Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Das Klima in der Krise – oder wir werden von Idioten regiert

 

An der sogenannten „Klimakrise“ zeigt es sich. Man muß nur Zeitung lesen oder sich den ORF ansehen. Lauter Trotteln. Keiner versteht nur das geringste von Technik, von der Physik und vom „Klima“ schon gar nichts. Dazu kommt, daß die meisten Leute Klima mit Wetter verwechseln. Was CO2 ist, weiß keiner, was das bewirkt, versteht man nicht und daß CO2 keineswegs ein Treibhausgas ist, weil es so etwas gar nicht gibt, das haben die Leute, denen wir notgedrungen zuhören, nicht verstanden und werden es auch nie verstehen, weil sie viel zu dumm und ungebildet dafür sind. Aber es wird vorgeplappert und nachgeplappert auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Die Rätsel-Krone

Die Rätsel-Krone

 

Ein „Waffenarsenal“ wurde gefunden und die „Krone“ berichtet aufgeregt. Ein Maschinengewehr, drei Maschinenpistolen, andere Waffen und Munition wurden gefunden. Die gebührend entsetzte Leserschaft kriegt auch ein Bild davon geliefert.

Der Besitzer hatte schon seit langem ein Waffenverbot. Warum er dennoch so viele brisante Stücke erwerben konnte, wird bange gefragt.

Liebe „Krone“!

Des Rätsels Lösung: Der hat sich die Sachen ganz einfach gekauft. So ist das. Und das Waffenverbot hat ihn nicht interessiert und die illegalen Verkäufer haben auch nicht danach gefragt.

So leicht geht das meine lieben Reporter, so leicht geht das mein lieber Verfassungsschutz, soferne ihr das nicht gewußt haben solltet.

Das Waffengesetz und das neuerdings so gerne verhängte Waffenverbot interessiert nämlich keinen, der mit den Gesetzen nicht auf gutem Fuße steht.

Wenn man nämlich genau nachforscht, haben fast alle einschlägigen Täter, die Räuber, die Juweliereinbrecher, die Muatterl-Abstierer, alle diese haben bereits ein Waffenverbot, weil sie in der Regel schon entsprechend tätig geworden sind.

Und was nützt das? Nichts, meine verehrten Herren und Damen Reporter. Das weiß vielleicht auch der völlig unnötige Verfassungsschutz, der, wie ich gerade schreiben mußte, sich weder um Recht noch um Ordnung kümmert, der sich aufführt wie einst die Herren in den schwarzen Ledermänteln. Der weiß das. Stört ihn aber nicht. Er macht sich nur wichtig und präsentiert seine Beute stolz in den Zeitungen. Damit man sieht, was der alles für unsere Sicherheit tut.

Es ist ein Jammer mit unserer Sicherheitspolitik. Und wie lange alle Medien und wie lange wir braven Bürger da noch mittun werden, weiß ich auch nicht.

Bald ist aber ohnehin alles wurscht. Weil uns nämlich das Geld ausgehen wird. Die EU wird uns vorher noch alles abknöpfen und dann ist Sense, meine Herrschaften. Das Gute dabei wird sein, daß unsre Schmarotzer auch alle abziehen werden, weil es nichts mehr zu holen gibt. Vorher aber werden wir sicher noch mit stillschweigender Duldung unserer Sicherheitspolitiker ausgeraubt, gemessert und was es sonst noch gibt.

Kommentare   

+11 #4 Walter Murschitsch 2013-11-13 12:42
zitiere Peter Brauneis:
Die Ermahnungen von Herrn Dr. Zakrajsek werden bei der heutigen Krone kaum auf fruchtbaren Boden fallen.

Seit Herr Dichand nicht mehr für Ordnung sorgen kann, feiern die journalistischen Flintenweiber auch dort Kirtag. Und schrecken strafweise mit ihren photoshop-gestylten Larven den Leser noch extra.


Larven ist gut! Paßt hervorragend zur jetzt von mir beschriebenen Person! Frau Dichand, bei den Seitenblicken im ORF: Darf ich Ihnen vorstellen, eine meiner besten Freundinnen, die Frau Eva Glawischnig!

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

Mfg.
+9 #3 Walter Murschitsch 2013-11-13 12:24
zitiere Lenz Track:
Vielleicht stellt sich auch heraus, dass der Kriminelle einen Nachbarn hatte, der im Schützenverein ist. Da ließe sicher auch noch ein Waffenverbot verhängen. Das BMI weiß ja auf Knopfdruck, wo die Waffen daheim sind.
Und bitte keine Kritik betr. der Verhältnismäßigkeit, das alles dient doch nur unserer Sicherheit! *würg*

-------------------------------------

Wahrscheinlich war es ohnehin nur Deko-Waffen-Schrott der zum hundertsten Mal unschädlich gemacht werden mußte!

Wollen/müssen die vom BMI u. Verfassungsschutz immer alles 100-prozentig, besser noch 120-prozentig machen? Wollen diese Herrschaften stets das Optimum und leiden seelisch und körperlich unter Ihren hohen Ansprüchen?

Denken Sie: Alles, was ich tue, ist nicht gut genug, nicht schnell genug, überhaupt nicht genug und schon gar nicht gut?

Wie heißt es immer so schön?

Es gilt die Unschuldsvermutung!

Mfg.
+16 #2 Fjeldfross 2013-11-13 07:24
Vielleicht stellt sich auch heraus, dass der Kriminelle einen Nachbarn hatte, der im Schützenverein ist. Da ließe sicher auch noch ein Waffenverbot verhängen. Das BMI weiß ja auf Knopfdruck, wo die Waffen daheim sind.
Und bitte keine Kritik betr. der Verhältnismäßigkeit, das alles dient doch nur unserer Sicherheit! *würg*
+22 #1 Peter Brauneis 2013-11-12 17:55
Die Ermahnungen von Herrn Dr. Zakrajsek werden bei der heutigen Krone kaum auf fruchtbaren Boden fallen.

Seit Herr Dichand nicht mehr für Ordnung sorgen kann, feiern die journalistischen Flintenweiber auch dort Kirtag. Und schrecken strafweise mit ihren photoshop-gestylten Larven den Leser noch extra.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.