Jagd

Ein fröhliches Weidmannsheil!

Ein fröhliches Weidmannsheil!

 

Im letzten Weidwerk gibt es einen recht verzweifelten Aufruf an die Jäger, doch endlich ihre Jagdwaffen zu registrieren. Im BMI scheint allmählich Panik um sich zu greifen und das verstehe ich nur allzu gut. Es wird nämlich kaum registriert, wenn man die geschätzte Zahl der Jagdwaffen den tatsächlich registrierten Waffen gegenüberstellt. Das ZWR droht zu einer Blamage zu werden.

Warum das so ist, habe ich in hunderten Gesprächen mit den betroffenen Jägern erfahren müssen. Geschrieben habe ich auch schon oft darüber, die grundsätzlichen Probleme sind sowohl dem BMI als auch den Jagdverbänden bekannt. Es ist aber nichts geschehen, um das zu reparieren. Daher wird sich die Registrierungsbegeisterung weiterhin in engen Grenzen halten.

Ich selbst weiß das deshalb auch so gut, weil ich ebenfalls ein RO (registration officer, wie das hochtrabend heißt) geworden bin, also auch selbst Handysignaturen vergeben kann.

Die Probleme sind bekannt, vom BMI wird nichts gemacht. Es scheint fast so zu sein, daß man dort absichtlich die Leute kriminalisieren möchte. Ein wirklicher Skandal. Das haben sich die Jäger und die Sportschützen - allesamt rechtstreue Menschen – nicht verdient.

 

Noch einmal: ein fröhliches Weidmannsheil!

In der selben Ausgabe des Weidwerks wird stolz verkündet:

„Alle Landesjägermeister bekennen sich einstimmig zur bleifreien Zukunft und zum mittelfristigen Umstieg bei den Büchsengeschossen.“

Wir alle wissen, daß der teilweise „Umstieg“ zu bleifreiem Schrot ein Fehlschlag gewesen ist. Jäger, die auf Wasserwild weidwerken, können das bestätigen und manche haben für sich selber schon entsprechende Entscheidungen getroffen. Nicht ganz vorschriftsgemäß, aber weidgerecht und tierschützerisch. In einigen anderen Ländern ist übrigens schon wieder ein Umdenken eingetreten.

Jetzt wird dasselbe mit den Büchsengeschossen gemacht. Die Jäger hat man nicht gefragt. Hätte man das nicht tun sollen, bevor man sich so bekennt?

 

P.S.: Die IWÖ wird fragen und wer von den Jägern will, kann bei uns gegen diese Hysterie unterschreiben. Ist schon veröffentlicht.