Aktuelles

Der Weg zum rettenden Stich

So titelt die "Krone" und meint damit natürlich die Impfung, die uns allen Erlösung und Rettung bringen soll. Es gibt aber noch gar keine Impfung und erprobt ist sie schon gar nicht. Was mit den Geimpften passieren wird, weiß keiner. Nicht der Basti und der Gesundheitsminister schon gar nicht.

Bleibt also der Stich des Afghanen am Praterstern oder irgendwo anders im schönen und ach so sicheren Wien und nicht mit der Impfung sondern mit dem Messer, wo wir schon genügende Erfahrungen haben, ganz besonders die Frauen, weil die ja so eine Gewalt zu lieben scheinen.

Neuester Beitrag

Hilfe! Wer deradikalisiert mich?

 

Anbieten würde sich natürlich die Ministerin Raab. Ich traue es ihr aber nicht zu, weil ich habe sie gerade im Fernsehen bewundern können. Die Figur ist durchaus in Ordnung, die Frisur auch. Aber sonst? Die intellektuelle Kompetenz fehlt ihr durchaus, kein Wunder bei einer solchen Politikerin.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 102 Gäste und 2 Mitglieder online

Muslimisches

Mohammedanischer Amok in den USA

Mohammedanischer Amok in den USA

 

Wenn man „Amok“ hört und USA dazu, denkt man natürlich immer gleich an die Schulen, an Sturmgewehre und Pistolen und an die „laschen“ Waffengesetze dort, die an all dem schuld sind.

 Geht aber auch anders.

In Oklahoma City hat ein zum Islam bekehrter Neger in einer Fabrik ein Blutbad angerichtet. Kaum gekündigt, ist er dort hineingestürmt, hat eine Kollegin abgeschlachtet und ihr – wie es der Prophet empfiehlt – den Kopf abgeschnitten.

Mehr konnte er nicht anstellen, weil der Firmenchef eine Pistole hatte und den religiösen Wüterich gestoppt hat.

Was lernen wir daraus?

·        Erstens: Also mit dem Islam hat das garantiert nichts zu tun. Wenn der Täter den Koran gelesen haben sollte, hat er ihn sicher nicht verstanden oder falsch ausgelegt.

·        Zweitens: Es ist immer gut, eine Waffe parat zu haben. Besonders, wenn man es mit Mohammedanern zu tun hat. Mißverständnisse können damit sofort bereinigt werden.

Daher: bewaffnen wir uns. Wir werden es bald nötig haben.

 

Kommentare   

+7 #11 Tecumseh 2014-10-06 15:40
zitiere Georg Zakrajsek:
Werden wir hier machen. Also Minus und Plus separat anzeigen. Gebe das dem Webmaster weiter.


Danke, ich persönlich finde es interessant, wieviele gutmenschliche Träumer einen Kommentar bewerten.
MfG.

@Philipp Ott
Bin zwar nur ein unbedarfter User, aber danke für die Info. Ist auch für mich interessant.
MfG.
+14 #10 Georg Zakrajsek 2014-10-06 09:15
Werden wir hier machen. Also Minus und Plus separat anzeigen. Gebe das dem Webmaster weiter.
+11 #9 Philipp Ott 2014-10-06 02:30
zitiere Tecumseh:
An was erkennt man ein Minus.


Der Seitenquelltext läßt erahnen daß nur die Summe von Clicks auf + und - gespeichert wird, und nicht jede Anzahl einzeln.

Grundsätzlich ja, kann das "kein großes Problem sein", denn das System merkt sich jetzt auch einen Wert (die Summe) pro Eintrag. Ob das nun ein oder zwei Werte sind, ist i.d.R. dann schon egal. Wie bei fast allem; machen muss es nur einer.
+12 #8 Tecumseh 2014-10-05 20:46
zitiere Walter Murschitsch:

Das Minus bekam ich sicher von einem ach so korrekten Grünen!


An was erkennt man ein Minus. Außer, man merkt sich den Stand und das ist mir der Aufwand nicht wert. Die Bewertungen heben sich gegenseitig auf. Ich finde es interessant, wenn man die + und - Wertungen erkennen kann und habe schon vor längerer Zeit darum ersucht. Kann für jemanden, der sich mit Programmierung auskennt, kein großes Problem sein.
+18 #7 Wolfgang Kröppl 2014-10-05 19:18
Die Geschichte bestätigt wieder die Dummheit dieses Gevölks: sie kommen immer mit Messern zu einer Schießerei!
+14 #6 Gustav 2014-10-05 18:40
zitiere Gerhard M.:
Der Ausdruck ist zwar etwas verpönt, aber man sollte für den Islam in Europa eine Endlösung finden. Diese hirnlose Ideologie gehört dorthin verbannt wo sie herkam.


Im Leben nicht. Geld macht alles möglich und daher wird der Islam geschont wo es nur geht. Es ist so viel Saudi-Geld im Umlauf, ich kann es nicht einmal schätzen. Es gibt bei uns einfach unzählig viele gekaufte Leute in Machtpositionen, die überhaupt kein Interesse daran haben, daß man ihnen den Saudi-Geldhahn abdreht. Logischerweise käme dann kein Geld mehr, wenn die Scheichs durch eine islamfeindliche Presse und Politik verstimmt wären.

Es geht wie immer nur ums liebe Geld und nicht um die besten und vernünftigsten Lösungen. Leider.
+27 #5 Walter Murschitsch 2014-10-05 18:21
Es wird immer irrer !

Wie schon "Pippi Langstrumpf"
Jetzt auch "Tom und Jerry" unter Rassismusverdacht !

http://www.krone.at/Nachrichten/Jetzt_auch_Tom_und_Jerry_unter_Rassismusverdacht-Wie_schon_Pippi-Story-421996

Das Minus bekam ich sicher von einem ach so korrekten Grünen!
+33 #4 Gerhard M. 2014-10-05 15:01
Der Ausdruck ist zwar etwas verpönt, aber man sollte für den Islam in Europa eine Endlösung finden. Diese hirnlose Ideologie gehört dorthin verbannt wo sie herkam.
+31 #3 Flashpoint 2014-10-05 14:18
Daher: bewaffnen wir uns. Wir werden es bald nötig haben.
Das müssen Sie einmal vor deutschen Beamten oder Richtern u.Staatsanwälten sagen!!!!
So schnell können Sie gar nicht denken,dann sind Sie schon im Knast.
+26 #2 Walter Murschitsch 2014-10-05 12:27
zitiere Philipp Ott:


Muß sie sich nun fürchten als zusätzliches Enthauptungsopfer auf deren Liste geführt zu werden?

-----------------------------------------

JA, Selbstverständlich !

Mfg

Um zu kommentieren, bitte anmelden.