Aktuelles

Masken für die Politiker

Nett, wie der Basti und Konsorten seine Maske stolz herumzeigt. Alle Politiker sollten Masken tragen. Wie ein Freund, der mit Recht unerkannt bleiben möchte, neulich geaagt hat: Damit man die blöden Gesichter nicht mehr sieht.

Bitte alle nur mehr mit Masken!!!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 84 Gäste und ein Mitglied online

Kriminalität

Das Feld ist bereitet

Das Feld ist bereitet

 

Wir erziehen bereits die nächsten Schul-Amok-Läufer. Wir bilden sie aus, wir instrumentieren sie und wir geben ihnen die entsprechenden Medikamente, die sie auch geistig in die Lage versetzen werden, solche Wahnsinnstaten zu verüben.

Die „Krone“ titelt: „Kinder nehmen zu leichtfertig Pillen“. Das ist schon einmal ein Blödsinn. Nicht die Kinder nehmen das, es wird ihnen gegeben. Eltern, Lehrer, Ärzte und Psychologen sind dafür verantwortlich.

Schlechte Erziehung, besser Nicht-Erziehung bewirkt Verhaltensstörungen und die werden statt mit sinnvollen und herkömmlichen Maßnahmen (etwa mit nonverbaler Kommunikation in Form einer „gesunden Watsche“) mit Medikamenten behandelt. Das kostet nicht nur Millionen, schädigt die Gesundheit, bringt nicht viel, ist aber noch dazu äußerst gefährlich.

Denn diese meist verabreichten Antidepressiva dämpfen zwar momentan, wenn man sie aber absetzt, verstärken sie die Aggressivität gewaltig und führen zu unkontrollierbaren Ausbrüchen, die nicht selten in sogenannten Amokläufen münden können.

Es ist eine Tatsache, daß alle „Schul-Amokläufer“ ob in Europa oder in den USA zunächst einmal in psychiatrischer oder in psychologischer Behandlung gewesen sind, zumindest zeitweise. Alle diese Täter – wirklich alle – haben diese Mittel eingenommen. Und diese Mittel haben zu diesen Schreckenstaten geführt.

In der Berichterstattung wurde das unterdrückt. Man konnte ja den Waffen die Schuld geben und man wollte es sich auch mit der mächtigen Pharmaindustrie nicht verscherzen. Sogar der „Experte“ Reinhard Haller hat das in einem Fachvortrag absichtlich unterdrückt und wäre damit davongekommen, hätte ich in der Diskussion nicht darauf aufmerksam gemacht. Dann hat er es wohl oder übel eingestanden, eingestehen müssen.

Also erziehen wir zukünftige Amokläufer. Man müßte das wissen und die sogenannten „Experten“ wissen das auch. Man müßte nur die Berichte lesen. Was hier geschieht, ist fahrlässig, wenn nicht verbrecherisch. Wenn es dann passiert, waren diese famosen Experten natürlich nicht schuld daran.

Wer daran schuld ist, wissen wir schon heute. Wir haben die Schuldigen ja gerade erst registriert.

Kommentare   

+15 #9 Gustav 2014-07-08 09:55
In den USA läuft im Radio und TV ständig Werbung für irgendwelche pharmazeutischen Produkte. Sogar fürs Bauchweh in der großen Zähe gibt es wahrscheinlich ein Zäpfchen. Da ist es ganz normal, wenn sich Kinder von Koffein, Zucker und Fett ernähren. Klar muss man so ein Kind dann entweder stundenlang am Sessel im Klassenzimmer festbinden oder mit Medikamenten ruhigstellen. Nach der Schule bewegt so ein Kind dann zum Ausgleich seine Daumen über das Gamepad seiner Playstation.

