Aktuelles

Verbrechen verhindern - Verbrecher verhindern

Wie wäre es, meine Herrschaften? Wie könnte man Verbrechen verhindern, würde man die Verbrecher verhindern, also sie einfach nicht ins Land lassen, oder, wenn sie schon da sind, wieder nach Hause schicken? Wie wäre es? Wieviele Menschen könnten noch leben, wieviele Frauen unvergewaltigt geblieben sein? Wäre das nicht eine Sicherheitspolitik für Österreich?

Neuester Beitrag

Geile Weiber für den Bundespräsidenten

 

Ja, wenn man so was geheiratet hat, wie wir gerade beim Klimagipfel in New York gesehen haben, dann versteht man schon, daß sich unser aller Bundespräsident so was wünscht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 114 Gäste und keine Mitglieder online

Muslimisches

Wieder einmal ein Schul-Amoklauf - aber ohne Resonanz

Wieder einmal ein Schul-Amoklauf - aber ohne Resonanz

 

Das ist in Nigeria passiert. Ein Bombenattentäter hat sich in einer Schule in die Luft gesprengt und etwa 50 Kinder mit in den Tod gerissen. Zahlreiche schwer Verletzte kämpfen um ihr Leben. Die Öffentlichkeit hat das recht gelassen hingenommen. Wenn in den USA einer erschossen wird, gibt das mehr Aufregung. Die Geschichte ist auch schon aus den Medien verschwunden.

Brauchen wir ein Islamgesetz?

Brauchen wir ein Islamgesetz?

 

Nein, natürlich nicht. Wir haben eines und zwar aus dem Jahr 1912. Es ist ganz einfach, klar und ausreichend. Es reicht auch aus, wenn man die sintflutartige Steigerung der mohammedanischen Bevölkerung in Österreich in Betracht zieht. Die Herrschaften haben ohnehin schon genug Rechte, sie brauchen keine weiteren.

Die Farbe des Propheten

Die Farbe des Propheten

 

Das ist grün, wir wissen es. Grün ist auch die neue Modefarbe in Vorarlberg, denn die Grünen haben gewonnen, die Schwarzen verloren und deshalb ist jetzt höchstwahrscheinlich Schwarz-Grün angesagt im Ländle, damit dieses Land auch einmal so richtig erfährt, wie man ein blühendes Land zugrunde richtet. In Wien ist das ja schon recht schön gelungen, in Salzburg sind sie gerade dabei.

Beim Milchbart des Propheten

Beim Milchbart des Propheten

 

Wir wissen natürlich alle, daß die Dschihadisten, die Salafisten, die Islamisten, die rechtgläubigen Kopfabschneider, die unzurechnungsfähigen Kirchenverwüster den Koran völlig falsch verstehen, weil dieser doch eine friedliche Religion verkündet.