Aktuelles

Her mit der künstlichen Intelligenz!

Denn die natürliche hat sich gerade verabschiedet. Was wird uns blühen? Die Türkisen sind weder gescheit noch gebildet und jetzt kommen die Grüninnen dazu. Eine wahre Trottelpartie. Ob da die künstliche Intelligenz noch was ausrichtet?

Neuester Beitrag

Muß ein Christkindl katholisch sein?

 

Aber doch nicht. Als das Jesukindlein im Stall auf Stroh gebettet war – und daran soll ja das heutige Christkindl erinnern – war vom Katholizismus noch nicht die Rede. Und da das Jesulein wahrscheinlich weder blondgelockt oder typisch skandinavisch ausgesehen haben wird, ist es natürlich wurscht, wie das kommende Nürnberger Christkindl ausschaut. Ob blond, ob braun, egal. Dunkel ist heute sehr modern und vielfältig natürlich auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Grüne Politik

Die Grünen sind die Pest (für die humorlosen Grünen: das ist satirisch gemeint)

Die Grünen sind die Pest (für die humorlosen Grünen: das ist satirisch gemeint)

 

Inzwischen sind schon viele verseucht. Die Grünen drängen in die Regierungen. Wo sie drinnensitzen haben sie unglaublichen Schaden angerichtet und die politische Kultur von Grund auf verdorben. Sie sind gerade dabei, die Demokratie dort abzuschaffen, wo sie regieren.

Es geht in die zweite Runde

Es geht in die zweite Runde

 

Richtigerweise in die dritte Runde. Kurz die Geschichte zur Erinnerung: Der Justizsprecher der Grünen, der Abgeordnete Steinhauser hat mich geklagt. Ich hätte ihn beleidigt hat er gemeint, weil ich seine politische Tätigkeit in die Nähe der kommunistischen und der NS-Ideologie gerückt habe. Mit dem Kommunismus war er einverstanden, der hat ihm nichts gemacht, aber die Nazis haben ihn gestört.

Abschied vom Abgeordneten Öllinger

Abschied vom Abgeordneten Öllinger

 

Karl Öllinger ist nicht mehr im Parlament. Das stört mich nicht besonders. Allerdings hat er jetzt seine Krebs-Erkrankung öffentlich gemacht und daher ist ihm diesbezüglich mein Mitgefühl gewiß. Ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute und er möge seine Krankheit bestmöglich überstehen.