Aktuelles

Es geht weiter mit dem Lockdown!

Irgendwie scheint das unserer Regiernung zu gefallen: Zusperren! Da sich alle jetzt vor dem Corona fürchten, muß man das natürlich ausnützen und zusperren, so lange sich die Leute das gefallen lassen. So regiert es sich halt leicht und bequem.

Geht es sich aus mit Ostern? Auch egal! Es kommt ja dann noch Pfingsten und Weihnachten und bis dahin wird es auch Coronna immer noch geben.

Aber ich denke, der Ramadan wird uns schon zeigen, wie es wirklich geht.

Neuester Beitrag

Konvertieren im Islam

 

Das ist nicht ratsam. Ein Artikel in der „Krone“ vom 16. Januar bringt das wieder in Erinnerung. Das heißt - Erinnerung ist ja nicht richtig. Das weiß inzwischen ja schon ein jeder seitdem es den Islam gibt. Jeder, jeder Mann, jede Frau, also jedes Kind, das geboren wird, ist allein durch die Geburt ein Mohammedaner. Wir brauchen uns daher auch um das Kind der Justizministerin keine Gedanken zu machen – das ist ein Mohammedaner wie auch seine Mutter eine ist. Austreten geht nicht, wer das macht, der wird auf Befehl Mohammeds zu ermorden sein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Ratschläge von der Aufräumefrau

Ratschläge von der Aufräumefrau

 

Der „Standard“ bringt ein Interview mit einer gewissen Rosalia Zelenka. Sie säubert Wohnungen und Tatorte, putzt und reinigt, wenn es nach Tod riecht. Sie hat ein Buch geschrieben: „Der Tod hat viele Gerüche“, das ich noch nicht gelesen habe, aber ich werde es lesen. Auch als Notar kommt man mit dem Tod in Berührung, muß Wohnungen besuchen und zwar manchmal auch bevor die Sauberfrau ihre Arbeit gemacht hat. Vergißt man nicht leicht. Also werde ich das Buch lesen und mich an manche Gerüche erinnern.

Aber in diesem Interview kommt etwas, das ganz typisch „Standard“ ist. Man legt der braven Aufräumefrau die Forderung nach einem „generellen Waffenverbot“ in den Mund. Zwar nur in einer Bildunterschrift, aber dort steht, daß die Menschen zu labil seien, um berechtigt Waffen tragen zu dürfen.

Meint der „Standard“ und das meint auch die Frau Zelenka.

Und ich meine, die Frau Zelenka sollte sich besser mit dem Bodenaufwischen beschäftigen und nicht mit meinen Rechten und nicht mit den Rechten von Menschen, die weder labil noch kriminell sind. Das geht sie nämlich nichts an und den „Standard“ schon überhaupt nichts.

Kommentare   

+8 #10 Gustav 2014-07-25 12:12
In einem freien Land mit freiheitsliebenden Bürgern, ist der Bedarf an Bürokraten überschaubar.
+13 #9 Loki 2014-07-25 07:48
Und Bürokraten.
Die fühlen sich höchstens in ihrem Büroschlaf bedroht.
+19 #8 Gustav 2014-07-24 18:37
Es gibt genug Menschen die sich von Freiheit bedroht fühlen. Insbesondere jene, die selbst in ihrem Leben nichts zusammen bringen. Und Bürokraten.
+21 #7 Tecumseh 2014-07-24 18:25
Fällt mir gerade ein.
Diese Tussi (wobei ich des Cherusker Frau keinesfalls beleidigen möchte!) war auch schon im ORF. Liegt aber schon etwas zurück. Und wenn ich mich recht erinnere, hat sie dort auch ihren Blödsinn verzapft!
Na, wo sonst!
+15 #6 Michael Heise 2014-07-24 17:58
Erklärung "Rein - Mach - Frau": Eine in Hocke kniende Zigeunerin in einem Raum.
Man kennt sie vorwiegend aus Vorgärten etc. OK?

Ogottogott, was bin ich primitiv! Diese ganzen Scharlatane in Zwirn + gepflegter Lacklederkutte sind aber bei näherem Hinschauen noch viel schlimmer...!
+16 #5 Michael Heise 2014-07-24 17:40
Es fehlen noch die ganzen Kirchenheinzel + Gegenpapst Anus der Dritte (...)!

Vielleicht sollte die Tante aber umschulen: Als Rein - Mach - Frau...!
+21 #4 Tecumseh 2014-07-24 12:37
Es ist doch interessant, welche Spezialisten, in Fragen vor allem zum "Waffenrecht", immer wieder zu Wort kommen.
Da sind, oder waren: SOS Mitmensch, Caritas, das Kuratorium für Verkehrssicherheit usw. usw..

Naja und jetzt halt, die Aufräumefrau!
+20 #3 Loki 2014-07-24 11:36
Diese brave Frau ist eben im öffentlich rechtlichen Sinne eine echte "Expertin".
+21 #2 JanCux 2014-07-24 11:22
Es gibt viel zu viele "Personen" die der Meinung sind anderen Menschen, ihre gesetzlich verbrieften Rechte, absprechen zu müssen.
Das betrifft ja nicht nur unseren speziellen Bereich Waffenrecht und - besitz, sondern zieht sich durch allen Lebensbereichen ( siehe Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Straßen, Strom- und Wasserverbrauch, Grillen im eigenen Garten usw. usf.)
Leider muss ich immer wider feststellen, auch in meinem Umfeld, das es Menschen gibt die sich das nicht nur gefallen lassen, sondern auch noch ins gleiche Horn mit blasen....anderseits habe ich auch erlebt, wie durch "Aufklärung" die Meinung beeinflusst werden kann. Das ist einerseits erfreulich, anderseits aber auch erschreckend wie schnell eine Person seine Meinung ändert...
Es ist traurig, daß eine Minderheit die breite Masse medial dermassen beeinflussen kann.
Wir können uns aber wehren. In (fast) allen Lobbyisten Gruppen sind es überwiegend die ältere Generation die sich gegen diese Manipulation aufbäumt, aber keine Chance hat gehör zu finden. Doch haben wir auch viele junge Menschen an unsere Seite ! Nutzen wir doch dieses Potenzial und deren Wissen über die neuen sozialen Netzwerken, um unsere verbrieften Rechte der breiten Masse bekannt zu machen...

SI VIS PACEM; PARA BELLUM !
+21 #1 Walter Murschitsch 2014-07-24 10:54
Zitiere Dr. Zakrajsek:

Ratschläge von der Aufräumefrau

Aber in diesem Interview kommt etwas, das ganz typisch „Standard“ ist. Man legt der braven Aufräumefrau die Forderung nach einem „generellen Waffenverbot“ in den Mund. Zwar nur in einer Bildunterschrift, aber dort steht, daß die Menschen zu labil seien, um berechtigt Waffen tragen zu dürfen.

Meint der „Standard“ und das meint auch die Frau Zelenka.

Und ich meine, die Frau Zelenka sollte sich besser mit dem Bodenaufwischen beschäftigen und nicht mit meinen Rechten und nicht mit den Rechten von Menschen, die weder labil noch kriminell sind. Das geht sie nämlich nichts an und den „Standard“ schon überhaupt nichts.
----------------------------------------

Es wäre wohl eher ein „generelles Redeverbot" der Frau angebracht !
Und über den „Standard“ erübrigt es sich ohnehin irgend etwas zu schreiben!

Mfg

Um zu kommentieren, bitte anmelden.