Aktuelles

Hat uns der Islam den Krieg erklärt?

Noch vor ein paar Jahren hätte ich diese Frage bejaht. Jetzt nicht mehr. Denn ich bin ja wegen dieser Erklärung seinerzeit verurteilt worden.

Also halten wir fest: Der Islam hat uns nicht den Krieg erklärt. Allahu akbar heißt: "Wir lieben Allah, den Barmherzigen!" und wenn man dabei einige Köpfe abschneiden muß, ist das Folklore und außerdem sind das bedauerliche Einzelfälle. Nicht der Rede wert. Kommt halt vor, wenn man intensiv betet und den Koran auswendig gelernt hat.

Tolerant wie wir erzogen sind, muß man das aushalten und nicht jemanden die Schuld geben, der gar nichts dafür kann. Die paar alten Weiber, denen man den Kopf abgeschnitten hat - wer weiß, vielleicht hätte sie ohnehin bald Corona dahingerafft. Also war um die eh nicht schade.

Neuester Beitrag

Literatur - oder so was – Zeit für ein Gedicht

 

Ein treuer Leser hat mir ein Gedicht zugeschickt und das geht so:

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 434 Gäste und keine Mitglieder online

Wissenschaft

Sind Phobien heilbar?

Sind Phobien heilbar?

 

Manchmal ja, manchmal nicht. Natürlich kommt es auch darauf an, welche Phobie wir vor uns haben. In der letzten Zeit hat es ja eine Inflation von solchen Phobien gegeben, fast wöchentlich ist eine neue erfunden worden. Die Gründe dafür sind sehr durchsichtig. Die Erfindung solcher Phobien hat einen deutlichen Diskriminierungscharakter, man will die Leute, die man so einordnet, als krank, als geisteskrank erklären. Mit ihren Ansichten, mit ihren Argumenten muß man sich dann nicht mehr auseinandersetzen.

Die klassischen Phobien stelle ich hier außer Diskussion. Wie man mit einer Klaustrophobie, einer Agoraphobie oder einer Arachnophobie umgeht, ist bekannt. Heilbar sind die schon, wenn auch oft nur mit großem Aufwand.

Wie steht‘s aber mit der heute so modernen Homophobie? Die Angst vor Schwuchteln und Lesben?

Tatsächlich gibt es so etwas gar nicht. Wer fürchtet sich schon vor solchen Leuten? Niemand. Die sind ja völlig ungefährlich. Wer nicht zu ihnen gehört, wird weder angegriffen noch belästigt.

Die „Homophobie“ ist also ein Kunstbegriff, eine pure Erfindung und meint ja etwas ganz anderes. In Wirklichkeit wollen diese Menschen, die nicht der Norm gemäß leben, leben können oder leben wollen, ihre Einstellung der Gesellschaftsordnung aufzwingen, wollen Gleichheit erreichen, wo es keine Gleichheit gibt, wollen Rechte erlangen, die nicht berechtigt sind. Eine riesige, gut  verdienende Lobby lebt davon.

Wer das nicht mittragen will, ist eben homophob. Geisteskrank. So einfach ist das. Normale werden zu Kranken, Werte werden umgedreht und wer das nicht Normale als nicht normal akzeptieren will, ist krank. Eine Heilung gibt es nur dann, wenn man die kranken Gedankengänge als normal ansieht.

Also: Ich bin nicht homophob, weil es das gar nicht gibt. Niemand ist homophob. Wir sind daher alle gesund und das ist gut so.

Kommentare   

+7 #12 Richard Temple-Murray 2014-06-25 15:42
zitiere Stefan:
Eine Anatidaephobie kann einem die Jagd verderben(Angst von einer Ente beobachtet zu werden).

Gibt's einen schönen Cartoon von Gary Larson dazu: http://werna.fr/miniatures/farside1.jpg
+9 #11 Stefan 2014-06-25 13:39
Es gibt über 600 Phobien. Das schlimmste ist wohl wenn einem der Arzt sagt das man an einer Hippopotomonstrosesquippedaliophobie leidet(Angst vor langen Wörtern). Eine Anatidaephobie kann einem die Jagd verderben(Angst von einer Ente beobachtet zu werden). :D
Gutmenschen sind wohl häufig von einer Phronemophobie betroffen(Angst vor Gedanken). :lol:
+13 #10 Michael Heise 2014-06-25 12:38
Ich kenne auch schon die 1. Strophe aus dem Kinderliederbuch von 2020:

"Wir sind die Geilen- die Schnellen- die Homosexuellen, tralala huhuhuuu...!"
+13 #9 wolfgang stix 2014-06-25 12:14
hab grad in unzensuriert.at gelesen, dass die karmasin die homos in schulbücher stellen will, damit unsere kinder gleich von beginn an lust auf veränderung bekommen. in den medien vergeht kein tag, wo nicht ein positiver beitrag über die schwuchtelszene gebracht wird. ich muss sagen, weit hat es diese gesellschaft gebracht.
+11 #8 Walter Murschitsch 2014-06-25 10:53
zitiere Michael Heise:
Ich war zwecks Krankschreibung mal fast so weit, als irgend eine Schwuchtelkollega meinte: "Hach tu Schnuckel tuu! Tu siehsst meim Ebberard so ähhnlich- taas war ein Kääärl...! Tuuu, zoll ich tich mal kössen tas es kanallt...!?"

Ich glaube daher, man muss mit diesen Gleichheitslachkaspern mitgegrölt haben, um hernach so einen Dachschaden zu haben. Sieht man am besten bei dieser Schwuchtel Kim Jong Irr: Der Haarschnitt fördert auch jede Menge Inneres zu Tage (...).

-----------------------------------------

Ist das nicht ein guter Freund vom bekannten K..sitzer?

Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung !

Mfg.
+13 #7 Georg Zakrajsek 2014-06-25 09:07
Hoplophobie kommt morgen!
+11 #6 Gerhard M. 2014-06-25 08:11
Ich habe Faustrophobie wenn ich österreische Politiker sehe. Da gibts wohl keine Heilung.
+13 #5 Michael Heise 2014-06-24 23:16
Ich war zwecks Krankschreibung mal fast so weit, als irgend eine Schwuchtelkollega meinte: "Hach tu Schnuckel tuu! Tu siehsst meim Ebberard so ähhnlich- taas war ein Kääärl...! Tuuu, zoll ich tich mal kössen tas es kanallt...!?"

Ich glaube daher, man muss mit diesen Gleichheitslachkaspern mitgegrölt haben, um hernach so einen Dachschaden zu haben. Sieht man am besten bei dieser Schwuchtel Kim Jong Irr: Der Haarschnitt fördert auch jede Menge Inneres zu Tage (...).
+16 #4 wolfgang stix 2014-06-24 22:58
man braucht keine angst zu haben, aber sie nerven, sie nerven sehr. sogar beim besuch putins nerven sie mit ihren geschi... regenbogen. schön langsam hab ich genug und vom schwuchtelsender orf soundso.
+20 #3 Gustav 2014-06-24 20:49
Die Überschrift könnte auch "Ist Dummheit heilbar?" lauten. Hat sich eigentlich schon jemand arbeitsunfähig schreiben lassen, weil er sich vor lauter Schwuchteln nicht mehr in die Arbeit gegen traut?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.