Jagd

Der Löwe Cecil und das Weidwerk

Der Löwe Cecil und das Weidwerk

 

Über diesen Löwen ist unglaublich viel Blödsinn geschrieben worden. Halbwahrheiten und ganze Lügen, Tierschutzphantasien und Diffamierungen, Haß auf die Jäger und Druck auf Tränendrüsen, das waren die Reaktionen auf diese Löwenjagd. Tiertanten und Tieronkeln bar jeder Naturkenntnis durften sich in den Medien ausschleimen. Von der hoch subventionierten Tierschutzlobby unterstützte Schreiberlinge und Schreiberlingerinnen schütteten das Füllhorn ihrer aufgespeicherten Schmutzkübel über alle aus, die nicht gleichen Sinnes mit ihrer unvernünftigen kuscheligen Naturbetrachtung gewesen sind.

Die Jäger haben sich zuerst wie gewohnt geduckt. Das ist leider immer so, nur zaghaft wurde versucht, die Dinge so zu betrachten, wie sie gewesen sind.

Aber dann kam für mich die Sensation: Das „Weidwerk“ hat ein wirklich hervorragendes Interview zu dem Thema gebracht. Hans-Friedemann Zedka hat mit dem weltbekannten Professional Hunter Ronnie Rowland gesprochen. Eine Sternstunde verantwortungsvoller Journalistik ist hier gelungen. Ein ausführliches Gespräch hat wirklich alle Probleme der Trophäenjagd in Afrika beleuchtet, die Dinge wieder zurechtgerückt und die Lügen der sogenannten Tierschützer als bloße Stimmungsmache entlarvt.

Wer kann, soll das lesen. Dem Hans-Friedemann Zedka ist hier zu danken und zu gratulieren. Noch selten konnte man im „Weidwerk“ einen so guten und profunden Artikel lesen.

Wer meine Sachen liest, weiß sehr wohl, daß ich in der Vergangenheit einigen Beiträgen im „Weidwerk“ nicht unkritisch gegenübergestanden bin. Bei der Waffenregistrierung, beim Waffenpaß und auch bei der Bleifrei-Debatte gibt es schon starke Differenzen zwischen unseren Standpunkten. Das habe ich auch immer artikuliert.

Hier aber bin ich wirklich uneingeschränkt begeistert. Bravo! Besser hat man das nicht machen können.

Weidmannsheil und Gratulation!

 

"Im übrigen denke ich, daß der Herr Verteidigungsminister ein Feigling ist. Denn er traut sich nicht, mir ein Interview zu geben. Und ich meine, daß es Österreich nicht verdient, einen Feigling als Verteidigungsminister zu haben."