Aktuelles

Der qualvolle Weg zum Schlachthof

So titelt die "Krone", die heute draufgekommen ist, daß man Schlachtvieh, wie es die EU befahl, zum Schlachthof bringen muß, statt es zu Hause am Bauernhof gemütlich abzustechen. Das dauert und ist nicht immer gut. Aber ist halt so in der EU.

Nur lustig, daß die "Krone" mit einem seltsamen Humorverständnis genau darunter die "Ball Hingucker" zeigt, so daß man meinen kann, dieselben Hinguckerinnen würden zum Schlachthof ausgeführt statt auf den Opernball.

Es genügt, sich die Titelseite der heutigen "Krone" anzusehen. Aber vielleicht machen die das mit Absicht.

Neuester Beitrag

Was man lesen sollte

 

Lesen kommt ab. Der „Krone“ kann man nicht die Schuld geben. Die gibt es ja schon seit dem Jahr 1900, auch wenn die Zeitung selber fälschlich behauptet, es wären erst 60 Jahre, also seit Dichand dem Älteren. Es ist also immer schon gelesen worden und es ist immer mehr gelesen worden. Die Deutschen – und die Österreicher auch waren ein Volk der Dichter und Denker und daher auch der Leser. Trotz „Krone“.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 108 Gäste und ein Mitglied online

Jagd

Ein fröhliches Weidmannsheil!

Ein fröhliches Weidmannsheil!

 

Im letzten Weidwerk gibt es einen recht verzweifelten Aufruf an die Jäger, doch endlich ihre Jagdwaffen zu registrieren. Im BMI scheint allmählich Panik um sich zu greifen und das verstehe ich nur allzu gut. Es wird nämlich kaum registriert, wenn man die geschätzte Zahl der Jagdwaffen den tatsächlich registrierten Waffen gegenüberstellt. Das ZWR droht zu einer Blamage zu werden.

Warum das so ist, habe ich in hunderten Gesprächen mit den betroffenen Jägern erfahren müssen. Geschrieben habe ich auch schon oft darüber, die grundsätzlichen Probleme sind sowohl dem BMI als auch den Jagdverbänden bekannt. Es ist aber nichts geschehen, um das zu reparieren. Daher wird sich die Registrierungsbegeisterung weiterhin in engen Grenzen halten.

Ich selbst weiß das deshalb auch so gut, weil ich ebenfalls ein RO (registration officer, wie das hochtrabend heißt) geworden bin, also auch selbst Handysignaturen vergeben kann.

Die Probleme sind bekannt, vom BMI wird nichts gemacht. Es scheint fast so zu sein, daß man dort absichtlich die Leute kriminalisieren möchte. Ein wirklicher Skandal. Das haben sich die Jäger und die Sportschützen - allesamt rechtstreue Menschen – nicht verdient.

 

Noch einmal: ein fröhliches Weidmannsheil!

In der selben Ausgabe des Weidwerks wird stolz verkündet:

„Alle Landesjägermeister bekennen sich einstimmig zur bleifreien Zukunft und zum mittelfristigen Umstieg bei den Büchsengeschossen.“

Wir alle wissen, daß der teilweise „Umstieg“ zu bleifreiem Schrot ein Fehlschlag gewesen ist. Jäger, die auf Wasserwild weidwerken, können das bestätigen und manche haben für sich selber schon entsprechende Entscheidungen getroffen. Nicht ganz vorschriftsgemäß, aber weidgerecht und tierschützerisch. In einigen anderen Ländern ist übrigens schon wieder ein Umdenken eingetreten.

Jetzt wird dasselbe mit den Büchsengeschossen gemacht. Die Jäger hat man nicht gefragt. Hätte man das nicht tun sollen, bevor man sich so bekennt?

 

P.S.: Die IWÖ wird fragen und wer von den Jägern will, kann bei uns gegen diese Hysterie unterschreiben. Ist schon veröffentlicht.

Kommentare   

+14 #3 Gustav 2014-03-11 21:20
zitiere Walter Murschitsch:
Ach ja, der Pröll ist ja auch Landesjägermeister! Wahrscheinlich sind das noch Nachwirkungen seines Burnout-Syyndroms


Nach dem Hypo-Milliardengrab, in dem er unser Steuergeld beerdigt hat, würde bei mir auch etwas Burnen! Aber zum Glück ist ja die Griechenlandfinanzierung ein großes Geschäft für Österreich geworden. Als Landesjägermeister wird er bestimmt seine Berufung gefunden haben und nur das Beste für die Jäger wollen, die er schließlich vertritt.
+20 #2 Walter Murschitsch 2014-03-11 21:09
„Alle Landesjägermeister bekennen sich einstimmig zur bleifreien Zukunft und zum mittelfristigen Umstieg bei den Büchsengeschossen.“
----------------------------------
----------------------------------
Ach ja, der Ex - Vizekanzler Pröll ist ja auch Landesjägermeister!
Wahrscheinlich sind das noch Nachwirkungen seines Burnout-Syndroms, sogenannte " Nachbrenner " ? Ja, was ist dann aber mit den übrigen Landesjägermeistern? Fragen über Fragen...
+14 #1 Gustav 2014-03-11 20:41
Wie ist eigentlich die Meinung unserer Rechtsgelehrten bezüglich einer gesetzlichen Nachregistierungspflicht? Als juristischer Laie vertrete ich die Auffassung, daß ein Gesetz nicht rechtmäßig sein kann, welches die Rechtslage rückwirkend ändert. Da die gegenständlichen Schußwaffen alle legal erworben wurden und erst durch eine Mißachtung einer gesetzlichen Nachregistrierungspflicht illegal würden, kann dieses Gesetz meiner Meinung nach kaum rechtmäßig sein.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.