Aktuelles

Kann es sein, daß der Kickl schön langsam draufkommt?

Als Innenminister hatte er es noch nicht begriffen. Siehe Waffengesetz. Aber es kann ja sein, daß er jetzt gescheiter wird. Wir wollen es hoffen. Beim Sellner sollte man vielleicht anfangen.

Neuester Beitrag

Schüsse lösen sich manchmal

 

Falsch. Schüsse lösen sich nicht, sie werden abgefeuert. Wenn geschossen wird, dann will jemand schließen. Ausreden gibt es keine.

Wenn ein paar Soldaten blöd herumspielen bis es endlich einmal kracht und einer schwer verletzt wird, dann hört sich der Spaß auf. Hier wurde ganz einfach schlecht ausgebildet und Leuten, die das nicht begriffen haben, darf man eben keine scharfe Waffe überlassen. Wer das tut, handelt fahrlässig und sollte genauso bestraft werden wie der Unglücksschütze.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 156 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Bericht aus dem Parlament

Bericht aus dem Parlament

 

Zwei Anträge liegen im Parlament und harren der Erledigung:

Erst einmal die TS-Petition, unsere Petition, die am 27.1.2015 abgehandelt werden wird. Bis dahin ist also noch Zeit, diese Petition zu unterschreiben. Man darf nur einmal unterschreiben. Ich bitte das zu beachten und unterschreiben dürfen nur Österreicher. Immerhin geht es ja um ein österreichisches Waffengesetz.

Einige EU-Bürger, die bei uns leben, haben sich darüber beklagt, daß sie nicht unterschreiben dürfen, aber es ist halt so. Es geht uns ja noch gut, denn wir dürfen eine Petition, eine Bittschrift bei unseren Obertanen einreichen. Der Untertan bittet gnädig, die hohen Herrschaften mögen endlich Vernunft annehmen, aber ob sie es tun werden, hängt vor allem davon ab, wieviele der Untertanen sich trauen, so eine Petition zu unterzeichnen. Geht ganz leicht, allerdings nur über das Internet. Aber leider haben viele nicht begriffen, worum es dabei geht.

Die es nicht begriffen haben, sind vor allem unsere Jäger, besser gesagt, ihre Funktionäre. Die IWÖ hat gebeten, man möge diese Petition in den Jagdzeitschriften zumindest erwähnen. Das wurde abgelehnt. Der große schwarze Bruder will das nicht, er will nicht, daß die Jäger einen Waffenpaß erhalten und er will auch nicht, daß die Jäger, die es verabsäumt haben, ihre Jagdwaffen zu registrieren, eine Amnestie bekommen. Straft sie nur ordentlich, diese säumigen Grünröcke, scheint die Ansicht dieser hohen Herren zu sein. Gnadenlos durch die Nacht – vielleicht eine neue Hymne der Jagdfunktionäre?

Das zweite betrifft den Entschließungsantrag der FPÖ. Exekutivbeamte sollen ohne weitere Prüfung einen Waffenpaß bekommen. Warum auch nicht – im Dienst tragen sie eine Waffe und privat dürfen sie das nicht? Schwachsinn! Aber das ÖVP-Innenministerium ist dagegen und der durch und durch politisierte VwGH auch.

Ob sich die Beamten, die man hier schamlos verhöhnt, noch daran erinnern werden, wenn wieder einmal Wahlen anstehen? Ich bin skeptisch, denn ginge es mit rechten Dingen zu, wäre die Bande längst davongejagt.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 27. Jänner 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+16 #2 Gustav 2014-12-20 19:43
Wir dienen dem System. Einige dienen dem System sogar gerne, andere wieder weniger oder wissen davon überhaupt nichts. Am Ende dienen wir aber alle dem System.
+33 #1 Walter Murschitsch 2014-12-20 18:40
Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit.

Das Allerschlimmste ist für mich
aber die Demokratieverweigerung von der Mehrzahl der Österreichischen Waffenbesitzer. Wenn so viele nicht über ihre eigene Stimme bestimmen, sondern über sich fremdbestimmen lassen, ist Demokratie nur ein Wort !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.