Aktuelles

Aufsperren - Zusperren

Man hat es sich ausrechnen können: Die Waffengeschäfte durften weiter offen haben. Entrüstungs-Sturm in den Medien: Die dürfen, die anderen nicht. Noch dazu Waffen! Möglicherweise kauft sich ein Terrorist ein Mordwerkzeug!

Aber dem wurde ein Riegel vorgeschoben. Offenhalten ja, aber nur die Jäger dürfen was kaufen, das sind ja die Guten, weil sie haben ein grünes Gwanderl an und sind ja immer recht brav gewesen.

Nur - die kaufen ja ohnehin nix. Ein paar Patronerln für die Treibjagd und das wars dann schon. Davon wird der Handel nicht fett und sperrt ohnehin gleich zu.

Also Zusperren - das ist das, was unsere Politik ohnehin am besten kann. Aufsperren, dann wenn die Wirtschaft ruiniert ist und es nur mehr Kolchosen geben wird. Hat ja bisher hervorragend funktioniert. Im Kommunismus. Aber das gefällt unseren Politikern und dem Volk ohnehin am besten.

Neuester Beitrag

Akademiker wollen wir nicht

 

Klar. Denn unser Herr Bundeskanzler ist ja gar keiner. Und bei der Regierung schaut es auch traurig aus. Manche haben zwar einen Titel, Akademiker sind sie aber deshalb noch lange nicht. Denn zum Akademiker gehört ja mehr als ein bloßer Titel, der heutzutage ja sehr freiwillig und taxfrei verteilt wird, nachgeschmissen sozusagen. Kaufen kann man übrigens auch. Ein Blick in die traurige Runde der Politiker genügt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

Verkehr

Verräter am eigenen Volk

Verräter am eigenen Volk

 

Wir haben eine Autobahnmaut. Schon lange. Unsere Nachbarländer auch, nur Deutschland noch nicht. Denen geht aber auch schon schön langsam das Geld aus, die vielen Hartz-4-Schmarotzer, die Zigeuner und die Lampedusa-Neger wollen ja betreut, gefüttert, ärztlich behandelt und beherbergt werden. Und die Leute, die das alles zahlen sollen, die deutschen Trottel nämlich, werden auch immer weniger.

Daher will man jetzt in unserem Nachbarland auch eine Autobahnmaut einführen, nur sind die Deutschen doch etwas gescheiter als unsere Politiker – die Deutschen sollen nämlich von dieser Maut ausgenommen sein.

Aufregung, Hysterie. Unsere Frau Minister pudelt sich auf: Man werde dagegen klagen, wo genau weiß die Dame zwar noch nicht so genau, aber irgendwo werde es schon sein und die Hauptsache ist natürlich, man steht in der Zeitung und die Österreicher freuen sich recht.

Auf die Idee, das zum Anlaß zu nehmen, im Gegenzug auch die Österreicher von der Autobahnmaut zu befreien, kommen unsere einschlägigen Politiker natürlich nicht. Das Geld ist ja schon längst ausgegeben und daß in Österreich eine Steuer oder Gebühr je abgeschafft worden ist, hat man noch nie gehört.

Also – die Österreicher sollen ruhig zahlen, für die Autobahn nämlich, die sie schon jahrelang mit ihren anderen Steuern tausendmal bezahlt haben. Ausnahmen für sie gibt es nicht, Nicht bei uns, nicht in Österreich. Denn die Österreicher zahlen so gerne für die anderen. Dafür ist die EU ja schließlich da.

 

Steuerabschaffung

Damit jeder Einwand abgeschnitten ist: die Vermögensteuer, die Erbschaftsteuer und die Schenkungssteuer wurden nicht abgeschafft. Auch wenn das alle glauben und wenn das tausendmal in der Zeitung steht. Diese Steuern wurden nur umgewandelt: das ist nämlich die KEST. Damit das klar ist. Und wer das nicht glaubt, ist ein Idiot.

Kommentare   

+5 #6 Peter Brauneis 2014-06-19 00:43
"...wo genau, weiß die Dame zwar noch nicht so genau...".

Dieses stimmt sicher. Von einer unausgelasteten Zahnarztassistentin solches zu verlangen, ist dennoch garstig.

Leute solchen Kalibers werden doch bereits zum Dr.e.c. (= erroris causa) befördert, wenn sie einem Patienten die Lage des Ordinations-WC nahebringen können.
.
+25 #5 Tecumseh 2014-06-17 11:45
zitiere Walter Murschitsch:
[...geniesse den Dauervorwurf des Parasiten, weil ich einmal in die Pension gegangen bin, für die ich auch mein Leben lang eingezahlt habe, und Danke an die Politiker, díe uns verraten haben , und es noch weiterhin vorhaben !


Und mein Dank geht auch an alle Bequemen und Schläfer die es durch ihr Wahlverhalten möglich machen, daß solche Politikerfiguren am Ruder bleiben!
+29 #4 Walter Murschitsch 2014-06-17 10:46
DANKE EUROPÄISCHE UNION !

Ich unterstütze gerne Griechenland, Portugal, Irland usw... und

DANKE AN DIE ÖSTERREICHISCHE BUNDESREGIERUNG !

Ich fördere gerne auch Sprachkurse für unwillige Ausländerkinder, zahle gerne Sozialhilfe für unsere NeoÖsterreicher, geniesse den Dauervorwurf des Parasiten, weil ich einmal in die Pension gegangen bin, für die ich auch mein Leben lang eingezahlt habe, und Danke an die Politiker, díe uns verraten haben , und es noch weiterhin vorhaben !

Meinen großen Dank dafür bekommt ihr bei der kommenden Wahl!
+18 #3 Loki 2014-06-17 09:02
Die Verräterschaft am eigenen Volk hat seit 1945 bei uns Tradition. Früher wohl auch schon. Wenn ich es mir recht überlege, verraten derzeit alle Regierungen in ganz Europa ihre Völker. In jedem europäischen Land herrscht ja auch die rot/schwarze Brut.
Bei der letzten EU Wahl meint man Anzeichen dafür zu erkennen, daß der Wähler doch vielleicht aus seinem Opferschlaf aufwachen könnte - irgendwann.
+25 #2 Wolfgang Kröppl 2014-06-16 21:00
Nun war es nach dem Krieg so, daß jeder Autobahnsteuer zahlen musste.Diese wurde neben der Lohnsteuer gleich abgezogen. Waren doch die unvollendeten Fragmente der Reichsautobahn zu vervollständigen. Bzw. war das meiste davon in österreich nur am Bauplan enthalten. Dann später, ich weis nicht mehr war es noch in den fünfzigern oder schon sechzigern, wurde diese Steuer aufgelassen und dafür die Lohnsteuer erhöht. Also der jiddische Dreh mit viel Reklame eine Steuer abzuschaffen und die Prozentchen dafür woanders draufzuschlagen hat bei uns Geschichte.
+30 #1 Gerhard M. 2014-06-16 19:29
Man kann das was in Deutschland abläuft auch für Österreich übernehmen. Die Österreicher sind nicht ganz so feige, aber viel felt nicht. Der grösste Trottel ist aber eindeutig der Wähler, denn der führt durch sein dummes Wahlverhalten solche Zustände erst herbei.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.