Waffenrecht

Geld regiert die Welt

 

Geld regiert die Welt
 
Ich bin eifriger und aufmerksamer Leser des „Glock Annual“, einer US-Zeitschrift herausgegeben von der Firma Glock. Immer interessant, immer aufschlußreich. Wir wissen, daß die Mehrzahl der Polizisten dort mit diesen Waffen ausgerüstet ist, und Glock eine sehr gute, erfolgreiche und intensive Werbung in den Staaten macht.
Als „Spokesperson“ haben sie Lee Ermey engagiert, den „Gunny“ aus „Full Metal Jacket“. Ein Glücksgriff, er agiert ungefähr so eindrucksvoll wie der von ihm dargestellte Drill Sergeant im Film.
In der Ausgabe 2012 sind die Fördergelder, die Glock in den USA ausgibt, dargestellt. Unter dem Titel: „Glock gives back“ erfährt man die Summen:
National Law Enforcement: 2,000.000 $
Special Operations Warrior Foundation: 100.000 $
Young Marines: 50.000 $
Concerns of Police Survivors: 50.000 $
NRA Whittington Center: 50.000 $
NRA: 115.000 $
und viele andere. Das ist wirklich sehr schön und nobel und ich möchte den Organisationen, die hier unterstützt worden sind, recht herzlich und auch neidlos gratulieren. Insgesamt hat Glock nach eigenen Angaben im Jahr 2011 in den USA 2,370.000 $ gespendet.
Es wird sich rechnen. Aber dennoch unsere Anerkennung einem Unternehmen, das weiß, wem es seinen Umsatz und seine Gewinne verdankt.
Aber auch in Österreich gibt es wohltätige Spenden von Glock. Einige sind mir in Erinnerung: Das Gut Aiderbichl mit seinem Erfinder Michael Aufhauser hat unlängst 100.000 € bekommen. Die Jeaninne Schiller 25.000 € und die Tierlady Maggie Entenfellner 300.000 € für die Tierecke der „Krone“.

Auch ihnen möchte ich gratulieren. Ganz besonders herzlich.