Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Das Klima in der Krise – oder wir werden von Idioten regiert

 

An der sogenannten „Klimakrise“ zeigt es sich. Man muß nur Zeitung lesen oder sich den ORF ansehen. Lauter Trotteln. Keiner versteht nur das geringste von Technik, von der Physik und vom „Klima“ schon gar nichts. Dazu kommt, daß die meisten Leute Klima mit Wetter verwechseln. Was CO2 ist, weiß keiner, was das bewirkt, versteht man nicht und daß CO2 keineswegs ein Treibhausgas ist, weil es so etwas gar nicht gibt, das haben die Leute, denen wir notgedrungen zuhören, nicht verstanden und werden es auch nie verstehen, weil sie viel zu dumm und ungebildet dafür sind. Aber es wird vorgeplappert und nachgeplappert auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 85 Gäste und ein Mitglied online

Afrikanisches

Das Paradies Afrika

Das Paradies Afrika

 

Das könnte es sein. Afrika ist der rohstoffreichste Kontinent auf dieser Erde. Es ist auch der fruchtbarste Kontinent. Allein Simbabwe könnte ganz Afrika ernähren. Nordafrika hat dereinst das Römische Weltreich ernährt.

Aber tatsächlich ist Afrika heute der ärmste Kontinent. Das liegt nicht an der Natur, nicht an den Bodenschätzen.

Wer wissen will, wieso das so ist, woran es liegt, sollte sich ein paar Monate in Afrika aufhalten. Er sollte die Menschen die dort leben beobachten, mit ihnen sprechen, versuchen, ihre Mentalität zu verstehen.

Wer das einmal gemacht hat, wird begreifen, was schuld ist an dem furchbaren Leid, der Gewalt, den Kriegen und dem Mangel, dem Durst und dem Hunger in Afrika.

Er wird es wissen und ich weiß es inzwischen auch sehr gut. In Europa darf man aber nicht sagen, was man weiß. Daher sagt man am besten nichts.

Kommentare   

+12 #2 Loki 2014-10-24 19:33
Zu Gerhard:
Man darf in Europa und der westlichen Welt auch nicht sagen in welche kirchenartige Einrichtung die Besitzer dieser Ausbeuterfirma zum Beten gehen.
Der Grund ist nicht, weil das so gute Menschen sind, nein diesen Menschen gehört derzeit unsere Erde!
( zu 3/4 oder so)
+14 #1 Gerhard M. 2014-10-24 12:47
Das Problem ist einerseits die Mentalität und andererseits die Dummheit der Neger. In Afrika tummeln sich hunderte Firmen aus aller Welt, vorwiegend aus den USA. Das Land wird ausgebeutet und die Neger werden abgezockt.
Die Milliardenhilfen zahlen die Staatskassen, aber nicht die ansässigen Firmen. Die räumen Milliarden ab und die Neger arbeiten für ein Butterbrot. Diese Firmen sollen den Wiederaufbau finanzieren, dann hört sich die Ausbeutung sofort auf.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.