Aktuelles

Ein Trottel weniger in der Regierung

Gerade habe ich die Worte des bisherigen Gesundheitsministers gehört. Er tritt zurück und er ist nicht gesund, was bei einem Gesundheitsminister nicht wirklich gut ist. Nach über hundert verunglückten Verordnungen und noch mehr Erlässen ist auch Österreich nicht gesünder geworden. Daher gehört der Kerl weg und das ist gut so.

Früher haben wir gar keinen Gesundheitsminister gehabt und das war auch recht, denn gebraucht hatte den keiner und wir Österreicher haben ihn auch nie gebraucht - wir waren auch so gesund.

Es kommt aber nichts besseres nach und es wird sicher recht schwierig sein, jemanden zu finden, der noch schlechter ist. Ich fürchte aber, wir haben den - oder die - schon gefunden.

Neuester Beitrag

Die Kröten sind unterwegs und die Zaunaufsteller auch

 

Es werden im ganzen Land – also dort, wo ein Wasser ist – Zäune aufgestellt. Die Kröten sollen bei ihren Laichwanderungen geschützt werden. Tatsächlich hält man sie nur von den Wanderungen ab, die einen biologischen Zweck haben werden, sonst würden die Kröten ja nicht seit Jahrtausenden oder Jahrmillionen wandern. Aber gut, vielleicht wissen das die heutigen Biologen besser, was die Kröten wirklich wollen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 95 Gäste und ein Mitglied online

Muslimisches

Wieder einmal ein Schul-Amoklauf - aber ohne Resonanz

Wieder einmal ein Schul-Amoklauf - aber ohne Resonanz

 

Das ist in Nigeria passiert. Ein Bombenattentäter hat sich in einer Schule in die Luft gesprengt und etwa 50 Kinder mit in den Tod gerissen. Zahlreiche schwer Verletzte kämpfen um ihr Leben. Die Öffentlichkeit hat das recht gelassen hingenommen. Wenn in den USA einer erschossen wird, gibt das mehr Aufregung. Die Geschichte ist auch schon aus den Medien verschwunden.

Brauchen wir ein Islamgesetz?

Brauchen wir ein Islamgesetz?

 

Nein, natürlich nicht. Wir haben eines und zwar aus dem Jahr 1912. Es ist ganz einfach, klar und ausreichend. Es reicht auch aus, wenn man die sintflutartige Steigerung der mohammedanischen Bevölkerung in Österreich in Betracht zieht. Die Herrschaften haben ohnehin schon genug Rechte, sie brauchen keine weiteren.

Die Farbe des Propheten

Die Farbe des Propheten

 

Das ist grün, wir wissen es. Grün ist auch die neue Modefarbe in Vorarlberg, denn die Grünen haben gewonnen, die Schwarzen verloren und deshalb ist jetzt höchstwahrscheinlich Schwarz-Grün angesagt im Ländle, damit dieses Land auch einmal so richtig erfährt, wie man ein blühendes Land zugrunde richtet. In Wien ist das ja schon recht schön gelungen, in Salzburg sind sie gerade dabei.

Beim Milchbart des Propheten

Beim Milchbart des Propheten

 

Wir wissen natürlich alle, daß die Dschihadisten, die Salafisten, die Islamisten, die rechtgläubigen Kopfabschneider, die unzurechnungsfähigen Kirchenverwüster den Koran völlig falsch verstehen, weil dieser doch eine friedliche Religion verkündet.