Aktuelles

Cluster-Maniacs

Irgendeiner hat das Wort: "Cluster" in das Corona-Spiel gebracht und die dummen Politiker und die noch dümmeren Journalisten vom ORF und anderen Medien haben ihre Liebe zum Cluster entdeckt. Seiterher verwenden sie das dauernd. Sie wissen zwar nicht so recht, was das wirklich bedeutet, macht aber nichts. Cluster ist halt ein so schönes Wort und alle glauben, daß es nur der verwendet, der den wirklichen Durchblick hat.

Also weiter mit Cluster. Wenn das sogar der Stelzer verwendet, kann das nicht so falsch sein. Nicht einmal in Linz.

Neuester Beitrag

Mir ist Gerechtigkeit zuteil geworden

 

Klingt ein wenig biblisch, ist aber fast wie ein Wunder und muß daher gewürdigt werden. Vor einiger Zeit habe ich hier geschildert, daß ich einen Erweiterungsantrag für meine WBK gestellt habe. Es ging um meine allseits bekannte Glock-Pistole, die jetzt aber „Georg 80“ heißt und mein Geburtstagsgeschenk gewesen ist. Weil ich sie ja wegen der Stückzahlbeschränkung nicht selber übernehmen durfte, habe ich sie inzwischen mit der zu würdigenden Bereitschaft meines Sohnes, der einen Platz frei hatte, auf ihn schreiben lassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Jetzt sind wir endlich wirklich sicher!

Jetzt sind wir endlich wirklich sicher!

 

Das ZWR ist gefüllt. Wir wissen jetzt – das heißt die Polizei weiß jetzt – wer aller Waffen der Kategorie C besitzt. Nun ja, wenn man es genau nimmt, wissen die das natürlich nicht. Sie wissen ja nur, wer die Waffen registrieren hat lassen. Das ist ein Unterschied.

Also noch einmal: Die Polizei kennt jetzt alle braven, rechtstreuen, registrierungswilligen Bürger (mich und meine Familie zum Beispiel) und sie weiß, welche Waffen sie haben. Das mag manche freuen, tatsächlich aber bedeutet das gar nichts.

Straftaten verhindert man nicht mit dem Register. Das ist denkunmöglich. Denn ein Straftäter oder einer, der sich dazu entschließt, ein solcher zu werden, denkt natürlich nicht im Traum daran, seine Tatwerkzeuge bereitwilligst der Behörde anzugeben. So blöde Menschen gibt es höchstens unter den Journalisten und vermehrt noch unter den sogenannten Sicherheitspolitikern.

Dazu kommt, daß mit den jetzt zu registrierenden C-Waffen fast keine Straftaten begangen werden. Einen Banküberfall mit einem Repetiergewehr wird nur ein völlig vertrottelter Räuber unternehmen. Da gibt es andere, besser geeignete Tatwerkzeuge. Alle wissen das, nur unsere Politiker wieder einmal nicht.

Also – warum die Registrierung? Die Antwort ist einfach: Damit der Staat weiß, welche Waffen seine anständigen Bürger haben, damit man sie weiter reglementieren, einschränken, überwachen, schikanieren kann, damit – wenn Not in den Staatskassen ist – man mit einem Knopfdruck (ja, jetzt kommt er, der berühmte Knopfdruck) eine Steuer einführen kann und daß man – wenn es ganz schlimm kommen sollte – diese Waffen den braven Trotteln, die registriert haben, wegnehmen kann.

Das ist der Sinn und Zweck der Registrierung. Das und nichts anderes.

Wir dürfen uns also auf einiges gefaßt machen.

Kommentare   

+19 #3 Gustav 2014-07-06 19:54
ZWR und Sicherheit hat von Politiker- und Behördenseite aus schon länger keiner mehr getraut gemeinsam in einem Satz zu nennen. Ich glaube ganz zu Beginn sind die Befürworter des ZWR noch mit der Sicherheit werben gegangen, es hat sich aber sehr schnell herausgestellt, daß den Unfug nicht einmal die einfältigsten Journalisten aus den Pressemeldungen abschreiben. Es bringt auch keine Sicherheit, außer jener, daß Behörden eine unstillbare Datensammelwut antreibt. Aber was bringen uns all diese zentral abrufbaren Daten? Mehr Sicherheit? Wohl kaum, denn noch nie standen unseren Behörden so unglaublich viele Daten zur Verfügung wie heute, sicherer ist Österreich aber deshalb nicht geworden, leider ganz im Gegebteil!
+18 #2 Gerald Lacher 2014-07-06 18:56
Ich bin schon gefaßt.
Wenn die Waffensteuer kommt. oder alle gemeldeten Waffen einkassiert werden, zögere ich nicht und mache meine Waffen unbrauchbar und gebe sie genauso brav ab, wie ich sie gemeldet habe. Die Geschichte lehrt, dass diese Maßnahmen zur Kontrolle (Bürgerversklavung) nicht lange dauern. Auf solche Maßnahmen folgte immer eine grausame Sache und dann wurde die Menschheit zumindest eine Zeit lang wieder normal.
Wir hatten bei den Wahlen immer die Möglichkeit diese Verräter abzuwählen, doch es scheint so, dass die Menschheit aus der Geschichte absolut nichts lernt.

Das für mich unverständlichste an der ganzen Sache ist, dass ich, wenn die grausame Sache anfängt, verplichtet bin eine Waffe in die Hand zu nehmen und genau jene verpflichten mich dazu, die mir vorher meine Waffen abgenommen haben.
+25 #1 Richard Temple-Murray 2014-07-06 12:16
Amen!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.