Ausländer

Jetzt wird die Johanna aber wirklich wild!

Jetzt wird die Johanna aber wirklich wild!

 

Und das haben die Dschihadisten zustande gebracht. Einige Tschetschenen wollten in den Heiligen Krieg ziehen und an der Grenze hat man sie erwischt. Vorläufig sind sie einmal eingesperrt. Nur ein 17jähriger wurde wieder ausgelassen, denn mit siebzehn kann man zwar den Ungläubigen die Köpfe abschneiden, dem Schrecken der österreichischen Gefängnisse darf man sie aber nicht ausliefern.

Jetzt ist aber Schluß mit lustig! Diesen ruchlosen Verbrechern soll jetzt – so unsere Innenministerin – der Asylantenstatus aberkannt werden. Gnadenlos. Ein Wahnsinn. Das wird auch den blutrünstigsten Schlächter zur Besinnung bringen.

Fragt sich nur, wer diesen Menschen den Asylstatus zugebilligt hat. Wer sie hereingelassen hat. Wer sie alimentiert, betreut, sie mit allem versorgt was sie brauchen. Ihnen Handys, Internet, Wohnungen zur Verfügung stellt. Auf Steuerzahlers Kosten versteht sich.

Waren das nicht etwa unsere Politiker? Sind die nicht mitschuld an diesen Zuständen? Haben sie nicht jedes Recht verloren, sich als Retter aufzuspielen?

 

Prognose

Was wird wohl geschehen? Nichts. Die Gotteskrieger werden höchstens eine bedingte Strafe bekommen – wenn überhaupt. Sie werden keinen Tag weiter sitzen. Und wenn sie aus der U-Haft herauskommen, werden die Unterstützungsgelder, die sie nicht beziehen konnten, selbstverständlich nachgezahlt. Und der Asylantenstatus wird ihnen sicher nicht aberkannt. Die großen Töne der Innenministerin bleiben ungespuckt.

Nochmals: Keiner dieser Leute, überhaupt keiner, der in Österreich Asyl beansprucht, hat das Recht dazu. Keiner dürfte einen Asylstatus haben, keiner dürfte Asyl bekommen.

Wer das also zuläßt, wer das fördert, schadet unserer Republik und bricht unsere Rechtsordnung. Und das sollten wir uns wirklich nicht mehr länger gefallen lassen.