Jagd

Warum ich nicht für die Bogenjagd in Österreich und in Deutschland bin

Warum ich nicht für die Bogenjagd in Österreich und in Deutschland bin

 

Manche möchten das gerne einführen. Weidmännisch ist dagegen nichts einzuwenden. Bogenjagen ist weidgerecht aber schwierig, ein paar Jahre Übung muß man dafür unbedingt aufwenden und ein paar Probeschüsse im Jahr, wie es unsere Weidmänner für ausreichend erachten, geht einfach beim Bogenschießen nicht. Außerdem haben nur mehr ganz wenige Jäger die Fähigkeit und auch die Geduld, an jagdbares Wild auf Schußentfernung (wie gesagt 20 bis 30 Meter) heranzukommen.

Aus diesen Gründen würde auch das Wildern mit dem Bogen nicht funktionieren. Die diesbezüglichen Befürchtungen der Jägerschaft sind einfach lächerlich.

Aber es geht um etwas anderes: Erlaube ich die Bogenjagd, wird der Bogen vom Sportgerät zur Jagdwaffe. Reglemetierungen sind dann die zwangsläufige Folge. Es wird die Registrierung kommen, die Verwahrungsvorschriften, der Bogenjagdwaffenführerschein und natürlich auch eine entsprechende WBK.

Das will ich nicht und das kann kein vernünftiger Bogenschütze wollen. Halten wir also die Bürokratie fern von unserem schönen Sport. Es ist ein stiller Sport und dabei hat kein Beamter, kein ahnungsloser Sesselhocker was verloren.