Aktuelles

Der qualvolle Weg zum Schlachthof

So titelt die "Krone", die heute draufgekommen ist, daß man Schlachtvieh, wie es die EU befahl, zum Schlachthof bringen muß, statt es zu Hause am Bauernhof gemütlich abzustechen. Das dauert und ist nicht immer gut. Aber ist halt so in der EU.

Nur lustig, daß die "Krone" mit einem seltsamen Humorverständnis genau darunter die "Ball Hingucker" zeigt, so daß man meinen kann, dieselben Hinguckerinnen würden zum Schlachthof ausgeführt statt auf den Opernball.

Es genügt, sich die Titelseite der heutigen "Krone" anzusehen. Aber vielleicht machen die das mit Absicht.

Neuester Beitrag

Was man lesen sollte

 

Lesen kommt ab. Der „Krone“ kann man nicht die Schuld geben. Die gibt es ja schon seit dem Jahr 1900, auch wenn die Zeitung selber fälschlich behauptet, es wären erst 60 Jahre, also seit Dichand dem Älteren. Es ist also immer schon gelesen worden und es ist immer mehr gelesen worden. Die Deutschen – und die Österreicher auch waren ein Volk der Dichter und Denker und daher auch der Leser. Trotz „Krone“.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Blei oder bleifrei – das ist hier die Frage

Blei oder bleifrei – das ist hier die Frage

 

Einmal habe ich darüber schon geschrieben und recht kontroversielle Stellungnahmen damit ausgelöst. Auch auf der „Hohen Jagd“ wurde das thematisiert. Sachlich will ich mich jetzt nicht darauf einlassen, denn auf der Messe hat es einige recht gut besetzte und recht gut besuchte Veranstaltungen dazu gegeben.

Jagdliche Funktionäre oder gar Journalisten habe ich allerdings dort nicht gesehen und Politiker schon gar nicht.

Wenn man es genau nimmt, eine Schande. Gerade die Leute, die uns vorschreiben wollen, womit der Jäger und der Sportschütze in Zukunft schießen soll oder schießen darf, haben es  nicht der Mühe wert gefunden, sich zu informieren oder gar darüber zu diskutieren.

Es ist auch eine Broschüre herausgekommen, die einige Studien zu diesem Thema zusammenfaßt und objektiv informiert. Eine wirklich gute und interessante Ausarbeitung. Jeder, der mitreden möchte, sollte das gelesen haben. Man kann die Broschüre über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern. Kostet nichts, nur das Porto werden wir in Rechnung stellen.

Es gab an unserem Stand viele Jäger, die ihren Mißmut über die Haltung der jagdlichen Organisationen zu „bleifrei“ lautstark artikuliert haben. Diktieren statt diskutieren scheint die Parole zu sein. Das hat uns von der IWÖ veranlaßt, eine Unterschriftenliste aufzulegen, wo die Jäger und auch die Sportschützen sagen können, ob sie die Anti-Blei-Hysterie mitmachen wollen oder nicht. Diese Unterschriftenliste kann unter http://www.iwoe.at/inc/Unterschriftenliste_Blei.pdf  ausgedruckt werden. Man kann sie auch elektronisch zeichnen: http://www.iwoe.at/inc/nav.php?cat1=TOP&cat2=Unterschriftenliste

Also bitte: Wir fragen die Menschen in diesem Land, bevor wir etwas beschließen. Darin unterscheiden wir uns von den Politikern und auch von den Funktionären. Die fragen nicht, die diktieren nur. Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen.

Man sollte also mitmachen, wenn man meint, daß die Demokratie bei uns noch irgendeine Rolle spielt.

Kommentare   

+8 #3 Tecumseh 2014-03-08 13:46
Habe mich heute beim HSV eingetragen! Ist ja direkt Pflicht! Nur jammern alleine ist zu wenig, man muß auch etwas tun!
Howgh!
+21 #2 Walter Murschitsch 2014-03-07 14:56
Dr. Zakrajsek:

Wenn man es genau nimmt, eine Schande. Gerade die Leute, die uns vorschreiben wollen, womit der Jäger und der Sportschütze in Zukunft schießen soll oder schießen darf, haben es nicht der Mühe wert gefunden, sich zu informieren oder gar darüber zu diskutieren.
--------------------------------------
--------------------------------------

Ich sehe es geradezu als Plicht an, als Sportschütze gegen diese sogenannten Bürokraten abzustimmen.
So geht es nämlich nicht! Anscheinend hat schon überall der
"Malmström Bazillus" von diesen Politikern und auch von manchen Funktionären Besitz ergriffen!

Der Bazillus, zu spätlateinisch bacillus: Etwas Negatives, was auf viele Menschen übergreift!
+15 #1 Gustav 2014-03-07 14:18
Gute Idee, habe mich selbstverständlich in die Liste online eingetragen.

Zitat:
Man sollte also mitmachen, wenn man meint, daß die Demokratie bei uns noch irgendeine Rolle spielt.
Eine Rolle spielt die Demokratie bei uns schon, die Frage ist nur welche. Bei uns machen sich die Bürokraten und die Krone untereinander alles aus. Die Trottel, also wir, dürfen dann zum Anschein wahren noch gelegentlich abstimmen gehen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.