Aktuelles

Joy-Pam hüpft aus der Torte

Ein Rudel von humorlosen Weibern hat sich schon aufgeregt und die Feiglinge von der OÖ haben sich auch schon entschuldigt. Alles läuft den gewohnten Gang bei uns in Österreich.

Und die Frau Justizminister bastelt an einem Gesetz. Das Fotografieren unter die Röcke soll auch verboten werden. Frauenfeindlich sagt sie.

Hoffentlich wird das Gesetz noch im Sommer fertig, sonst werden ja die Röcke wieder länger und es wird nimmer fotografiert.

Übrigens: bei der Frau Zadic will ich gar nicht wissen, wie es unter ihrem Rock ausschaut. Sicher mohammedanisch und vielleicht sogar beschnitten. Also wegschauen! Ich schaue sicher nicht hin.

Neuester Beitrag

Was einst im „Stürmer“ stand

 

Das wissen die meisten heute nur mehr vom Hörensagen. Ich nicht, denn ich habe das sehr wohl gewußt. Ich bin nämlich in der Zeit aufgewachsen, wo in manchen Haushalten dieses Blattel gelegen ist. Bei uns zu Hause nicht, meine Mutter hat das grauslich gefunden und auch nicht gelesen. Aber irgendwann und irgendwo hat man das doch gekriegt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 787 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Orgien und Mysterien

 

Orgien und Mysterien
 
Dafür ist der Hermann Nitsch bekannt und dafür hat ihm auch der niederösterreichische Landeshauptmann ein schönes Schloß als Museum beschert. Unlängst ist beim Künstler eingebrochen worden. Angeblich 400.000 € Bargeld und Schmuck im Wert von 100.000 € wurde gestohlen. Auch nicht schlecht. Da ich nicht malen und schon gar nicht schütten kann, ist mein Neid allerdings eher platonisch. Schlachten und Ausweiden kann ich allerdings sehr wohl, kriege aber kein Geld dafür, außerdem verbietet ja die EU solches – außer man wäre ein berühmter Künstler und man läßt nackte Weiber in der Schweinerei sich herumwälzen.

Der große Kapusta-Schwindel

 

Der große Kapusta-Schwindel
 
Der Titel ist bewußt gewählt. Seit dieser Dr. Nestor Kapusta mit seiner Studie über Selbstmorde und den Waffenbesitz an die Öffentlichkeit getreten ist, habe ich immer wieder festgestellt – und das auch öffentlich verkündet – daß diese sogenannte Studie unwissenschaftlich und manipulativ ist. Dr. Kapusta hat darin die Zahl der Waffenpässe (!) in Österreich mit der Zahl der Suizide in Korrelation gesetzt und ist zu dem Ergebnis gelangt, daß die sinkende Zahl der Waffenpässe und die Verschärfung des Waffengesetzes dafür verantwortlich sei, daß auch die Zahl der Suizide abgenommen habe. Ein unglaublicher Unsinn.

Der Waffenpaß für Jäger macht weiter Schwierigkeiten

Der Waffenpaß für Jäger macht weiter Schwierigkeiten

 

Es hat alles so schön ausgesehen: Die Landesjagdverbände haben im BMI interveniert, die IWÖ auch und siehe da, ein Erlaß wurde herausgegeben, der die Vergabe von Waffenpässen an Jäger klar und deutlich regelt.

Die IWÖ macht Politik

 

Die IWÖ macht Politik
 
Waffenrecht ist Politik. Ein wesentlicher Teil der Politik. Mit Sicherheitspolitik hat das Waffenrecht allerdings nichts zu tun. Mit dem Waffenrecht, mit einem Waffengesetz kann man nicht Sicherheitspolitik machen. Das wollen uns nur die Politiker einreden, das ist aber ein Unsinn, ein durchsichtiger Vorwand.