Aktuelles

Der qualvolle Weg zum Schlachthof

So titelt die "Krone", die heute draufgekommen ist, daß man Schlachtvieh, wie es die EU befahl, zum Schlachthof bringen muß, statt es zu Hause am Bauernhof gemütlich abzustechen. Das dauert und ist nicht immer gut. Aber ist halt so in der EU.

Nur lustig, daß die "Krone" mit einem seltsamen Humorverständnis genau darunter die "Ball Hingucker" zeigt, so daß man meinen kann, dieselben Hinguckerinnen würden zum Schlachthof ausgeführt statt auf den Opernball.

Es genügt, sich die Titelseite der heutigen "Krone" anzusehen. Aber vielleicht machen die das mit Absicht.

Neuester Beitrag

Wie schön ist es in Montenegro?

 

Wunderschön. So denke ich wenigstens. Als ich in der Gegend war, durfte man noch nicht hinein, tiefster Kommunismus dort, das ist jetzt vorbei. Aber in der EU sind die noch nicht und wofür das gut ist, weiß ich noch nicht. Wer nicht beitritt, muß auch nicht austreten. Immerhin.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 115 Gäste und keine Mitglieder online

Justiz

Kummernummer für die Blockwarte

Kummernummer für die Blockwarte

 

Da hat sich unsere Sicherheitsministerin wieder etwas einfallen lassen:

Eine Kummernummer für die Eltern und die Angehörigen von Extremisten. Da können die Eltern, die fürchten, daß ihre Kinder „in den Extremismus abrutschen“ (so die Qualitätszeitung „Heute“) anrufen. Die Ansprechstelle für Deradikalisierung wird sich dann mit der Anzeige, mit der Vernaderung, beschäftigen.

Klar, daß das nicht nur für Eltern gelten wird. Auch die Kinderlein können dort ihre Eltern anzeigen, sie beschuldigen, daß sie in den „Extremismus abrutschen“ und schon kommt die Sondereinsatzgruppe des Innenministeriums angerauscht, nimmt die Eltern vorsorglich fest, sperrt sie in ein Lager, die Kinder kriegen eine Belobigung, vielleicht auch so etwas wie den Leninorden oder das Mikl-Sternderl und die Bude ist „elternfrei“ und somit sturmfrei.

Es ist furchtbar, was da abgeht. Niemanden wird da anscheinend bewußt, daß wir hier in den finstersten Zeiten des Stalinismus und der Nazibarbarei gelandet sind. Eltern sollen die Kinder anzeigen, Kinder sollen die Eltern anzeigen und das Ganze läuft unter dem Segen einer „christlichen“ Innenministerin ab. Dem Blockwart wird das schamhafte Mäntelchen der Sicherheit umgehängt.

Das war eine kleine Meldung. Nur eine kleine Meldung, ganz verschämt und unauffällig auf der Seite einer Zeitung, die man möglichst bald wieder in den Mistkübel der U-Bahn-Station schmeißt. Keinem Politiker, keinem Journalisten ist das wirklich aufgefallen. Und aufgeregt hat sich gar keiner.

Ich schon. Ich bin da empfindlich. Ich habe die Nazis erlebt und die Kommunisten auch. Und jetzt erlebe ich die Frau Mikl-Leitner. Ich will die aber gar nicht mehr erleben. Daher kämpfe ich gegen so etwas – solange ich die Möglichkeit dazu habe und bis irgendeiner bei der „Kummernummer“ anruft und mich anzeigt.

 

Nichts Neues unter der Sonne

Ähnliches ist ja schon passiert. Noch nicht so lange her. Die „Whistleblowergeschichte“, die von der Ex-Justizministerin Karl ausgedacht und vom Justizsprecher der Grünen ausgeweitet wurde. Der Prozeß des Herrn Justizsprechers Steinhauser gegen mich läuft noch. Denn ich habe das aufgezeigt und scharf kritisiert. Und der Herr Justizsprecher ist gleich zum Kadi gerannt. Der Rufer in der Wüste soll mundtot gemacht werden. Wir werden ja sehen, ob das klappt in unserem Österreich.

Kommentare   

+16 #9 Gerald Lacher 2014-02-02 15:48
"Es ist furchtbar, was da abgeht".

