Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

Gesellschaft

Gewalt und Gegengewalt

Gewalt und Gegengewalt

 

Der ORF bringt mit der Sendung „Newton“ eine Betrachtung über die Gewalt. Jämmerliche Vorstellung. Eine ganz lebensfremd gestellte Szene soll die Gewalt dokumentieren, die aber dabei so gar nicht wirklich passiert. Und dann wird herumgeschwafelt, Deeskalation gepredigt und am Ende unterhalten sich die Aggressoren ganz gemütlich über Fußball. Es ist zum Lachen, wäre es nicht so traurig.

Also so geht es nicht. Jeder von uns, der noch halbwegs seinen Verstand beisammen hat, weiß, daß es nicht so abläuft.

Gewalt kommt heutzutage fast nicht mehr aus der eigenen Gesellschaft. Unsere Gewalt ist in der Hauptsache importiert. Die Verbrecher lassen wir unkontrolliert selber ins Land und machen nichts gegen ihre Untaten. Die Exekutive kann nicht, darf nicht und die Justiz will nicht. Das haben diese Leute schnell begriffen und sie handeln natürlich so.

Und gegen diese Leute hilft keine Deeskalation und über Fußball kann man mit denen auch nicht reden. Die reden nämlich nicht, die handeln.

Gegen solche Gewalt hilft nur Gegengewalt und nichts anderes. Und diese Gegengewalt muß drastischer, stärker und nachhaltiger ausfallen als die Gewalt, der man gegenübersteht. Dann ist es gleich vorbei mit dem Mut, der Frechheit und der Stärke der Angreifer.

Aber diese Philosophie haben wir aufgegeben. Unsere Politiker sind Weicheier, die uns, die wir ja die Opfer sind, ebenfalls zu Weicheiern machen wollen. Wie sie meinen, sollen wir Opfer bleiben und auf jede Gegenwehr am besten verzichten. Wie es scheint, geht diese ihre Philosophie dahin, daß den Verbrechern nur ja nichts passiert.

Unsere Politiker stehen nicht auf der Seite der Opfer, sie stehen auf der Seite der Gewalttäter und wenn wir uns nicht endlich selber helfen, wird uns nicht mehr zu helfen sein.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 27. Jänner 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+6 #10 JanCux 2015-01-20 03:08
Zitat:
Bin gespannt wie das Chamälion Merkels jetzt reagiert
Wie sie reagiert hat sie ja heute schon gezeigt. Auf das Demonstrationsverbot in Dresden sagt sie auf einmal: "das geht ja gar nicht Bürgerrechte derartig ein zu schrenken !"

Hallo !? Was ist das denn für ein Sinnungswandel nach ihrer boshaften Neujahrsansprache?

Auch die schreibende Zunft schwenkt langsam ihre Fähnchen in den PEGIDA STURM den ganz allein unsere "Eliten" entfacht haben. Es soll doch tatsächlich Journalisten geben die Islamophob sind.
Nur die zwangsfinanzierten Medien dreschen (noch) weiterhin unvermindert mit der Nazikeule auf stinknormale Protestbürger ein.

Doch wie sagte ein gewisser Theodor Körner :

Noch sitzt ihr da oben ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk, dann Gnade euch Gott.


VIRIBUS UNITIS !
+16 #9 Flashpoint 2015-01-19 12:24
Es ist nicht zu glauben:
Aber in DE schreibt das "Scheineblatt "Focus":Der Islam hat sehrwohl etwas mit dem Terror zu tun.
Da sieht aber unserere derzeitige Machthaberin Fatima Merkels ganz schön alt aus,wenn die Mainstream-Medien so etwas auf ihrem neuesten Magazin Focus "verkünden!
Merkels sagte doch der Islam gehört zu DE.
Die verwechselt alles-ungebildet,wie sie ist!!- sonst müßte sie zur Kenntnis nehmen,dass der Koran und der Islam auch die Scharia zwingend vorschreiben.
Muslime/Koran/Scharia/Islam ist eine Staatsform,die mit Demokratie nichts aber auch gar nichts zu tun hat.
Bin gespannt wie das Chamälion Merkels jetzt reagiert,ha,ha,ha!!!!
+14 #8 Georg Zakrajsek 2015-01-19 12:12
Hinweis! Ich versuche gerade die dagarser webseite wiederzubeleben und schreibe fallweise Beiträge. Die Killercat wird auch mitmachen. Bitte um Besuch (Link auf dieser Seite)
+14 #7 schraberger, wien 2015-01-19 10:29
Zum Thema ist ja von "Z" schon mit dem Hinweis:
Zitat:
Gegen solche Gewalt hilft nur Gegengewalt und nichts anderes. Und diese Gegengewalt muß drastischer, stärker und nachhaltiger ausfallen als die Gewalt, der man gegenübersteht. Dann ist es gleich vorbei mit dem Mut, der Frechheit und der Stärke der Angreifer.
alles gesagt, was so in der EU auch möglich sein sollte.
Ich persönlich orientiere mich aber auch dazu über amerik. Vorschläge:
www.downrange.tv/blog/category/tvshows/best-defense/
+10 #6 Georg Zakrajsek 2015-01-19 09:53
So OT ist das gar nicht. Paßt genau hierher!
+15 #5 JanCux 2015-01-19 07:20
Es ist zwar OT, aber das sollte man gelesen haben :

http://journalistenwatch.com/cms/2015/01/19/soll-man-beleidigung-einer-religion-verbieten/
+26 #4 Loki 2015-01-18 17:52
Lieber Herr Gen. Sek. !
Dies ist einer der besten Artikel, die Sie geschrieben haben. Realistisch, sachlich und mit dem Hinweis, wie man die bestehenden Probleme löst.

Dabei ist es sooo einfach. Warum greift denn keiner dieser Ratten Sie, mich oder andere in diesem Blog an?
Ganz einfach:
Auf der Strasse verhalten wir uns nicht wie Opfer sondern wie Gegner! Daher wird es sich ein Gewalttäter zweimal überlegen, ob er uns überfällt. Weil er dann mit massiver Gegenwehr rechnen muß. Ganz einfach. Problem gelöst.

Natürlich muß uns dieses Verhalten aberzogen werden, sonst wirds nix mit der Umvolkung... :-x

Oui, je suis un cochon! Un bâtard grand, fort et méchant. Un Kampfsau bon!

PS: Danke nochmal an Jan ;-)
+33 #3 Walter Murschitsch 2015-01-18 15:37
Dr. Zakrajsek:
Unsere Politiker stehen nicht auf der Seite der Opfer, sie stehen auf der Seite der Gewalttäter und wenn wir uns nicht endlich selber helfen, wird uns nicht mehr zu helfen sein.
---------------------------

Die Wahrheit kommt und sie wird sprechen,sie wird sich gnadenlos an deren Verhalten rächen.
+29 #2 Muster Maxmann 2015-01-18 15:25
Die Hinterbliebenen können spätestens dann, wenn irgendein Wichtiger den obligaten Sager "Das Opfer hat nichts falsch gemacht, es war halt zur falschen Zeit am falschen Ort!" macht, ganz beruhigt sein.
+31 #1 Gerhard M. 2015-01-18 14:55
Vom Trottelsender ORF ist man nichts anderes gewöhnt.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.