Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online

Gesellschaft

Ebola unter uns

Ebola unter uns

 

Die Geschichte, die ich heute erzähle, ist nicht verifiziert. Die Quelle ist gut und vertrauenswürdig, verläßlich nachprüfen konnte ich das allerdings nicht. Also bitte es mit Vorsicht aufzunehmen.

Also: ein Patient mit Ebola-Verdacht kommt ins SMZ-Ost. Dort kann man nicht viel machen, er soll ins AKH überstellt werden. Die Rettung wird gerufen, es stellt sich aber heraus, daß die vorhandenen Rettungsfahrzeuge für so hochinfektiöse Fälle nicht eingerichtet sind und die Sanitäter weigern sich daher – zu recht – den Patienten mitzunehmen.

Es gibt solche Fahrzeuge in Österreich, aber nicht in Wien.

Die Lösung: der Patient wird mit der U-Bahn ins AKH geschickt. Passiert ist nichts, alle sind gesund geblieben. Geht also. Ärzte ohne Grenzen in Wien und die U-Bahn ist für alles gut geeignet.

Noch eine gute Nachricht: auch die Frau Gesundheitsminister und die Verkehrsstadträtin sind noch immer gesund. Für die beiden gut, aber auch für uns?

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 27. Jänner 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+12 #8 Oldie4711 2014-12-22 15:11
So. Ich habe die Petition unterschrieben. Es wird immer wichtiger, dass wir uns in unserem Staat und in unserer Zeit einfacher bewaffnen können. Meinen wir. Aber die Regierung, die letztendlich in der EU sitzt, ist nicht dieser Meinung. Verbrecher werden geschont, indem ihre PERSÖNLICHKEITSRECHTE durch Videokameras verletzt werden. Ich packe diese ganze Rechtssprechung nicht mehr. Was ist hier RECHT? Die Persönlichkeitsrechte eines Verbrechers wurden verletzt und der EUGH hat das bestätigt? Ebola ist eine Seuche, keine Frage. Aber Ebola entsteht dadurch, dass Affenfleisch gegessen wird, was ja eine Art von Kanibalismus bedeutet. Essen wir denn Affenfleisch.(Wir könnten höchstens unsere Politiker dafür hernehmen). Jetzt ist es soweit, dass wir Ebola in Europa durch einwandernde Afrikaner erwarten und behandeln müssen. Natürlich ist keiner unserer hochbezahlten Politiker bereit, die Leute ins AKH oder wo auch immer sonst hinzubringen. Wo kämen wir da hin? Man stelle sich eine Infektion in unserem Parlament vor! Nicht auszudenken! Nein, nein, nein. Wollen wir das??? Unsere kostbaren und arbeitsamen und für Österreich daseienden Politiker opfern?
+18 #7 Gerhard M. 2014-12-22 12:25
Durch unsere jetzige gehirnamputierte Politikerriege ist die Gesundheit der Einheimischen stark gefährdet. Der Grund dafür ist einfach. Jeder Neger ist mittlerweile wichtiger als ein Einheimischer oberwohl er nichts zum Allgemeinwohl beiträgt und das auch nie wird. Wenige hirnlose Weltverbesserer und Gutmenschen bestimmen über das Wohl von Millionen in Europa. Wenn jemand Ebola hat, dann kann er natürlich behandelt werden aber: Nicht in Österreich/Europa und nicht auf unsere Kosten. Übrigens, war die Frau Gesundheitsminister schon mal in einem Krankenhaus mit Ebolakranken in Afrika, oder überlässt sie das anderen?
+19 #6 Walter Murschitsch 2014-12-22 11:28
zitiere Soslan Khan Aliatasi:
Ich kann mir nicht helfen – andere Seuchen machen mir mehr Kopfweh: z.B. der Islam, der von der EUdSSR geförderte Faschismus (trotz aller »Aktionen gegen Rääächts«), die überbordende Zahl der Neger, die Europa überschwemmen (mit oder ohne Ebola), der Rassismus gegen die Autochthonen in Europa…

---------------------------------------
Oder, wie zb. in Deutschland:

Bei Gottesdienst auch muslimische Lieder singen !

Dann ist das Werk vollbracht !

http://www.krone.at/Welt/Bei_Gottesdienst_auch_muslimische_Lieder_singen-Idee_in_Deutschland_-Story-432269

Und so weit ist es mittlerweile auch schon !

24- Jähriger attackiert Kirchgängerin (80) mit Beil

http://www.krone.at/Oesterreich/24-Jaehriger_attackiert_Kirchgaengerin_-80-_mit_Beil-Heute_Massakertag-Story-432201
+19 #5 Soslan Khan Aliatasi 2014-12-22 10:43
Ich kann mir nicht helfen – andere Seuchen machen mir mehr Kopfweh: z.B. der Islam, der von der EUdSSR geförderte Faschismus (trotz aller »Aktionen gegen Rääächts«), die überbordende Zahl der Neger, die Europa überschwemmen (mit oder ohne Ebola), der Rassismus gegen die Autochthonen in Europa…
+19 #4 Georg Zakrajsek 2014-12-22 10:38
Wenn schon Taxi, dann nur mit einem Fahrer aus Burkina Faso oder Nigeria
+17 #3 Gustav 2014-12-22 08:19
Sogar für ein Taxi war die AGES zu geizig?

Wir feiern bald Weihnachten, aber auch unsere islamischen Freunde haben viele religiöse Feiertage. Damit wir uns besser integrieren können: http://www.youtube.com/watch?v=gSzZC7RVCnQ
+27 #2 killercat 2014-12-21 21:11
Der Frau Gesundheitsminister ist das wurscht, weil sie eh nie mit der U-Bahn fährt.

Frohe Weihnachten allen Freunden wünscht
die Katze
+27 #1 Tecumseh 2014-12-21 19:36
Die Frau Gesundheitsminister hätte doch den Patienten persönlich mit ihrem Dienstfahrzeug ins AKH bringen können! Das wäre Verantwortung gewesen!
Aber Spaß beiseite :sad: .
Ist doch klar, lieber setzt man die Bevölkerung der Gefahr einer Ansteckung aus! :cry:

Um zu kommentieren, bitte anmelden.