Gesellschaft

Kübel über den Kopf!

Kübel über den Kopf!

 

Der neueste Gag ist mit einem Wohltätigkeitsschwindel verbunden: Eiswasser über den Kopf schütten und dann öffentlich spenden.

Eine Königsidee. Man kommt in die Zeitung oder ins Fernsehen, kann sich bewundern lassen und den Unsinn auch weiterverbreiten, indem man andere nominiert, die das auch machen müssen. Bei jungen Weibern kommt dazu, daß man sich auch ein dünnes Leiberl ohne BH anziehen kann und dann erstaunt tut, weil das zu sehen ist, was man sonst nur beim Wet-T-Shirt-Contest zu sehen bekommt. Auch schön – manchmal.

Wie das aber bei der Wohltätigkeit so ist – verdienen tun immer manche recht gut dabei. Eine Geschäftsführerin der Aktion kriegt angeblich über 200.000 € im Jahr dafür. Da bleibt dann für die Erforschung der Krankheit, die man mit der Aktion zu bekämpfen vorgibt, nicht mehr so viel übrig. Wie man hört, nur 20% des gespendeten Geldes.

Wer spendet, ist selber schuld. Wer es sich leisten kann, soll es machen. Ich mache nicht mit. Kalte Duschen mag ich übrigens gar nicht.

 

Was ist unheilbar?

Ich kenne die Krankheit um die es geht, ganz gut. Eine Bekannte von mir ist daran gestorben, sie war sehr reich und hat alles versucht, viel Geld ausgegeben – leider vergebens.

Nun, vielleicht kann man das einmal heilen. Derzeit aber nicht.

Was aber unheilbar zu sein scheint, ist die menschliche Dummheit. Da kann man spenden, was man will.

 

Und noch etwas, weil wir gerade bei der Dummheit sind:

Der deutsche Grün-Politiker Özdemir hat sich auch kalt abgeduscht. Auf seiner Terrasse und im Hintergrund war eine gut gedeihende Hanfplantage zu sehen. Er ist aber immun. Gegen Blödheit allerdings nicht.