Aktuelles

Greterl hüpf!

Nach Neuseeland! Dort ist ein Vulkan ausgebrochen und spuckt Rauch (wahrscheinlich auch CO2 dabei) in die Umwelt. Dem kann nur mit einschlossenem Hüpfen begegnet werden. Also auf nach Neuseeland! Und noch was: Man kommt mit dem Schiff hin!

Neuester Beitrag

Der Unterschied in der Integration

 

Das Nachfolgende habe ich vom Broder, von dem ich fast alles gelesen habe und den ich recht bedingungslos verehre. Außerdem habe ich das schon einmal gebracht. Es ist aber gar zu köstlich, um es nicht noch einmal und immer wieder zu bringen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Kultur

Wurstigkeiten

Wurstigkeiten

 

Gerade habe ich mir einen Tadel eines treuen Lesers eingehandelt: Ich hätte die Conchita Wurst zu freundlich behandelt. Da hat er natürlich recht.

Aber: Ich habe ja damit gerechnet, daß das bärtige Wesen gleich hinausfliegt. Dann wäre die Sache abgetan gewesen. Nun ist sie (er) ins Finale gekommen, wie man in der Zeitung lesen kann.

Das ändert die Geschichte. Man wird daher – wer sich das antun will – den Auftritt nochmals sehen können. Und nochmals. Und nochmals. Weil unser ORF natürlich darauf herumreiten wird.

Es gibt ein altes Indianersprichwort: „Wenn Dein Pferd tot ist, wäre es Zeit, abzusteigen!“

Steigt herab liebe Leute von der Conchita. Wenn ein Pferd tot ist, sollte man absteigen. Rechtzeitig. Und man sollte nicht warten, bis der Kadaver zu stinken anfängt.

Kommentare   

+7 #10 Richard Joseph Huber 2014-05-12 12:01
bis 40 Millionen € kostet dieses Spektakel und bin gespannt wer als Veranstalter auftritt, wer diese Kosten zu tragen hat und auch welches "Bildnis" unser Österreich vertreten wird. Gut zu wissen dass auch unser "geschätzter HBPR" sich ob der europäischen Toleranz erfreut zeigt, gut zu wissen dass wir endlich wieder einmal einen "großen Sieg" davongetragen haben, gut zu wissen dass das politische Tagesgeschäft zurückgestellt und von der bitteren Realität abgelenkt wird.
+12 #9 Oldie4711 2014-05-11 15:02
Was ist ES nun? Ein ER, eine SIE, ein ES oder ganz einfach ein Transvestit. Schon im alten Rom hat diese Form des Menschen letztendlich zum Untergang des römischen Reiches geführt. Mich wundert es nicht - nachdem ich heute auf YouTube nachsah - dass so viele Leutchen wie verrückt beim Auftritt von Herrn/Frau Wurst gejohlt haben. Die Welt ist verkehrt, warum darf es das ES Conchita nicht auch sein? Offenbar gefällt das heute. Uns braucht es nicht zu wundern, dass ER,SIE,ES den Song-Contest gewonnen hat.
+9 #8 Stefan 2014-05-11 13:00
zitiere Georg Zakrajsek:
Angesichts des Erfolges der Conchita überlege ich mir, mich ab nun zu rasieren.

Ich hätte es nie für möglich gehalten das es jemand schaffen würde die Botschaft der "The Beards" pervertieren könnte.
https://www.youtube.com/watch?v=RmFnarFSj_U
+16 #7 Stefan 2014-05-11 12:53
In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich? Das sind wohl die ersten
Anzeichen für die Zombiapokalypse, Tom Neuwirth ist die Gendermainstreambarbi, den bekommen wir noch oft unter die Nase gerieben, damit die Jugendlichen dem neuen Idol nacheifern können.
+18 #6 Georg Zakrajsek 2014-05-11 11:49
Angesichts des Erfolges der Conchita überlege ich mir, mich ab nun zu rasieren.
+21 #5 Gerald Lacher 2014-05-11 02:04
Die Bestätigung ist da, wir haben ein dermaßen großes gesellschaftspolitisches Problem, dass nie und nimmer gewaltlos gelöst werden kann!
Meine Gänsehaut vergeht nun die nächsten Stunden sicher nicht.

Das ist ganz leicht zu bezahlen: Die Bürgersklaven müssen eben die Ärmel hochkrempeln und nicht immer jammern, dass sie finanziell so extrem belastet werden. Und wieder gilt das Motto: Vorwärts Kameraden, es geht zurück!
+17 #4 Dreamworks 2014-05-11 00:34
Na jetzt haben wir den Scherben auf... wie sollen wir uns das leisten?

Ah, ich hab's... Mineralölsteuer und Vignettenpreis erhöhen und schon passt es.
+12 #3 Rainer 2014-05-11 00:24
Hi,

der/die/das Wurst hat abgewurstet auf Platz 1.

Grüße
Rainer
+17 #2 ich 2014-05-10 21:07
Meiner einer hat - möglicherweise aus dubiosen Quellen - vernommen, das Austria gar nicht das Geld hat, um den ESC nächstes Jahr aus zu halten (man beachte meine Wortwahl!) und dem zu folge Austrtia nicht gewinnen darf.

Hab ich bei den richtigen Klientel`n rein gesehen - oh, ähh, Fragezeichen.
Oder bin/war ich . . . . . . . . . .

Oder doch?
+20 #1 Dreamworks 2014-05-10 13:23
Nun, sollte Er,Sie,Es auf einen Spitzenplatz schaffen oder gar gewinnen wie so manche schreiben, dann ist ja wohl klar was aus diesem Event geworden ist...

Um zu kommentieren, bitte anmelden.