Aktuelles

Schwarz ist keine Farbe

Wer auf die Idee gekommen ist, daß man schwarz sein muß um bunt zu sein, das weiß ich nicht. Aber irgendein Trottel wird das schon gewesen sein. Also ist schwarz jetzt das neue bunt. Wir erleben das gerade in den USA, aber ic denke, das wird nicht wirklich lange gut gehen.

Denn irgendwann wird die Plünderei nicht mehr so weitergehen. Denn die Lokalbesitzer werden sich wehren. Und sie haben ja genug Instrumente dafür. 2nd Amendement, wir haben das begriffen und die Schwarzen werden das auch bald begreifen.

Neuester Beitrag

Auf der Suche nach einer neuen Bundeshymne

 

Die alte hat mir wirklich noch nie gefallen. Obwohl angeblich die Melodie vom Mozart sein soll, was ich nie so recht geglaubt habe. Der Text von der Preradovic war schon in Ordnung, immerhin habe ich sie und ihre Familie gut gekannt. Und immerhin haben ihre Buben damals den Text recht verhunzt (Land der Erbsen, Land der Bohnen . . .) und ob sie dafür eine hinter die Löffeln gekriegt haben, weiß ich nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Die Frau Preradovic war nämlich eine recht vornehme Dame.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Vegetarisches

Vegetarisch, veganisch und anderes

Vegetarisch, veganisch und anderes

 

Mit Vegetariern habe ich so meine Probleme, weil ich da immer an den GröVAZ, den größten Vegetarier aller Zeiten, denken muß. Aber dieser Herr war wenigstens nicht besonders missionarisch, wenn man davon absieht, daß er seine Tischgesellschaft mit seinen Reden vom „Leichentee“ (für Rindsuppe) zu beeinflussen versucht hat. Aber tatsächlich war es ihm egal, was die Volksgenossen gespeist haben, solange es noch überhaupt etwas zu speisen gab.

Seine Versuche, einen „Eintopftag“ einzuführen, sind erst jetzt von seinen legitimen Nachfahren, den Grünen, wieder übernommen worden, die aber mit ihrem schwachsinnigen „Veggie-Day“ ebenso gescheitert sind wie eben der GröVAZ mit seinem Eintopf.

Aber inzwischen hat unsere Luxus-Gesellschaft neue Entwicklungen erleben müssen, die Veganer zum Beispiel oder gar die Leute, die nur das essen wollen, was von den Bäumen herunterfällt, solange man das überlebt, was ja bei Kokosnüssen nicht immer der Fall ist.

Bei den Veganern – die ja zumeist Veganerinnen sind – frage ich mich aber doch, wie sich die zwischenmenschlichen Beziehungen entwickeln, wenn man etwa tierisches (aber auch menschliches) Eiweiß nicht schlucken will oder darf. Gewisse Spielarten geschlechtlicher Begegnung wären demnach ausgeschlossen und das kann ja auch nicht gut sein, abgesehen davon, daß auch gleichgeschlechtliche Betätigungen unter dieses Tabu fallen könnten. Die Frage, wie es bei veganischen Konditionen etwa Frau Lunacek machen täte, wäre schon von Interesse.

Ich eröffne daher einen Gedankenaustausch unter meinen Lesern und hoffe auf zahlreiche Beteiligung.

P.S.: In den Lehrplänen ist diese Frage meines Wissens noch nicht aufgetaucht. Wird aber Zeit, Frau Heinisch-Hosek!

Kommentare   

#12 ich 2014-12-09 08:32
Na ja, so vieleicht?

"Der grosse Bluff ist uns gelungen,
jetzt gibt`s Kondome für die Zungen."
+7 #11 Muster Maxmann 2014-12-04 23:28
Eigentlich total uncool, daß sich Fötzchen Wurst so einen explizit nichtveganen Namen aussuchte.
+6 #10 Malermeister Schiele 2014-12-04 21:08
Wie der Lunacek das macht?

Na auf Reis! https://www.google.at/maps/place/Sushi+Mushi/@48.1295558,17.0933549,18z/data=!4m2!3m1!1s0x0000000000000000:0xee8001bb19cd1d6d
+21 #9 Rainer 2014-12-03 17:18
Hi,

gegen vegetarisches Essen ist ja ansich nichts zu sagen. Daraus aber gleich eine Religion inkl. Verfolgung der "Andersgläubigen" zu machen ist das Problem.

Ich geh jetzt auf eine "Eitrige", Mahlzeit. :lol:

Grüße
Rainer
+21 #8 Georg Zakrajsek 2014-12-03 16:50
Da ich auch vegetarische Leser habe, enthalte ich mich jeden weiteren Kommentars und habe mir gerade ein schönes Stück Tafelspitz abgeschnitten.
+22 #7 Loki 2014-12-03 16:45
Das Essen von tierischem Eiweiß ist der Grund, warum wir uns evolutionstechnisch vom Affen zum Menschen entwickelt haben vor ca. 6 Millionen Jahren. Alle die Affen, die sich damals auf vegane Diät spezialisiert haben sind übrigens ausgestorben. Das vegetarische/vegane Essen ist also ein Rückschritt um 6 Millionen Jahre.
Entsprechend wird bei den betreffenden Individuen auch das Gehirn verkümmern. :D
+13 #6 Tecumseh 2014-12-03 16:11
zitiere Gustav:
Mit dem Verteilen meines Eiweiß bin ich sehr vorsichtig, soll ja schließlich in gute Hände kommen.


Ja, wie ist denn das zu verstehen? :-) :-) :-)
+18 #5 Gustav 2014-12-03 15:58
Mit dem Verteilen meines Eiweiß bin ich sehr vorsichtig, soll ja schließlich in gute Hände kommen. Gewisse Leute darf man einfach nicht ganz so ernst nehmen und andere einfach nicht wählen. Dann kommen die einen nicht über einen harten Winter und andere nicht in ein öffentliches Amt. Problem gelöst.
+22 #4 Tecumseh 2014-12-03 15:37
@killercat, @Zakrajsek
Toller Kommentar und Beitrag! Ich lach' mich kaputt! :lol:

Bei den toternsten Themen, die wir leider immer wieder haben müssen, muß man zwischendurch auch etwas locker sein! Sonst kann man sich ja gleich einen Strick nehmen!
+20 #3 killercat 2014-12-03 14:55
Katze vermutet:
Die Frau Heinisch-Hosek hat keine Ahnung, wovon im vorletzten Absatz die Rede ist.

Und bei der Frau Lunacek ist man froh, weiblich und "normal" zu sein. Übrigens, Eiweiß ist gesund!

@ Mr Murschitsch: Tolles Zitat!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.