Verkehr

Wozu ist ein Verkehrsclub gut?

Wozu ist ein Verkehrsclub gut?

 

Wozu Verkehrsklubs oder Autofahrerklubs gut sind, das weiß ich. Selber war ich bis vor kurzem zufriedenes Mitglied beim ÖAMTC. Da ich aber gar kein Auto mehr habe, bin ich ausgetreten. Meine Familie ist natürlich drinnen. Auch der ARBÖ erfreut sich meiner zwar nicht uneingeschränkten, aber doch meiner Wertschätzung. Diese Organisationen haben einen Pannendienst, Werkstätten und leisten durchaus Nützliches.

Wenig Nützliches habe ich bislang vom Verkehrsclub Österreich VCÖ gehört. Die leisten nämlich gar nichts, ärgern und belästigen mich aber ständig mit ihrer Medienpräsenz, wo sie grüne, also kommunistische Ideen zum Verkehr unter das wenig begeisterte Volk zu bringen versuchen.

Klar, daß diese Herrschaften auch von etwas leben müssen. Mitgliedsbeiträge werden das wohl nicht sein, denn welcher Autofahrer will Mitglied bei einem Klub sein, der immer wieder gegen die Autos geifert? Also sind das Subventionen. Angeblich haben die vom Staat 350.000 € letztes Jahr bekommen. Wofür weiß ich nicht.

Vielleicht für eine Studie, die sich mit „Gender und Verkehr“ beschäftigt oder mit „Gefahren durch Geländewagen“, vielleicht aber auch „Telefonieren am Steuer“ wobei meines Wissens letzteres ohnehin verboten ist.

Es wird sich herausstellen. Eine parlamentarische Anfrage läuft. Ich werde weiter berichten.

 

Studie: „Gender und Verkehr“

Das wird besonders wertvolle Erkenntnisse bringen. Welche Art von Verkehr hier untersucht werden soll, kriege ich noch heraus. Inzwischen verkehre ich gendergerecht. Allerdings schon weniger im Auto – das Alter, man versteht.