Aktuelles

Der Aufmarsch der Idioten

Die "Krone" präsentiert uns das Verhandlungsteam für die kommende Schwarz-Grüne Regierung. Ich will nicht sagen, daß die hier Vorgestellten alle Idioten sind - aber wenn man sich das so anschaut, was da aufgeboten wird: Na bumm! Es möge sich also jeder Gedanken darüber machen, wer uns demnächst regieren wird. Idioten haben Idioten gewählt und Idioten werden uns regieren. Ich denke, wir sind selber schuld.

Neuester Beitrag

Die Zweiklassengesellschaft

 

Wir entwickeln uns in eine Zweiklassengesellschaft hinein. Das liegt in der Natur der Sache, das hat es übrigens immer gegeben. Das liegt vor allem daran, daß es einfach zu viele Gesetze und viel zuviele Vorschriften gibt, daß der Staat allzuviel reglementiert. Und jetzt kommt die EU auch noch dazu. In Wahrheit kennt sich keiner mehr aus, keiner weiß mehr so richtig, ob er sich noch gesetzeskonform verhält oder schon ein Gesetz übertritt, das er aber gar nicht kennt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Die Grazer Messe – ein Nachruf

Die Grazer Messe – ein Nachruf

 

Sollte eigentlich „ein Aufruf“ heißen. Leider ist es aber ein Nachruf geworden, denn möglicherweise wird es die Grazer Jagdmesse das nächste Mal nicht mehr geben.

So die Meinung der von mir befragten Aussteller und Besucher.

Zu den Besuchern: Am Freitag war fast niemand da. Die Halle leer (es gab nur eine Halle), die Stände verwaist und gelangweilt. Es hat sich wirklich nichts getan.

Zwar wurde das am Samstag und am Sonntag besser, aber enttäuschend war es trotzdem.

Umsätze bescheiden, auch die Besucher waren unzufrieden. Man hat fast keine Gewehre und überhaupt keine Faustfeuerwaffen gesehen. Warum, so fragten sich viele Besucher, bin ich dann überhaupt auf die Messe gekommen?

Steyr glänzte durch Abwesenheit, Glock auch, die österreichischen Optikfirmen (Swarowski, Kahles) waren nicht vertreten, kein einziger Händler, der für die Sportschützen etwas gezeigt hat. Traurig.

Natürlich war die IWÖ präsent – wir verkaufen ja nichts und unsere Standbetreuer machen das für Gottes Lohn. Da kann man so eine Pleite aushalten.

Unter den steirischen Jägern gärt es, das konnte der unbefangene Beobachter deutlich bemerken. Sie fühlen sich von ihren Funktionären nicht gut vertreten. Wenn man sich deren jämmerliche Präsenz bei so wichtigen Fragen wie „Waffenpaß für Jäger“ ansieht – nur allzu verständlich.

Das Verwaltungsgerichtshoferkenntnis, wo der Waffenpaß für Jäger abgedreht wurde, scheint die steirischen Herrn Funktionäre nicht zu interessieren, vielleicht wissen sie gar nicht, was da an den Jägern verbrochen worden ist. So kann es nicht weitergehen und so wird es auch nicht weitergehen. Der Unmut artikuliert sich bereits recht deutlich.

Erfreulich war der Besuch der steirischen Stronach-Abgeordneten Martina Schenk, die ja die Waffenrechts-Petition im Parlament eingebracht hat. Andere Politiker glänzten durch Abwesenheit. Sie sind aber ohnehin keinem abgegangen.

Damit ist die Saison der Jagdmessen vorbei. Die Entwicklung ist alles andere als erfreulich. Woran das liegt, weiß ich wohl. An einer Verbesserung scheint aber niemand interessiert zu sein.

Kommentare   

+9 #11 Walter Redl 2015-04-16 12:21
zitiere Walter Murschitsch:
Kein Wunder, Herr Walter Redl!

Jetzt kommt das große Kopfweh.

Als ich auf dem Schießstand meine Liste für die Unterzeichnung der Petition für ein Liberales Waffenrecht zur Unterschrift überreichte war die Antwort darauf,

JO UND, WAS BRINGT MIR DENN DES ???

Jeglicher Kommentar überflüssig !


Ich glaube dass es noch viele andere Gründe für die Unzufriedenheit der Jägerschaft gibt, nicht nur wegen der Petition für ein Liberales Waffenrecht. Die LJVde hätten in Ihrer Zeitschrift "Das Weidwerk" Möglichkeiten genug gehabt zu einer Unterschriftenaktion aufzurufen. Wollte man aber nicht.
Wir machen uns gegenseitig fertig, unsere Interessensvertretung, für die wir fest löhnen, spielt „ducken“ und „pssssst!“
((„ducken“ Bedeutungen lt. Duden: Kopf und Schultern einziehen und den Oberkörper beugen oder in die Hocke gehen, sich aus Angst, Unterwürfigkeit, Berechnung o. Ä. demütigen, ergeben zeigen; es nicht wagen, aufzubegehren (abwertend) (die eigene Machtstellung o. Ä. ausnutzend) demütigen, einschüchtern)).
+9 #10 Tecumseh 2015-04-15 20:17
zitiere Walter Murschitsch:

Das haben Sie leider missverstanden !