Wir haben ein wachsendes gesellschaftliches Problem. Dort wo Paare es sich leisten können, wird wieder mehr das traditionelle Rollenbild in der Familie gelebt. Viele Familien brauchen aber zwei Einkommen, damit sie sich finanziell etwas bewegen können. Wenn halt schon die Familie nicht mehr gut funktioniert, dann ist alles andere auch bald Geschichte.
#8 Loki 2014-07-08 08:06
Zu Stefan:
Sie müßen in Ihrer eigenen verkorxten Welt leben. So viel Bockmist auf einmal hab ich selten gelesen. Sie denken wie ein Grüner. Beantragen sie doch die Aufnahme in dieser Partei.
+4 #7 Loki 2014-07-08 08:03
Hier bin ich nicht Ihrer Meinung.
Als jemand, der beruflich mit diesem Thema zu tun hat, möchte ich feststellen, daß die viel gescholtenen Tabletten eine ähnliche Rolle spielen wie die Waffen. Sie sind Instrumente und wollen etwas bewirken. Die Haupintention ist die Heilung/Besserung von Krankheiten. Von uns Österreichern werden die Nebenwirkungen immens überschätzt. Ihre, in diesem Artikel artikulierte Meinung bringt dies ja auch zum Ausdruck. Dies ist schlicht und ergreifend FALSCH !!!
Die Kinder wurden NICHT zu Amokläufern weil sie die sog. Nebenwirkungen der Tabletten zu spüren bekommen haben, nein, sie wurden zu Amokläufern weil sie PSCHISCH KRANK waren. Die Tabletten haben das nicht heilen können, was die Eltern/unsere Gesellschaft an ihnen verbockt hat. Die Tabletten sind völlig unschuldig!!! Schuld sind unsere modernen (Nicht) Erziehungsmethoden, unsere Schulexperimente und unsere Wohlstandsverwahrlosung.
+8 #6 Stefan 2014-07-07 21:38
Kinder können sich gegen diesen Wahn nicht wehren. Die Eltern lassen sich von Medien und Lehrern unter Druck setzten, haben auch kaum zeit für ihre Kinder, da sie die Steuern erwirtschaften dürfen von denen die Dummschwätzer, die sie unter Druck setzten, gut leben. Ich MUSSTE in der Schule Fluorid Tabletten nehmen, wegen der "Zahnhygiene" , alle in der Klasse bekamen das, und der Lehrer hat auch kontrolliert ob wir die geschluckt haben. (Eine Tablette für die Zähne zum Schlucken!!!!) Nach einiger Zeit brauchten wir die grausigen Tabletten nicht mehr nehmen, da in der Steiermark ein Kind wegen dem Scheiß gestorben ist. Fluorid ist Industrieabfall, Hauptbestandteil in Rattengift, wurde von den Nazis in den Lagern ins Wasser Gekippt da es die Häftlinge ruhiggestellt hat. Heute ist es ADHS anstatt den Zähnen und es ist zu unserem besten. Wenn man kein Schaf ist, wird man zu einem gemacht, und Schafe dürfen halt keine Waffen haben. (Sagen die Wölfe) https://www.youtube.com/watch?v=fLktVtStHfI
P.S. Das Kinder sich schlecht wehren können wissen auch die Politiker in Großbritannein. :cry:
+16 #5 Poscheraser 2014-07-07 20:58
Und wenn ich daran denke, dass die JuSos und die GrünenINNEN die Freigabe für Einstiegsdrogen fordern...... da kann einem ja nur die WUT packen!

Beim "warmen" Entzug werden genau jene Psychoharmaka eingesetzt, die von den "Amokläufern" auch genommen wurden.

Wieder ein BEWEIS mehr, WER die Feinde des eigenen Volkes sind!
Sollte ein solcher "Amoklauf" an einer österreichischen Schule passieren, von einem ex-Junkie durchgeführt, dann müssten alle diese Linken dafür verantwortlich gemacht werden.

Nur dann waren es wieder mal die "PHÖSEN WAFFEN".....
Was Cannabisprdukte anrichten können war in NÖ jetzt gut zu sehen.... (Tankstellenraub!)
Übrigens... diese sog. Amokläufe waren allesamt geplante VERBRECHEN!
+17 #4 Gustav 2014-07-07 20:21
Ein Linker hat mir anlässlich der Waffenregistrierung wieder Sprüche wie z.B. "Alle illegalen Waffen waren einmal legal" oder aber auch Klassiker wie "Verfügbare Waffen erhöhen die Selbstmordrate" an den Kopf geworfen. Irgend etwas wie "Kinder sollen nicht Rambo spielen dürfen" ist auch gefallen. Da ist das Gespräch sofort zur Amokläufer-Diskussion geworden.

Vielleicht ist Kiffen auf Rezept wirklich eine gute Idee, ich hätte zumindest vor gewissen Typen meine Ruhe. Aber so egoistisch will ich schließlich auch nicht sein.
+13 #3 Michael Heise 2014-07-07 20:05
Analog schuldig zu Pillen, ist ein kaputtes System- welches keinen gesellschaftlichen Auftrag mehr hat + diese zu 90% jugendlichen Amokläufer bereits im Vorfeld mit allerlei zweifelhaften Bedarfsgütern abgeschöpft hat. "Experten" hin- oder her!

Die Lösung allen Übels: Digitale Register / Heilsbotschaften aus dem Ideenkatalog irgendwelcher Parteibuch- Scharlatane + ein multipler Mix aus Paragraphen für Nicht- Amokläufer, wo am Ende nicht mal Fachjuristen durchblicken (sollen)...!!!
+29 #2 Georg Zakrajsek 2014-07-07 18:27
Genau das ist es. Psychopharmaka verursachen diese Bluttaten und die Schuld sucht man bei den Waffen, besser bei den Waffengesetzen.
+33 #1 Walter Murschitsch 2014-07-07 18:01
Zitat Dr. Georg Zakrajsek:

Es ist eine Tatsache, daß alle „Schul-Amokläufer“ ob in Europa oder in den USA zunächst einmal in psychiatrischer oder in psychologischer Behandlung gewesen sind, zumindest zeitweise. Alle diese Täter – wirklich alle – haben diese Mittel eingenommen. Und diese Mittel haben zu diesen Schreckenstaten geführt.

-----------------------------------------
-----------------------------------------

Das fand ich im Internet:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/paul-joseph-watson/stand-der-amokschuetze-in-der-us-marinebasis-unter-dem-einfluss-von-antidepressiva-.html

Schlußsatz dieses Berichtes:

Aber nach jedem neuen Massenmord machten die etablierten Medien gewohnheitsmäßig den Besitz von Waffen für die Taten verantwortlich, obwohl Morde im Zusammenhang mit Schusswaffen seit 1993 um 49 Prozent zurückgegangen sind, und weigern sich beharrlich, die Gefährlichkeit von SSRI-Medikamenten und ihre Rolle beim Ausbruch sinnloser Gewalt zur Kenntnis zu nehmen.

Mfg.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.