Aktuelles

Buchpräsentation

Jetzt ist es fix: Das Buch "Kickl muß weg" von Werner Reichel präsentiere ich am Dienstag den 3. September 2019 beim Hansy am Praterstern. Meine Freunde kennen das bereits. Beginn 18 Uhr, ich werde allerdings schon ab 17 Uhr dort sein. Reichel kommt natürlich auch und signiert. Ob der Kickl kommt, weiß aber noch keiner. Ich auch nicht.

Neuester Beitrag

Wahlkampfschiedsrichter

 

So ein Blödsinn kann auch nur der inzwischen völlig verbödeten „Krone“ einfallen. Schiedsrichter beim Wahlkampf, die Punkte oder rote, gelbe und grüne Karten vergeben dürfen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 111 Gäste und ein Mitglied online

Gesellschaft

Genug gegendert – aber wirklich!

Genug gegendert – aber wirklich!

 

Seit vielen Jahren werden wir mit den krankhaften Vorstellungen völlig verblödeter Feministinnen (ohne Binnen-I) belästigt. Sie haben es zustande gebracht, unsere Sprache nachhaltig zu verhunzen und tausende gut bezahlte Gender-Tugendwächterinnen wachen darüber, daß nur ja alles ihren selbsterdachten und selbstgemachten Vorschriften entspricht.

Gegen diesen Tugendterror – um Sarrazin zu zitieren – ist bisher nichts passiert. Eine feige, verängstigte Gesellschaft duckt sich, versteckt sich und traut sich nicht zu widersprechen. In den Schulen, auf den Universitäten, in den Ämtern und in den Ministerien treiben diese Witzfiguren ihr Unwesen, verursachen Millionenkosten, verstümmeln Texte, machen sie unlesbar und treiben uns in eine stammelnde Sprech- und Schreibgesellschaft.

Endlich aber hat sich jemand getraut: Er heißt Tomas Kubelik und hat ein wichtiges Buch geschrieben:

„Genug gegendert“ heißt es, ist im Projekte-Verlag Cornelius GmbH erschienen. ISBN 978-3-95486-251-1, www.projekte-verlag.de

Das Buch ist ein Labsal. Ich weiß, daß es sicher jedem meiner Leser gefallen wird.

Bitte kaufen und lesen. Unbedingt. Kostet gerade € 15,50. Selten war Geld besser angelegt.

 

P.S.: Tomas Kubelik hat mir eine schöne Widmung hineingeschrieben, auf die ich sehr stolz bin. Er liest übrigens auch meine „Querschüsse“. Auch darauf darf ich jetzt stolz sein.

Kommentare   

+10 #5 Loki 2014-03-13 13:50
Sehr geehrter Gen Sek. ! Da ich mit dem Buch von Sarrazin schon fast fertig bin, werde ich mir das empfohlene Buch sofort kaufen!
Danke für den Tipp ! :-)
+18 #4 wolfgang stix 2014-03-13 11:28
gendern ist unter anderem ein angriff auf die deutsche sprache. nicht nur dass es sich um absoluten schwachsinn handelt ,wird die deutsche sprache, so wie bei den verschiedenen anglizismen und neu-deutschen unsinn verschandelt. zurück zum gendern. es ist schön langsam unerträglich wie die manipulierten volltrotteln ein ganzes volk verblöden. der zuständige minister, frau heinisch-hosek, betreibt auf unsere kosten eine ungustiöse umerziehung unserer kinder und deren eltern. ich kann mich zwar über das buch freuen, habs schon gelesen, ist super, aber ich sehe keinen ausweg aus diesem schlamassel. vielleicht sind die nächsten wahlen ein kleiner anfang.
+17 #3 Eugen Gerber 2014-03-12 23:47
Na dann werde ich gleich morgen zu meinem Buchhändler schauen und das Buch bestellen. Nachdem ich gerade weitere Rezensionen darüber gelesen habe.
+24 #2 Malermeister Schiele 2014-03-12 23:46
Ich habe ein Exemplar erstanden, als der Autor sein Werk vor Kurzem in den Räumlichkeiten des Wiener Akademikerbundes vorgestellt hat.

Statt mit Genderseminaren belästigte und verbildete Junglehrer auf wehrlose Kinder loszulassen, sollte man jeder angehenden Lehrperson im Rahmen ihrer Ausbildung ein Exemplar dieses Buches zum verpflichtenden Studium in die Hand drücken; sozusagen als Ausgleich zu den Genderquälereien. Von mir aus parallel zu den Gendervorlesungen - denn mit Leichtigkeit wäre der galoppierende Innen-Schwachsinn durch die Kubelikschen Ausführungen zerlegt und alsbald Geschichte.

Günstiger wäre es natürlich, der Bildungsministerin ein Exemplar zukommen zu lassen. Leider hat man die Stelle mit einer ungebildeten und obendrein ideologisch verbohrten Person besetzt, die keinen Respekt vor der Schönheit ihrer Muttersprache hat; von Stil und Sprachgefühl ganz zu schweigen.

Unbedingte Kaufempfehlung!
+28 #1 Walter Murschitsch 2014-03-12 20:49
Seit vielen Jahren werden wir mit den krankhaften Vorstellungen völlig verblödeter Feministinnen (ohne Binnen-I) belästigt. Sie haben es zustande gebracht, unsere Sprache nachhaltig zu verhunzen und tausende gut bezahlte Gender-Tugendwächterinnen wachen darüber, daß nur ja alles ihren selbsterdachten und selbstgemachten Vorschriften entspricht.

--------------------------------------
--------------------------------------

Weil Gender Mainstream in
der Praxis meist auf
Frauen­förderung und
Frauen­bevorzugung hinausläuft!

„Männer finanzieren FrauInnen diktieren“

Um zu kommentieren, bitte anmelden.