Aktuelles

Zwei Seiten mit dem Innenminister

Beschert uns die "Krone Bunt"und es ist unerträglich, wie man da dem Herrn Innenminuster - sicher einer der unfähigsten und dümmsten, die wir erlebt haben - von der Firma Lob und Hudel einen Rosenteppich streut.

Aber wer sich schon die Krone am Feiertag stiehlt, soll wenigstens bestraft werden. 

Neuester Beitrag

Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen! Nur eine Beziehungstat!

 

Nur fünf Angestochene, noch kein Abgestochener. Das ist die Bilanz einer „Beziehungstat“ mit einem Dolch in Baden. Es war ein Wiener, der hier so frustriert gewesen ist, daß er seinen Dolch in Aktion setzen mußte. Liebeskummer und ein Amoklauf. Gott sei Dank (oder muß man Allah sei Dank sagen?) hat sich das als Beziehungstat entpuppt und man kann daher ruhig zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Jugend an’s Gewehr!

Jugend an’s Gewehr!

 

Nein, nichts Kriegerisches. Es geht um den Schießsport und es geht um die Jagd. Die „Hohe Jagd“ hat es wieder einmal deutlich gezeigt: Die Jugend, vor allem die männliche Jugend interessiert sich für das Schießen, ob sportlich oder jagdlich ist gleich.

Jahrzehnte sogenannter „Friedenserziehung“ haben nichts genützt. Das ist ja auch der größte Blödsinn unserer Zeit. Zu meinen, man könne die Gewalt aus der Welt schaffen, indem man die jungen Menschen von Waffen und waffenähnlichem Spielzeug fernhält, ist ein Irrtum. Ein Irrtum, der unsere Erziehung auf falsche Wege geleitet hat und immer noch in die Irre führt.

Wir von der IWÖ betreiben auf den Messen ein Schießkino. Da kann man Jagdszenen simulieren, Zielschießen und Reaktionsschießen. Dieses Schießkino ist unglaublich beliebt. Buben schießen, Mädchen schießen und alle haben einen riesigen Spaß daran.

Und dieses Schießen hat gar nichts mit Gewalt zu tun. Es hat aber zu tun mit Fertigkeit, Konzentration, Erkennen von Situationen und Erleben von Erfolg.

Die Kinder, die hier unter unserer Aufsicht unterwiesen werden, lernen gleichsam spielerisch Verantwortung, Selbstbewußtsein und Freude am Zielen und am Treffen.

Das sollte man ausnützen. Die Sportschützen und die Jäger sind gefordert. Hier ist der Nachwuchs zu finden, den wir brauchen, der unsere Tradition weiterführt und aufrechterhält. Diese jungen Menschen werden unsere jagdlichen und sportlichen Interessen dann pflegen und verteidigen, wenn sie am Schießen und am Jagen Spaß und Freude empfinden und diese ihren Freunden und Bekannten weitergeben. Wer auf der „Hohen Jagd“ gewesen ist, blickt wieder etwas optimistischer in die Zukunft.

 

P.S.: Ein völlig vertrottelter Gesetzgeber hat uns den § 6 des Waffengesetzes beschert und damit die Unterweisung der jungen Menschen im sicheren Umgang mit der Waffe unmöglich gemacht. Jedenfalls außerhalb von offiziellen Schießständen. Wären die Jäger und die Sportschützen nur einigermaßen verantwortungsvoll, würden sie alles unternehmen, diesen schändlichen und schädlichen Paragraphen zu beseitigen oder vernünftig abzuändern. Solange dies nicht unternommen wird, sind unsere jagdlichen und schießsportlichen Funktionäre unglaubwürdig.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 17. März 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+14 #3 Gustav 2015-02-23 19:21
Zitat:
Besitz

§ 6. (1) Als Besitz von Waffen und Munition gilt auch deren Innehabung.

(2) Nicht als Besitz gilt die Innehabung von Waffen anlässlich eines Verkaufsgesprächs im Geschäftslokal eines Gewerbetreibenden gemäß § 47 Abs. 2.
Ob überhaupt jeder versteht, was der §6 (1) überhaupt bedeutet? Ich habe da so meine Zweifel.
+26 #2 Georg Zakrajsek 2015-02-23 15:19
Jeff Cooper: "Er trägt eine Waffe, das kann kein schlechter Mensch sein."
Zu ergänzen wäre: Legal natürlich.
+28 #1 Loki 2015-02-23 14:33
Der Trend stimmt. Wenn ich ins Zangtal zu Schießen gehe, sind dort überwiegend junge Menschen (ca. 80% Burschen, 20% Mädchen) vertreten.
Meißt Inländer, aber auch ein paar Deutsche und Slowenen, Slowaken, Russen und Ungarn.
Lustigerweise hab ich bisher keinen Moslem gesehen/gesprochen. :-|

Die Stimmung auf solchen Schießanlagen ist immer super. Jeder redet mit dem anderen, alle sind von ihrem Hobby begeistert.

Kurzum:
Es macht Spaß ! :lol:

Um zu kommentieren, bitte anmelden.