Aktuelles

Es wird scharf geschossen

Diesmal in Berlin. Die Deutschen haben das schärfste Waffengesetz in ganz Europa. Wirken tut es nur gegen die eigenen rechtstreuen Bürger, die "Zugewanderten" kümmern sich selbstverständlich nicht darum. An die Freudenschüsse bei türkischen Hochzeiten hat man si9ch schon gewöhnt - die Polizei schaut immer interessiert zu, tut aber nichts. Und jetzt - eine Schießerei in Berlin bei einem Türkenfest. Täter - nicht bekannt. Das heißt - wir wissen schon, wer das war, die Behörden aber tappen im Dunkeln oder machen die Augen zu.

Also: Gesetze haben wir schon, wir wenden sie aber nur an, wenn es gegen die eigenen Bürger geht. Deutschland wie es leibt und lebt.

Neuester Beitrag

Kultur ist alles – alles ist Kultur oder: der Duft der großen weiten Welt

 

Es gibt jetzt Kerzen, die nach der Vagina der Frau Gwyneth Paltrow duften. Ob sie dabei brennen müssen oder auch so duften, weiß ich nicht. Ich kann es auch nicht sagen, weil ich ja noch nicht an der Gwyneth Paltrow riechen durfte – aber wenn es in der Zeitung steht, wird es schon stimmen.

Also auf in das nächste Kerzengeschäft!

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 83 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht Österreich

Es geht weiter mit der Petition!

Es geht weiter mit der Petition!

 

Am 17. 9. war die erste Sitzung des Petitionsausschusses nach der Sommerpause. Auch unsere Waffenrechtspetition ist dabei behandelt worden. Das Team Stronach hat einen Antrag gestellt, das BMI möge zu dieser Petition eine Stellungnahme abgeben. Sehr vernünftig.

An den Ufern des Attersees

An den Ufern des Attersees

 

Da gab es unlängst eine riesige Aufregung. Ein Mann hat mit einem Luftgewehr Schießübungen veranstaltet. Die Insassen der Wohnwägen am Campingplatz haben die Polizei gerufen. Sie fühlten sich bedroht, denn der Schütze sei, so eine „Augenzeugin“ zwischen den Wohnwägen „mit dem Gewehr durchmarschiert“. Also wurde gleich ein Notruf abgesetzt.

In Linz-Land beginnt’s

In Linz-Land beginnt’s

 

Leider. Vor ein paar Tagen habe ich über die empörende Entscheidung der Waffenbehörde Linz-Umgebung berichtet. Aus fadenscheinigen Gründen wurde einem Jäger der Waffenpaß abgelehnt. Und in einem Aufwaschen wurden die Jäger in ihrer Gesamtheit verdächtigt, „bewaffnete Organisationen“ gründen zu wollen. Also kurz gesagt: Aus Jägern werden Terroristen, wenn man ihnen nicht den Waffenpaß vorenthält. Sicherheitspolitik in Linz-Land.

Und was passiert jetzt mit den Meldungen nach § 30 Waffengesetz?

Und was passiert jetzt mit den Meldungen nach § 30 Waffengesetz?

 

Was passiert wirklich mit den alten Meldungen, die wir jetzt nicht mehr brauchen, weil wir haben ja das famose ZWR, wo alle Kategorie C-Waffen, die alten und die neuen registriert sind? Denn ab dem 1. Juli darf es keine Waffen dieser Kategorie mehr geben, die nicht registriert sind.

Wie blöd darf eine Waffenbehörde sein?

Wie blöd darf eine Waffenbehörde sein?

 

Schon sehr blöd. Ich weiß das, denn ich kriege in der Woche etwa fünf bis zehn Beschwerdeschreiben auf meinen Tisch. Natürlich schicken mir die Leute nur die Aufreger, die Ablehnungen, wenn alles glatt geht, erfahre ich nichts darüber. Das ist eben so und das gibt freilich ein verzerrtes Bild von der Arbeit der betreffenden Behörden.

Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit

Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit

 

Nachstehende Petition wurde am 10. Juli dem Parlamentspräsidenten Kopf zur Behandlung überreicht.

Petition_Waffengesetz

Die Petition kann unter folgendem link unterzeichnet werden:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Jeder Waffenbesitzer und seine Familie (sofern über 16 Jahre) sollte das unterschreiben! Erinnern wir uns an unsere Unterschriftenaktion gegen Waffenverbote, die mehr als 180.000 Unterschriften erbracht hat.