Furchtbar ist die Tatsache, dass wir uns das gefallen lassen (müssen?). Niemand unternimmt etwas dagegen. Erschreckend wirkt, dass wir nur sagen können, dass das furchtbar ist, abstellen kann man das aber nicht. Wir sind schon ein sehr aufgeklärtes Volk.
+17 #8 Georg Zakrajsek 2014-02-02 11:01
Geradezu widerlich. Blockwartmentalität!
+19 #7 Wolfgang Kröppl 2014-02-02 10:01
Nun wurde ja schon vor vielen Jahren swowas wie "Wahrnehmungsblätter" vom Innenministerium herausgegeben. Ob die noch aktuell sind weis ich nicht. Vermute nicht, da sie wahrscheinlich niemand angefordert hat. Darauf konnte man vermerken, wenn man von Leuten oder in Lokalen etc. rechntsradikale Aussagen wahrnehmen konnte. Spalten für Zeit Ort, die Wahrnehmung waren benutzerfreundlich vorgedruckt. Dies dürfte jetzt ein neuerlicher Vorstoss in diese Richtung sein.
+19 #6 Gustav 2014-02-01 19:06
Freie Meinung ist erlaubt, aber unerwünscht.
+22 #5 Tecumseh 2014-02-01 14:46
zitiere Walter Murschitsch:

Drachen steigen nur 300 Meter....

Bitte nicht die Drachen diskriminieren, das sind doch nette Tiere. In China bringen die sogar Glück! :-)
Nichts für ungut Hr. Murschitsch, ich hoffe Sie wissen, wie ich es gemeint habe! War keine Kritik an Ihrem Kommentar!

Im Übrigen haben mir meine Eltern auf eine meiner Fragen über die Politik im 3. Reich erzählt:
"...das war schrecklich! Kinder haben Eltern angezeigt und umgekehrt!...". Also ähnlich, wie im Kommentar von Oldie4711!
Anscheinend sind wir auf dem besten Weg, solche Zustände wieder einzuführen!
+18 #4 Oldie4711 2014-02-01 13:41
@killercat: Wann wirst Du Deine Website wieder aktualisieren bzw. betreuen? Schade darum.
+26 #3 Walter Murschitsch 2014-02-01 13:22
Und Häupl mockiert sich über den laschen Einsatz gegenüber den Antifa Demonstranten!
Aber wenn man so etwas dann zu lesen bekommt...

Ein Video sorgt für Aufregung: Eine 23-jährige Wiener Studentin, die bei einer Demo für die Flüchtlinge von einem Polizisten gestoßen wird und auf einer Stiege landet. Der Polizist, laut Falter EURO-2008-Einsatzleiter, wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. In ÖSTERREICH spricht das Opfer:
Siehe: http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Opfer-Wurde-von-Polizist-verletzt/111677724

Nun zu Mikl-Leitner:

Kinder kriegen eine Belobigung, vielleicht auch so etwas wie den Leninorden oder das Mikl-Sternderl und die Bude ist „elternfrei“ und somit sturmfrei.

Das nennt man dann,
Projekt, Moderne Polizei!

Und jetzt folgt von mir etwas Ironie:

Leider,leider,ach wie Schade. Diese Johanna kommt nie in den Himmel. Der Grund dafür ist.....
Drachen steigen nur 300 Meter....

Ironie-Klappe zu!

Hätte ich fast vergessen zu schreiben. Wie immer, es gilt die Unschuldsvermutung!

Mfg.
+27 #2 Oldie4711 2014-02-01 11:32
Werter Herr Dr. Z.! Besonders die DDR hat sich damit hervorgetan, alle gegen alle aufzuhetzen und zu verleumden, anzuzeigen, die Stasi zu aktivieren. Von einem DDR Bürger hatte ich dann unter vorgehaltener Hand gehört: "Den haben sie weggenommen". Sprich, er ist nie wieder aufgetaucht. Eltern gegen Kinder, Kinder gegen Eltern! Die Kinder mußten z.B. in der Schule bekanntgeben, welche Uhr sie im Fernsehen sehen. Daraus ließ sich schließen, ob die Eltern das verpönte West-Fernsehprogramm sahen oder den DDR-Kanal. Bei einer Nacht und Nebelaktion wurden dann die verräterischen Antennen von Bäumen und Häusern demontiert. Es scheint so, als ob wir diese unseligen Zeiten bei uns einführen wollten!
+26 #1 killercat 2014-02-01 11:27
Wie entsteht Extremismus?
Beispiel: unzensuriert.at von gestern. Das Wahlrecht für Nicht-Österreicher wird schon wieder aufgewärmt und vermutlich auch kommen. 1 Mio Muslime & Co ohne Staatsbürgerschaft bestimmen dann mit und besetzen Kirchen usw. (ihrer Meinung nach) legal.

Da wird dann die von uns bezahlte Kummernummer so überfordert sein, dass wir besser gleich die Scharia einführen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.