Aktuelles

Joy-Pam hüpft aus der Torte

Ein Rudel von humorlosen Weibern hat sich schon aufgeregt und die Feiglinge von der OÖ haben sich auch schon entschuldigt. Alles läuft den gewohnten Gang bei uns in Österreich.

Und die Frau Justizminister bastelt an einem Gesetz. Das Fotografieren unter die Röcke soll auch verboten werden. Frauenfeindlich sagt sie.

Hoffentlich wird das Gesetz noch im Sommer fertig, sonst werden ja die Röcke wieder länger und es wird nimmer fotografiert.

Übrigens: bei der Frau Zadic will ich gar nicht wissen, wie es unter ihrem Rock ausschaut. Sicher mohammedanisch und vielleicht sogar beschnitten. Also wegschauen! Ich schaue sicher nicht hin.

Neuester Beitrag

Was einst im „Stürmer“ stand

 

Das wissen die meisten heute nur mehr vom Hörensagen. Ich nicht, denn ich habe das sehr wohl gewußt. Ich bin nämlich in der Zeit aufgewachsen, wo in manchen Haushalten dieses Blattel gelegen ist. Bei uns zu Hause nicht, meine Mutter hat das grauslich gefunden und auch nicht gelesen. Aber irgendwann und irgendwo hat man das doch gekriegt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 158 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Romney buhlt um die Waffenlobby/Wahlempfehlung

 

Romney buhlt um die Waffenlobby
 
So steht‘s in der „Krone“ und andere Zeitungen haben das auch berichtet. Recht hat er, der Romney, denn mehr als 4 Millionen Mitglieder – soviele etwa hat die NRA – ist schon was und ein vernünftiger Politiker tut gut daran, mit diesen Leuten zu sprechen. Die amerikanischen Politiker sind ja auch etwas gescheiter als die Politiker in Europa und die Waffenbesitzer in den USA sind es auch.
Die amerikanischen Waffenbesitzer lassen sich nämlich nichts gefallen, sie organisieren sich, sie agieren politisch, sie zahlen Lobbyisten, sie haben Schauspieler und andere Prominente in ihren Reihen. Und sie haben daher ihre Rechte seit über zweihundert Jahren uneingeschränkt bewahrt.
Die IWÖ ist die österreichische NRA. Wir haben etwa 30.000 bis 40.000 Mitglieder, fast 200.000 Sympathisanten, unsere Homepage hat im Monat immer so etwa 2 Millionen Besucher.
Wir werden die nächsten Wahlen entscheiden. Es ist nämlich an der Zeit, daß sich etwas ändert. Die Politiker, die derzeit am Ruder sind, haben uns unglaublich viel angetan. Der Wahltag wird der Tag der Abrechnung sein.
 
 
 
Wahlempfehlung
 
Gebe ich keine. Ich rate aber meinen Lesern und Freunden, wenn die Wahl vor der Türe steht, die Politiker zu fragen, ob sie bei der IWÖ Mitglied sind. Die Kandidaten sind bekannt. Wir werden sie alle einzeln fragen. Wer bei der IWÖ ist, bekommt unsere Stimme, ganz gleich, bei welcher Partei er ist. Und wer nicht bei der IWÖ ist, kriegt keine Stimme. So einfach ist das.

Kommentare   

#13 Guest 2012-05-02 17:25
Etwas Polemik in Ehren, aber ...

Zitat:
Wer bei der IWÖ ist, bekommt unsere Stimme, ganz gleich, bei welcher Partei er ist.
...ist zuviel!


a) Erinnert mich diese Aussage an die "Schlagobers wird billiger"-Wähler, welche alles rundherum vergessen, z.B. horrende Spritpreise, wodurch die Einkaufsfahrt für´s billige Schlagobers das billig deutlich ad absurdum führt.
Vom Niedergang heimischer Landwirtschaft gar nicht zu reden ... aber die Zusammenhänge liegen für den wachen Geist ohnehin auf dem Tisch...!!!


b) Aus a) ergibt sich die Grundproblematik der Parteierei (...), d.h. man muss immer ein Gesamtpaket wählen, und kann nicht die guten Ideen rauspicken, egal von welcher Partei sie stammen...



