Aktuelles

Das kommt im Neuen Jahr

Eine eigene Rubrik "Killercat". Hat es ja schon gegeben, eine recht gut besuchte Webseite, die hier wieder belebt wird. Eine wirklich gute Schreiberin wird hier publizieren, anonym, allerdings erst im Neuen Jahr. Vorher hat sie keine Zeit, weil sie im Ausland ist. Freut Euch also!

Neuester Beitrag

Kim Jong Un zu Pferde im Schnee

 

Das hat sich der Basti nicht getraut. Abgesehen davon, daß er gerade die Polizeirösser gekillt hat und der Kickl auch schon am Pferd gesessen ist. Ich glaube aber, daß dem Kim Jong wirklich nichts zu peinlich ist und außerdem traut sich bei dem ohnehin keiner lachen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 82 Gäste und ein Mitglied online

Kultur

Soll man Justin Bieber rausschmeißen?

Soll man Justin Bieber rausschmeißen?

 

Ist mir doch egal. Aber eine Geschichte aus den USA gibt zu denken und veranlaßt mich, über Parallelen nachzudenken. Wer denkt mit?

Justin Bieber ist ein berühmter Sänger und ein Star, ein Popstar. Vor allem den jungen Leuten gefällt er. Soll sein. Er stammt aus Kanada und wohnt derzeit in Miami wie es scheint. Dort hat er sich recht aufgeführt, ist betrunken herumgefahren, Drogen konsumiert – was halt Popstars so machen.

Nun haben sich die dort beheimateten Menschen zusammengeschlossen, eine Petition verfaßt und gefordert, daß der ungute Kerl ausgewiesen wird. Fast 300.000 haben das unterschrieben und jetzt müßte sich der Präsident mit der Sache befassen und handeln. Ob er das tun wird, weiß man noch nicht.

Und wie wäre das in Österreich?

Wir haben keinen Popstar, der sich aufführt sondern einen Neger namens Ibrahim, der hier um Asyl angesucht hat, aus der Schweiz bereits hinausgeschmissen wurde, in Wien einige Kirchen zerstört hat, randaliert, andere Leute beißt. Vorübergehend hat man ihn eingesperrt, es wird ihm aber nichts passieren und vielleicht rennt er bereits, während ich das hier schreibe, wieder in Freiheit herum. Bereit zu neuen Taten.

Es würde keine Petition brauchen, um den Kerl wieder dahin zu schicken wo er hergekommen ist. Und wir Österreicher machen natürlich auch gar keine solche Petition. Fällt uns nicht ein, wir sind ja verständnisvoll, willkommenskulturell und geradezu süchtig nach solchen Bereicherern unseres Landes.

Also wird er dableiben, Unterstützung beziehen und weiter Untaten vollführen. Und unsere Behörden werden natürlich auch nichts machen und hoffen, daß irgendwann Gras über die Sache wächst und sollte der feine Herr wieder etwas anstellen, wird man das, so gut es geht, vertuschen.

Wie gerne wäre ich in Miami. Auch wenn sie den Justin Bieber dort hinausschmeißen sollten.

Kommentare   

+15 #8 Tecumseh 2014-04-30 13:39
zitiere Jan:
Ich hatte einen Traum, ich lebe in Texas....


Beneidenswerter Traum!!!
+18 #7 JanCux 2014-04-30 04:18
Ich hatte einen Traum, ich lebe in Texas....

...ein drogensüchtiger, mit Alkohol vollgepummpter möchtergern Star wird gefasst und mit aller Härte des Gesetzes bestraft.....ein illegaler Einwanderer wird beim randalieren in kristlichen Kirchen erwischt und mit aller Härte des Texanischen Recht verurteilt.
Todesurteil, warscheinlich nicht, aber mindestens 25-30 Jahre Haft. Das Gesetz hat gesprochen.

....verdammt, bin gerade auchgewacht, lebe ja in Deutschland....versuche wieder einzuschlafen und in Texas aufzuwachen...
+25 #6 Tecumseh 2014-04-29 21:09
zitiere Oldie4711:
Als sie zurückkamen, saßen Frauen und Kinder in Bussen, bereit zur Abfahrt in die Heimat.


Für mich sind die Schweizer z.Zt. die einzigen vernünftigen Europäer!!!
Hat sich ja schon öfters gezeigt!
+22 #5 Georg Zakrajsek 2014-04-29 19:04
Die Politiker kriegen das ja alle, lesen es aber nur, wenn sie ihre Büttel dazu animieren, mich anzuzeigen.
Die meisten Politiker sind aber viel zu blöd um das überhaupt zu verstehen.
+20 #4 Oldie4711 2014-04-29 17:36
Ach, welch‘ menschenverachtende Betrachtensweise! Wir Österreicher starten sicher keine Petition, um einem armen Neger den Segen der westlichen Zivilisation zu verwehren. Und sollte er noch so viele Verbrechen begangen haben, er ist halt psychisch gestört, der Arme. Und er war ja schon in der Schweiz. Die waren froh, ihn nach Österreich „weiterleiten“ zu können. Mir ist eine Story bekannt, nachdem Gastarbeiter in der Schweiz aus dem türkischen Raum in einer komfortablen Siedlung untergebracht waren und sie auch von dem Arbeitgeber mit Essen versorgt wurden. Das passte den Türken aber nicht. Sie zogen (ohne Frauen und Kinder) los, um in Basel von der Regierung eine eigene Küche zu fordern. Als sie zurückkamen, saßen Frauen und Kinder in Bussen, bereit zur Abfahrt in die Heimat. Das wirkte augenblicklich. Da waren die Leutchen sofort zur Kooperation bereit. Auch die Asyl-Kirchenbesetzer der Votivkirche sind ja solche Unschuldsknaben, dass man mindestens vier dieser Sorte als Schlepper enttarnte und deswegen anklagte. Wie der Prozess ausging, entzieht sich meiner Kenntnis, aber mir war sofort klar, dass es dabei nicht um Ausweisung, Abschiebung etc. gehen konnte. Justin Bieber , um den es in diesem Beitrag geht, ist ein Produkt der heutzutage in der westlichen Welt angewandten Gehirnwäsche. Eines sei ihm aber zugutegehalten: Er wird nicht lange leben. Das stört aber niemandem, das ist das Schicksal dieser Junkies.
+19 #3 Gerald Lacher 2014-04-29 16:54
zitiere killercat:

2. Warum starten WIR eigentlich keine Petition?


Ich würde diese Petition jedenfalls sofort unterschreiben.
Das Problem, ich habe nicht die nötige Zeit, selbst eine Petition ins Leben zu rufen.

-Vielleicht mit dem Zusatz, dass jene Politiker,die sich gegen diese Petition aussprechen, den Neger namens Ibrahim (Christenhasser) nachhause begleiten dürfen, samt lebenslangen Aufenthalt dort.
+26 #2 killercat 2014-04-29 16:09
1. Dieser Beitrag ist so hervorragend, dass er sofort an alle Politiker gesendet werden sollte!

2. Warum starten WIR eigentlich keine Petition?
+18 #1 Walter Murschitsch 2014-04-29 15:49
Dr. Zakrajsek:
Und wie wäre das in Österreich?
-------------------------------

Den können wir sicher einmal bei den ORF Seitenblicken bewundern!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.