Aktuelles

Reconquista

Ein neues Buch von Michael Ley. Ich habe es noch nicht und gelesen habe ich es daher auch noch nicht. Ich werde es aber hoffentlich bald bekommen - Michael Ley hat es mir versprochen - und dann werde ich einen Bericht darüber bringen. Daß es ein gutes Buch sein wird, da bin ich überzeugt. Ley hat schon viele Bücher geschrieben, ein schlechtes war nicht darunter. Danke Michael!

Neuester Beitrag

Und wo ist die FPÖ?

 

Nirgends. Ich sehe sie nicht. Sie existiert wie es scheint gar nicht mehr. In den Zeiten der Krise geht die Saat der Opposition auf. Wäre normal. Und wir haben eine Krise. Die schlimmste seit dem Ende des Krieges wird neuerdings immer gesagt. Und irgendwer glaubt das auch noch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Notzucht und Notwehr

Notzucht und Notwehr

 

Eine Frau wehrt sich und sticht mit einem Messer auf drei Möchtegern-Vergewaltiger ein. Eine schöne Sensationsmeldung, die durch alle Zeitungen gegangen ist, auch der ORF hat berichtet, obwohl gerade denen die Geschichte nicht in den Kram paßt. Ein Opfer, das sich verteidigt soll ja nicht sein in unserer schönen gewaltfreien Welt, die uns die Medien immer wieder mit Penetranz servieren.

Gerade unlängst hat so ein Oberbeschwichtiger in den Nachrichten darüber gefaselt, daß die Kriminalität in unsrem Land zurückgeht und nur die blöden Leute meinen, sie würde steigen. Gefühlte Kriminalität nennt man das heute. Gefühlt von den Opfern und verleugnet von den Politikern und den willfährigen Journalisten

Zum gegenständlichen Fall will ich nicht so viel sagen. Ich kenne das ja nur aus den Berichten und was wirklich geschehen ist, wird sich vielleicht davon unterscheiden. Wahrscheinlich sollte man auch fragen, was eine junge Frau dazu bewegt, drei Männer in nicht mehr nüchternem Zustand in ihre Wohnung mitzunehmen. Aber wird sich wohl klären.

Bemerkenswert bei diesem Fall ist jedoch, daß sofort – wie ein pawlowscher Reflex, der unseren Journalisten angeboren zu sein scheint – die Berechtigung der Notwehr in Frage gestellt wird. Darf man sich denn verteidigen? Darf man dabei den Angreifer verletzen? Oder gar töten?

Natürlich darf man, natürlich soll man und manchmal muß man auch. Das wird immer öfter geschehen, weil unser unfähiger, korrupter Staat seine Grundaufgaben nicht mehr wahrnimmt und die Opfer schmählich im Stich läßt und außerdem mit blöden Ratschlägen verhöhnt.

Und irgendwann wird es explodieren. Das hängt nur mehr von unserer Geduld und von unserer Leidensfähigkeit ab.

Liebe Leute – bewaffnet Euch! Unser Staat, unser Gewaltmonopol hat sich verabschiedet!

Kommentare   

+21 #4 Gustav 2014-05-16 16:50
So auch die unendliche Geschichte von Dummheit und Angst. Der Großteil von Menschen sind einfach ängstlich und brave Befehlsempfänger. Darauf bauen Verbrecher als auch Politiker gleichermaßen.

Es sind in Summe immer noch recht wenige Menschen, die aufgewacht sind und diese Ausbeutersysteme anfangen zu durchschauen, aber sie werden immer mehr. Zum Glück benötigt man zu einer nachhaltigen Veränderung nicht unbedingt eine Mehrheit, es reicht schon sehr oft eine gewisse kritische Masse. Aber wie lange dauert es noch: 5, 10, 100 oder vielleicht noch viel mehr Jahre? Möglicherweise geht es schneller als vermutet. Gewisse Umstände könnten zu einem zwangsweise Wachrütteln führen. Ich bin jedenfalls gespannt.
+30 #3 Tecumseh 2014-05-16 12:56
"...die Berechtigung der Notwehr in Frage gestellt wird. ..."

Ich wünsche jedem/er der/die das in Frage stellt, daß er/sie am eigenen Leib erfahren soll, wie es ist überfallen, verletzt, vergewaltigt zu werden!
Ob die dann auch noch solch einen Blödsinn von sich geben werden???
Aber natürlich, solange es andere betrifft, kann man ja getrost solch einer vertrottelten Meinung sein!!!!!!
+34 #2 Walter Murschitsch 2014-05-16 12:14
RECHT SO !

Wie man sieht, brauchen Frauen auch dringend eine "Waffe" um sich verteidigen zu können. Wenn man sieht, was da in den letzten Wochen abgegangen ist ....... der Typ mit der Eisenstange , der alte Mann mit dem Schnitzelklopfer, Vergewaltiger im Prater etc. da wundert es mich nicht, wenn die Frauen anfangen sich zu bewaffnen und sich zu wehren.

RECHT SO !
+28 #1 Gerald Lacher 2014-05-16 11:19
Nur zu wahr Ihre Zeilen Hr. Dr.! Vor allem ist unser Staat, unser Gewaltmonopol nur mehr für Forderungen an die einfache Bevölkerung zuständig und zwar konsequent und erbarmungslos.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.