Zu Romney:
Bei 311 Mio US-Bürgern hat die NRA 4 Mio Mitglieder? ... ich hätte deutlich mehr erwartet, und bin ferner verwundert, dass jene mit 1% der EW. soviel Einfluss hat!
+4 #12 Guest 2012-04-29 23:57
zitiere liberty:

Sie meinen doch nicht etwa die "Österreichische Prostituierten- Vereinigung"?

Würde mir nicht im Traum einfallen! Obwohl die ÖVP in anderen Blogs schon mal als alternde Bolschewiken-Hure bezeichnet worden ist, aber deswegen findet sie noch lange keine Aufnahme in diese ehrbare Vereinigung.
+4 #11 Guest 2012-04-29 23:54
zitiere drzakrajsek:
Von der ÖVP ist ohnehin keiner bei der IWÖ. Das ist sicher.

Gut zu wissen, danke. Ich dachte zwar der Pröll-Clan wäre... Ganz abgesehen vom Landesjägermeister, der zwar nicht direkt Politik macht, aber eh wissen...
Um so besser.
+4 #10 Guest 2012-04-29 18:48
Ergänzung zum vorherigen Posting:
Die genaue Bezeichnung der ÖVP: Österreichische Vereinigung der Prostituierten.
Vielleicht hat sich darauf ja der jetztige Integrations-Staatssekretät (und ÖVP-Parteisoldat) Kurz mit "Schwarz ist geil" bezogen.
+5 #9 Guest 2012-04-29 18:44
zitiere silver bullet:
Deswegen: ÖVP, nein danke.

"ÖVP"?
Sie meinen doch nicht etwa die "Österreichische Prostituierten- Vereinigung"?
Komme gerade von einem Wien-Ausflug zurück - sehr aufschlussreich war da eine Führung über das "Sündhafte Wien" ;)
Diese Österr. Prostituierten- Vereinigung soll es wirklich gegeben haben, bzw. vl. gibt es sie auch heute noch.
Zur Klarstellung:
Ich möchte mit diesem Kommentar keine Prostituierten in ein schlechtes Licht rücken. Diese meisten Damen dieser (wohl ältesten) Gewerbes sind anständige (und meist auch sehr arme) Leute.
Abgesehen davon mag ich sie mindestens tausendmal lieber als die Verräter an der Staatsspitze.
+5 #8 Guest 2012-04-29 18:29
Von der ÖVP ist ohnehin keiner bei der IWÖ. Das ist sicher.
+10 #7 Guest 2012-04-28 22:28
Zitat:
Wer bei der IWÖ ist, bekommt unsere Stimme, ganz gleich, bei welcher Partei er ist.
Ausgenommen ÖVP.

Keiner dieser Verräter bekommt auch nur den Hauch einer Chance, von mir als Waffenbesitzer und Jäger gewählt zu werden.

Diese Partei gefällt sich seit Jahren darin - seit Busek die Internationale sang - dem Marxismus den A.... zu küssen. Sie ist maßgeblich schuld an der Verlotterung dieses Staates in jeder Hinsicht.

Deswegen: ÖVP, nein danke.
+4 #6 Guest 2012-04-28 22:11
Wer die Werbung nicht verkaufen kann, bezahlt eine Agentur, die das dann macht. Aber diese Diskussion dürfte wohl überflüssig sein. Ich denke Herr Querschuss hat sich in diesem Punkt einfach technisch unpräzise ausgedrückt. 2M PI ja, 2M IP nein.
+4 #5 Guest 2012-04-28 21:21
Drei Angestellte? Da muss man die Werbung aber auchmal verkaufen. Und 2M PIs sind okay, normale Blogs schaffen sowas nicht jnd schon gar nicht soviele Unique Clients
+3 #4 Guest 2012-04-28 19:50
2M IP pro Monat (immerhin über 46 Besucher pro Minute)? Sehr fein, da geht sich bei moderater Vermarktung der Werbefläche min. drei anständig bezahlte Vollzeitmitarbeiter samt Nebenkosten für die IWÖ aus.

Aber ganz ehrlich, daran glaube ich erst, wenn ich die Stats selber auswerten darf. Mit dem Forum zusammen halte ich 2M ausgelieferte Pages für realistisch, aber das schafft jeder bedeutungslose Blog, der einmal pro Woche im Titel "iPhone 5" oder "Galaxy S3" stehen hat, ebenfalls problemlos.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.