Aktuelles

Her mit der künstlichen Intelligenz!

Denn die natürliche hat sich gerade verabschiedet. Was wird uns blühen? Die Türkisen sind weder gescheit noch gebildet und jetzt kommen die Grüninnen dazu. Eine wahre Trottelpartie. Ob da die künstliche Intelligenz noch was ausrichtet?

Neuester Beitrag

Muß ein Christkindl katholisch sein?

 

Aber doch nicht. Als das Jesukindlein im Stall auf Stroh gebettet war – und daran soll ja das heutige Christkindl erinnern – war vom Katholizismus noch nicht die Rede. Und da das Jesulein wahrscheinlich weder blondgelockt oder typisch skandinavisch ausgesehen haben wird, ist es natürlich wurscht, wie das kommende Nürnberger Christkindl ausschaut. Ob blond, ob braun, egal. Dunkel ist heute sehr modern und vielfältig natürlich auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Fragen Sie Ihren Politiker!

Fragen Sie Ihren Politiker!

 

 

Wäre schön, wenn das ginge. Es ist aber schwer. Seit ungefähr einem Monat versuche ich zu einem Interview mit der Frau Innenminister zu kommen. Für unsere nächste Zeitschrift wäre das sehr wichtig, weil die Leute einfach besorgt sind, wie es mit dem Waffenrecht weitergeht.

·        - Wir sind in der Registrierungsphase für die C- und D-Waffen, ein Bruchteil davon ist erst registriert, die EU verkündet aber schon neue Beschränkungen, Verbote und Beschlagnahmungen.

·        - Das ZWR scheint ein Flop zu werden. Voraussehbar, gemacht wird aber nichts dagegen.

·        - Und der unglaubliche Skandal um den Waffenpaß für die Jäger wird den Betroffenen gerade schmerzlich bewußt.

Diese drei Problemkreise sollten von der zuständigen Ministerin beantwortet werden, damit wir das unseren Lesern mitteilen können.

Es geht aber nicht. Das Ministerium schweigt. Ich habe mindestens zehn Anrufe versucht. Natürlich versucht man das bei den Pressesprechern der Ministein - sie hat ja zwei davon. Die Sekretärin richtet das immer brav aus. Aber die Herren rufen einfach nicht zurück. Eigentlich eine Frechheit. Immerhin vertritt die IWÖ etwa 50.000 Leute, unsere Zeitschrift hat fast 20.000 Auflage, die Leser sind ein ausgesprochenes Fachpublikum.

Alles uninteressant im Innenministerium. Kein Anschluß unter dieser Nummer. Ich versuche es aber weiter. Ich bin lästig und ich habe Zeit.

Damit auch meine Leser wissen wer da zuständig ist:

 

Pressesprecher Herman Muhr Tel 01 53 126 2017

Pressesprecher Mag. Andreas Wallner Tel 01 53 126 2027

 

Beide Herren scheinen nicht gerne zu telefonieren. Helfen wir ihnen!

P.S.: Schreiben könnte man ihnen natürlich auch: 1014 Wien, Herrengasse 7

Kommentare   

+7 #4 Peter Brauneis 2013-11-12 04:47
Sehr geehrter Herr Dr Zakrajsek,


in diese Reihe besonders peinlicher Pröll-Kreationen gehört auch Frau Innenminister Mikl-Leitner. Seit ihrem Ruf „Zaster her!“ kann es daran wohl wenig Zweifel geben. Jedoch: Während die anderen beiden genannten Pröll-Fehlgriffe inzwischen abgestürzt sind, sitzt Mikl noch fest im Sattel.

Sie darf offenbar zur Belohnung für treue Pröll-Dienste nun auch gleich das ganze Kapitel Justiz im Namen der ÖVP verhandeln. Mit anderen Worten: Mikl ist die dritte schwere Culpa in eligendo auf dem Konto des niederösterreichischen Machthabers.

Erwin Prölls Menschenkenntnis reicht nur zur Einteilung in Freunde und Feinde. Da drängen gerade die peinlichsten Figuren danach, zu seinen Freunden zu zählen, um das nutzen zu können. Auch finanziell (sag ich jetzt)!.

All dieses scheint klar. Ich zitierte bislang Hr Dr Unterberger.

Aber müssen wir uns die linke Brut auch weiterhin gefallen lassen? Laut ÖVP ja, aber warum?

LG

.
+12 #3 Gustav 2013-11-11 06:20
Solch unangenehme Fragen werden bestenfalls erst nach der Bildung einer neuen Regierung beantwortet.

Aber im Grunde wird die Frau Minister alle drei Fragen mit einer Gegenfrage beantworten z.B.: "Wissma eh, und?".
+24 #2 Melin Tafro 2013-11-10 19:17
Vielleicht sollte man den Herrschaften verdeutlichen, daß, wenn die Waffenbesitzrestriktionen so weiter gehen, der Schwarzmarkt in Sachen Waffenhandel aufblüht......dann hättens nix vom schnöden Mammon und sich Probleme geschaffen, die nicht hätten sein müssen!

MfG
+26 #1 Loki 2013-11-10 17:56
Die Herrschaften suchen wohl noch nach Budgetlöchern. Bei 30 bis 40 Milliarden sind wir ja schon. 1 Monat NACH der Wahl!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.