Tut leid!
Bin auf der Leitung g'stand'n! :oops:
Mea Culpa, Mea Maxima Culpa!

Wenn man sieht wieviele Weicheier, Warmduscher und Bettnässer sich in den eigenen Reihen befinden, geht einem doch die Galle hoch! :-x
MfG und
VIRIBUS UNITIS!
+9 #9 Walter Murschitsch 2015-04-15 19:43
zitiere Tecumseh:
zitiere Walter Murschitsch:

Nur jetzt, ja nicht jammern


Versteh' ich nicht ganz.
Ich jammere nicht, ich zeig' doch nur auf!


zitiere Tecumseh:
zitiere Walter Murschitsch:

Nur jetzt, ja nicht jammern


Versteh' ich nicht ganz.
Ich jammere nicht, ich zeig' doch nur auf!


Das haben Sie leider missverstanden !

Ich meinte doch die leider in großer Zahl vorhandenen, Ignoranten und Lernresistenten Jäger und deren Funktionäre!

Die sprichtwörtlichen " Gamsbartl'n. !

Mfg.
+14 #8 Soslan Khan Aliatasi 2015-04-15 18:44
zitiere Gustav:
Unsere Zukunft ist schließlich eine zentralistische Regierung ohne echter demokratischer Legitimation.


Nach dem WK 3 ist das allerdings wieder ganz anders.

Habt ihr es schon mitbekommen?

Kaum sind die us Militärberater in der Ukraine, verhängen die Verbrecher aus Kiew das Kriegsrecht über die Ostukraine. Damit können sie ihr Morden ganz schnell wieder aufnehmen. Wozu? Um RU zum Eingreifen zu bewegen. Und damit hätten die USA ihren Kriegsgrund gegen RU.

Wir sollten in Stille uns auf das Kommende vorbereiten. Und für das Nachher auch vorsorgen.

VIRIBUS UNITIS
+14 #7 Gustav 2015-04-15 18:10
In Österreich muß eben alles verwaltet, kontrolliert, geprüft und beaufsichtigt werden. Die Genossen und die Pseudointellektuellen teilen sich seit Jahrzehnten auf, wer wem was diktieren darf. Jeder Winkel und jede Nische, wo sich noch ein Rest an Freiheit versteckt hat, wird nun systematisch aufgespürt und beseitigt. Unsere Freiheit ist dahin und die Privilegien haben ebenfalls ihren Zweck erfüllt, werden daher genauso schnell verschwinden. Unsere Zukunft ist schließlich eine zentralistische Regierung ohne echter demokratischer Legitimation.
+9 #6 Tecumseh 2015-04-15 17:51
zitiere Walter Murschitsch:

Nur jetzt, ja nicht jammern


Versteh' ich nicht ganz.
Ich jammere nicht, ich zeig' doch nur auf!
+9 #5 Walter Murschitsch 2015-04-15 16:14
zitiere Tecumseh:
zitiere Walter Murschitsch:

Als ich auf dem Schießstand meine Liste für die Unterzeichnung der Petition für ein Liberales Waffenrecht zur Unteschrift überreichte war die Antwort darauf,
JO UND, WAS BRINGT MIR DENN DES ???
Jeglicher Kommentar überflüssig !


Ja Walter, und mir ging es genau so in meinem "Schützenverein"!
Und das waren keine Jäger!
Teils "Bringt eh nix" Teils - Ich sitze ja gar nicht da! Bin ja gar nicht anwesend! Das ist nur ein Attrappe, die da sitzt!
Und mir ist schon wieder schlecht!!!
Jeglicher Kommentar überflüssig!!!



SO IST ES TECUMSEH!

Nur jetzt, ja nicht jammern !

HOWGH !
+17 #4 Tecumseh 2015-04-15 15:46
zitiere Walter Murschitsch:

Als ich auf dem Schießstand meine Liste für die Unterzeichnung der Petition für ein Liberales Waffenrecht zur Unteschrift überreichte war die Antwort darauf,
JO UND, WAS BRINGT MIR DENN DES ???
Jeglicher Kommentar überflüssig !


Ja Walter, und mir ging es genau so in meinem "Schützenverein"!
Und das waren keine Jäger!
Teils "Bringt eh nix" Teils - Ich sitze ja gar nicht da! Bin ja gar nicht anwesend! Das ist nur ein Attrappe, die da sitzt!
Und mir ist schon wieder schlecht!!!
Jeglicher Kommentar überflüssig!!!
+22 #3 Georg Zakrajsek 2015-04-15 13:29
Die Jagdverbände haben ausdrücklich verweigert, ihren Mitgliedern das zur Kenntnis zu bringen. Und jetzt gibt es keinen WP für Jäger mehr. Dumm schauen bringt auch nichts mehr.
+22 #2 Walter Murschitsch 2015-04-15 13:22
Kein Wunder, Herr Walter Redl!

Jetzt kommt das große Kopfweh.

Als ich auf dem Schießstand meine Liste für die Unterzeichnung der Petition für ein Liberales Waffenrecht zur Unterschrift überreichte war die Antwort darauf,

JO UND, WAS BRINGT MIR DENN DES ???

Jeglicher Kommentar überflüssig !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.