Aktuelles

Hat uns der Islam den Krieg erklärt?

Noch vor ein paar Jahren hätte ich diese Frage bejaht. Jetzt nicht mehr. Denn ich bin ja wegen dieser Erklärung seinerzeit verurteilt worden.

Also halten wir fest: Der Islam hat uns nicht den Krieg erklärt. Allahu akbar heißt: "Wir lieben Allah, den Barmherzigen!" und wenn man dabei einige Köpfe abschneiden muß, ist das Folklore und außerdem sind das bedauerliche Einzelfälle. Nicht der Rede wert. Kommt halt vor, wenn man intensiv betet und den Koran auswendig gelernt hat.

Tolerant wie wir erzogen sind, muß man das aushalten und nicht jemanden die Schuld geben, der gar nichts dafür kann. Die paar alten Weiber, denen man den Kopf abgeschnitten hat - wer weiß, vielleicht hätte sie ohnehin bald Corona dahingerafft. Also war um die eh nicht schade.

Neuester Beitrag

Wild ist der Westen – Amerika unter Waffen

 

3 Sat beschert uns am 21. Oktober diesen Bericht aus dem wilden, wilden Westen, wo jeder eine Waffe hat und sie ganz legal kaufen darf. Daher sind alle bewaffnet. Das aber wollen wir hier nicht in unserem friedlichen Europa, wo in wahnsinnigen Kriegen Millionen Soldaten hingemetzelt wurden, wo Millionen in Lagern verreckt sind – übrigens nicht nur in Auschwitz – sondern vor allem im Kommunismus und wo auch heute noch öffentlich Schädel abgeschnitten werden ohne daß sich wirklich wer darüber aufregt. Ist nämlich ohnehin nur der Islam, Leute, keine Aufregung. Das muß uns ja die Religionsfreiheit schon wert sein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 153 Gäste und keine Mitglieder online

Muslimisches

Wieder einmal ein Schul-Amoklauf - aber ohne Resonanz

Wieder einmal ein Schul-Amoklauf - aber ohne Resonanz

 

Das ist in Nigeria passiert. Ein Bombenattentäter hat sich in einer Schule in die Luft gesprengt und etwa 50 Kinder mit in den Tod gerissen. Zahlreiche schwer Verletzte kämpfen um ihr Leben. Die Öffentlichkeit hat das recht gelassen hingenommen. Wenn in den USA einer erschossen wird, gibt das mehr Aufregung. Die Geschichte ist auch schon aus den Medien verschwunden.

Brauchen wir ein Islamgesetz?

Brauchen wir ein Islamgesetz?

 

Nein, natürlich nicht. Wir haben eines und zwar aus dem Jahr 1912. Es ist ganz einfach, klar und ausreichend. Es reicht auch aus, wenn man die sintflutartige Steigerung der mohammedanischen Bevölkerung in Österreich in Betracht zieht. Die Herrschaften haben ohnehin schon genug Rechte, sie brauchen keine weiteren.

Die Farbe des Propheten

Die Farbe des Propheten

 

Das ist grün, wir wissen es. Grün ist auch die neue Modefarbe in Vorarlberg, denn die Grünen haben gewonnen, die Schwarzen verloren und deshalb ist jetzt höchstwahrscheinlich Schwarz-Grün angesagt im Ländle, damit dieses Land auch einmal so richtig erfährt, wie man ein blühendes Land zugrunde richtet. In Wien ist das ja schon recht schön gelungen, in Salzburg sind sie gerade dabei.

Beim Milchbart des Propheten

Beim Milchbart des Propheten

 

Wir wissen natürlich alle, daß die Dschihadisten, die Salafisten, die Islamisten, die rechtgläubigen Kopfabschneider, die unzurechnungsfähigen Kirchenverwüster den Koran völlig falsch verstehen, weil dieser doch eine friedliche Religion verkündet.