Aktuelles

Schwarz ist keine Farbe

Wer auf die Idee gekommen ist, daß man schwarz sein muß um bunt zu sein, das weiß ich nicht. Aber irgendein Trottel wird das schon gewesen sein. Also ist schwarz jetzt das neue bunt. Wir erleben das gerade in den USA, aber ic denke, das wird nicht wirklich lange gut gehen.

Denn irgendwann wird die Plünderei nicht mehr so weitergehen. Denn die Lokalbesitzer werden sich wehren. Und sie haben ja genug Instrumente dafür. 2nd Amendement, wir haben das begriffen und die Schwarzen werden das auch bald begreifen.

Neuester Beitrag

Auf der Suche nach einer neuen Bundeshymne

 

Die alte hat mir wirklich noch nie gefallen. Obwohl angeblich die Melodie vom Mozart sein soll, was ich nie so recht geglaubt habe. Der Text von der Preradovic war schon in Ordnung, immerhin habe ich sie und ihre Familie gut gekannt. Und immerhin haben ihre Buben damals den Text recht verhunzt (Land der Erbsen, Land der Bohnen . . .) und ob sie dafür eine hinter die Löffeln gekriegt haben, weiß ich nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Die Frau Preradovic war nämlich eine recht vornehme Dame.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2014

Bankster und andere Gangster

Bankster und andere Gangster

 

Die Hypo hat uns gezeigt, daß nicht nur die Banker Gangster sein können, tatsächlich sind es in diesem Zusammenhang hauptsächlich die Politiker gewesen, die das unglaubliche Desaster verursacht haben. Unverschämt, ungeniert und ahnungslos haben die Politakteure diese Bank in Grund und Boden gefahren, haben Haftungen übernommen, die Bank dann schlecht verkauft und noch schlechter zurückgekauft.

Rechtskultur und Waffengesetz

Rechtskultur und Waffengesetz

 

In unserem Staat ist die Rechtskultur weitgehend abhanden gekommen. Der Nationalrat: eine Gesetzesmaschine, von den Parteizentralen gesteuert, die einzelnen Abgeordneten: meist völlig ahnungslos, was sie so abfertigen, die Verfassung: überfrachtet mit tausenden Bestimmungen, die überall hingehören, nur nicht in die Verfassung. Fazit: Rechtskultur gibt es nicht mehr in unserem Staat.

Komm mit mir zum Regenbogen!

Komm mit mir zum Regenbogen!

 

So oder so ähnlich war der Titel eines Romans von Johannes Mario Simmel. Simmel: ein Multimillionär als bekennender Bolschewik oder Sozi, ein schwerer Trinker, aber auch ein erfolgreicher Schreiber, gern gelesen, Zierde so mancher Buchklub-beschickter Bücherregale.

Keine Waffen für die Polizei?

Keine Waffen für die Polizei?

 

Geht schon länger so. Die Waffenbehörden verweigern den Polizisten außer Dienst den Waffenpaß. Nicht alle, aber immer mehr. Die Begründungen sind oft lächerlich und fadenscheinig. Unlängst wurde sogar einem Polizisten, der persönlich massiv bedroht worden ist und gegen den ein Mordversuch verübt wurde, die Erlaubnis verweigert, zu seinem eigenen Schutz privat eine Waffe zu tragen.

„Schifoan“ in Aspen

„Schifoan“ in Aspen

 

Die ersten Schirennen in der Saison finden in Aspen, USA statt. Ich schaue mir sehr gerne Schirennen an, erstens weil ich es gern habe, wenn Österreicher gewinnen und zweitens, weil ich selber immer noch ein begeisterter Schifahrer bin. Eins muß ich allerdings zugeben: Inzwischen fahren mir meine Kinder schon davon, kein Kunststück bei dem Altersunterschied, außerdem freue ich mich natürlich insgeheim, wenn meine Burschen schneidig hinunterbrausen und der Vater hinterherkeucht.