Gesellschaft

Gewalt und Gegengewalt

Gewalt und Gegengewalt

 

Der ORF bringt mit der Sendung „Newton“ eine Betrachtung über die Gewalt. Jämmerliche Vorstellung. Eine ganz lebensfremd gestellte Szene soll die Gewalt dokumentieren, die aber dabei so gar nicht wirklich passiert. Und dann wird herumgeschwafelt, Deeskalation gepredigt und am Ende unterhalten sich die Aggressoren ganz gemütlich über Fußball. Es ist zum Lachen, wäre es nicht so traurig.

Also so geht es nicht. Jeder von uns, der noch halbwegs seinen Verstand beisammen hat, weiß, daß es nicht so abläuft.

Gewalt kommt heutzutage fast nicht mehr aus der eigenen Gesellschaft. Unsere Gewalt ist in der Hauptsache importiert. Die Verbrecher lassen wir unkontrolliert selber ins Land und machen nichts gegen ihre Untaten. Die Exekutive kann nicht, darf nicht und die Justiz will nicht. Das haben diese Leute schnell begriffen und sie handeln natürlich so.

Und gegen diese Leute hilft keine Deeskalation und über Fußball kann man mit denen auch nicht reden. Die reden nämlich nicht, die handeln.

Gegen solche Gewalt hilft nur Gegengewalt und nichts anderes. Und diese Gegengewalt muß drastischer, stärker und nachhaltiger ausfallen als die Gewalt, der man gegenübersteht. Dann ist es gleich vorbei mit dem Mut, der Frechheit und der Stärke der Angreifer.

Aber diese Philosophie haben wir aufgegeben. Unsere Politiker sind Weicheier, die uns, die wir ja die Opfer sind, ebenfalls zu Weicheiern machen wollen. Wie sie meinen, sollen wir Opfer bleiben und auf jede Gegenwehr am besten verzichten. Wie es scheint, geht diese ihre Philosophie dahin, daß den Verbrechern nur ja nichts passiert.

Unsere Politiker stehen nicht auf der Seite der Opfer, sie stehen auf der Seite der Gewalttäter und wenn wir uns nicht endlich selber helfen, wird uns nicht mehr zu helfen sein.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 27. Jänner 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml