Geschichte

Was uns mit den Armeniern verbindet

Was uns mit den Armeniern verbindet

 

Der christliche Glaube einmal. Das meine ich aber nicht. Gerade lese ich ein Buch „Völkermord an den Armeniern“ von Michael Hesemann. Unbedingt empfehlenswert. Wir wären es den Armeniern schuldig, dieses Buch zu lesen.

Genau geschildert wird die Entwaffnung der Armenier. Man suchte nach Waffen, fand man sie nicht, wurden die Leute gefoltert, um Waffenverstecke herauszuprügeln.

Zitat aus dem Buch Hesemanns:

„Oft waren die Dorfbewohner gezwungen, gewöhnlich zu völlig überhöhten Preisen, von ihren türkischen Nachbarn, Waffen zu kaufen, um die Gendarmen zu befriedigen. Stolz wurden dann die Waffen fotografiert, oft zusammen mit den eigenen Waffen, um mit der großen Effizienz einer Razzia zu prahlen und die Gefahr eines armenischen Aufstandes besser belegen zu können.“

Das kommt uns doch irgendwie bekannt vor. Hat jemand von uns schon solche Fotos gesehen? Wo ein solches Waffenlager entdeckt wird und man das stolz für die Zeitung fotografiert?

P.S.: Gefoltert wird natürlich nicht bei uns und die Waffen der „Gendarmen“ (Polizisten) sind auf diesen Fotos auch nicht drauf. Das muß klargestellt werden. Aber sonst sind diese Fotos immer sehr schön arrangiert.