Aktuelles

Schwarz ist keine Farbe

Wer auf die Idee gekommen ist, daß man schwarz sein muß um bunt zu sein, das weiß ich nicht. Aber irgendein Trottel wird das schon gewesen sein. Also ist schwarz jetzt das neue bunt. Wir erleben das gerade in den USA, aber ic denke, das wird nicht wirklich lange gut gehen.

Denn irgendwann wird die Plünderei nicht mehr so weitergehen. Denn die Lokalbesitzer werden sich wehren. Und sie haben ja genug Instrumente dafür. 2nd Amendement, wir haben das begriffen und die Schwarzen werden das auch bald begreifen.

Neuester Beitrag

Auf der Suche nach einer neuen Bundeshymne

 

Die alte hat mir wirklich noch nie gefallen. Obwohl angeblich die Melodie vom Mozart sein soll, was ich nie so recht geglaubt habe. Der Text von der Preradovic war schon in Ordnung, immerhin habe ich sie und ihre Familie gut gekannt. Und immerhin haben ihre Buben damals den Text recht verhunzt (Land der Erbsen, Land der Bohnen . . .) und ob sie dafür eine hinter die Löffeln gekriegt haben, weiß ich nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Die Frau Preradovic war nämlich eine recht vornehme Dame.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 105 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Ich will den Bienenmörder wieder haben!

Ich will den Bienenmörder wieder haben!

 

Der Minister Berlakowitsch wurde rausgeschmissen, weil er angeblich ein Pflanzenschutzmittel zugelassen hat, das für die Bienen gefährlich gewesen sein soll. Das verträgt natürlich die „Krone“ nicht und die ÖVP schon gar nicht. Also weg mit dem Unhold!

Jetzt haben wir einen neuen. Einen Tiroler. Und der hat schon Bemerkenswertes geleistet.

Erst einmal hat er verlangt, daß das Radetzky-Denkmal vor „seinem“ Ministerium entfernt werden soll. Eine unglaubliche Frechheit und eine Trottelei noch dazu. Man hat diese Blödheit aus den Berichten schnell verschwinden lassen. Schon wieder vergessen, wie es scheint. Das Stimmvieh ist geduldig und vergeßlich, wäre dem nicht so, hätte man ja längst alle Politiker zum Teufel gejagt.

Und jetzt: derselbe Herr Landwirtschaftsminister verlangt ein Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Nicht etwa bei den Kühen oder bei den Schweinen und bei den Bienen auch nicht – das wäre ja seine Zuständigkeit – aber die sind ja weder schwul noch lesbisch. Nein er verlangt das für unsere Gesellschaft.

Ich will bitte den Bienenmörder wiederhaben!

Kommentare   

+10 #8 Gerhard M. 2014-03-05 15:48
@Oldie4711:
Fast alle Österreicher haben die Möglichkeit sich über unsere Politiker zu informieren. Dass man aus den MSM nur das zu hören bekommt was Politiker vorgeben wissen wir bereits. (Es winken ja satte Presseförderungen wenn man wohlwollend schreibt) Es gibt aber genügend Internetforen, die die Wahrheit schreiben. Dies gilt daher für nicht als Ausrede. Die Steuerschulden steigen und die Zuwanderung steigt immens. Das alleine müsste schon vielen österreichern zu denken geben. Man glaubt nur etwas wenn man es glauben will.Ich glaube nur etwas von dem ich weiß dass es stimmt, oder von dem ich mich vorher überzeugt habe, dass es stimmt. Alle anderen die blind glauben sind für mich Vollidioten.
+10 #7 Oldie4711 2014-03-05 14:17
@Gerhard M.: Zur Verteidigung des österreichischen Stimmviehs, zumindest teilweise, möchte ich erwähnen, dass die Politik, sprich der Staat, durch arglistige Täuschung zum Wahlverhalten dieses Stimmviehs geführt hat und in Zukunft wahrscheinlich immer wieder führen wird. Nach dem Rezept: Man nehme eine(n) abgehalfterte(n) Politiker/in, mische diese(n) mit gehirngewaschenen jungen unbekannten Leuten, verschweige das Ziel dieser Partei(en) und werbe mit nebulosen Slogans (z.B. Wir sind für die Jugend) etc.! Dass da viele Schafe unserer Herde darauf hereinfallen sind, ist Fakt. Das alles geschieht natürlich mit dem Wohlwollen des Staatsoberhauptes, der ja einst behauptet hatte, für alle Österreicher da und wählbar zu sein und der vor allem das LIF (mit dessen Chefin Heide Schmidt) seinerzeit unterstützt hat. Eine ganz einfache Rechnung: Spalte die Rechten in Splitterparteien und die Linken sind die Gewinner. Ein alter und bewährter Hut! Ich habe auch unlängst eine Aussage gelesen, dass, je dümmer das Volk ist, desto leichter es sich regieren und manipulieren läßt. Stimmt. Und das geschieht mit den Österreichern.
+11 #6 Gerhard M. 2014-03-05 12:25
Der größte Trottel ist und bleibt der österreichische Wähler. Ausschließlich er verursacht solche Zustände und sonst niemand. Wenn wir nicht ein Volk aus Jammerern wären, gäbe es solche Probleme nicht. Die jetzigen Politiker (mit einzelnen Ausnahmen) gehören mit einem Arschtritt aus dem Parlament befördert. Solche Gestalten gehören umgehend entmündigt.
+26 #5 wolfgang stix 2014-03-04 16:44
weder den bienenmörder noch den schwulenversteher und auch nicht die spvö. irgendwann muss doch einmal schluss sein. ich halt das nimmer aus.
+11 #4 Thomas Schuchter 2014-03-04 14:56
Ich bin eigentlich auch dafür das Denkmal zu entfernen.
Schon mit Rücksicht auf den Feldmarschall.
Wer möchte schon seine Büste vor dem Büro einen SCH H H SCH stehen wissen.
+25 #3 Walter Murschitsch 2014-03-04 14:33
Wieso kommt überhaupt ein Landwirtschaftsminister mit so einem fachfremden Thema daher? Das ist nicht seine Baustelle geschweige denn das Radetzky-Denkmal!
Als ob die Volkspartei im Moment nicht andere Probleme hätte!

Nachtrag: Da habe ich was übersehen.
Klimaerwärmung fällt doch in sein Ressort!

Mfg.
+20 #2 Gerald Lacher 2014-03-04 14:30
Diesen Wunsch kann ich verstehen, aber nicht teilen.

Ich will keinen von beiden Herrschaften haben; ich will endlich eine fähige, kompetente Person als Landwirtschaftsminister, der sein Resort sehr ernst nimmt, einen klaren Standpunkt für die österreichischen Bauern einnimmt und konsequent danach handelt.

Dies gilt natürlich für alle Minister (kein Scherz)!
+21 #1 Tecumseh 2014-03-04 14:25
Es geht heute nur mehr darum, präsent zu sein! Das erreicht man am besten, wenn über einem gespochen wird! Und das erreicht man eben mit solchen geistigen Ergüssen! Je blöder, desto besser!
Und das aber zeigt uns wieder (sollte zu mindestens), was die von ihren Arbeitgebern, nämlich uns, halten!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.