Aktuelles

Jetzt geht die Uhr richtig

Die Drag-Queen Olivia tritt in deutschen Kindergärten auf und liest den lieben Kleinen aus ihrem Buch vor. Worum es darin geht und was da geschildert wird, will ich nicht wissen. Nur: Ich kann es mir aussuchen, die Kindern aber nicht.

Neuester Beitrag

Das fügsame Lamm ist die liebste Beute des Wolfes

 

Ein russisches Sprichwort – ich habe das vom Solschenizyn, der hat das im Archipel GULAG gebracht. Russische Sprichwörter sind meistens gut und sie sind meistens kurz. Daher kann man sie sich gut merken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Die Stunde der Psychologen

Die Stunde der Psychologen

 

Es konnte nicht ausbleiben: Nach der Germans-Wing-Katastrophe wurde sofort der Ruf nach den Psychologen laut, nach Psychotests für Piloten, weil man dadurch solche Taten verhindern könne.

Das ist natürlich Unsinn. Psychologen vermögen schon einiges und gute Psychologen könnten gefährliche geistige Störungen erkennen. Aber solche Schreckenstaten können sie wohl nicht verhindern. Wenn der Probant kein ausgemachter Trottel ist, kann er auch den kundigsten Psychologen hinters Licht führen. In der Strafrechtspflege wird uns das oft und oft vor Augen geführt.

Seit zwanzig Jahren haben wir nun den Psychotest für Waffenbesitzer. Erfunden von sogenannten Sicherheitspolitikern, denen natürlich nichts an Verhinderung von Verbrechen gelegen war. Es stand nämlich ausschließlich der Gedanke dahinter, den Bürgern den Erwerb von gewissen Waffenkategorien zu erschweren und den Medien zu zeigen, daß man für die Sicherheit des Landes etwas getan hätte.

Ein Ziel hat der Psychotest allerdings erreicht: Die Leute haben weniger WBKs und weniger Waffenpässe beantragt, der Psychotest – obwohl in Wirklichkeit von normalen Menschen leicht zu schaffen – hat viele abgeschreckt und die Kosten haben auch dazu beigetragen.

Dieser Test hat aber kein einziges Verbrechen, keinen einzigen Unfall verhindert. Im Gegenteil, es ist sogar ein Fall dokumentiert, wo dieser Test den Tod einer Frau und ihrer Kinder verursacht hat. Sie hat die Verteidigungswaffe nicht rechtzeitig bekommen und ihr Mann hat die ganze Familie abgeschlachtet.

Also lassen wir den Psychotest. Für mich ist es jedenfalls ein Diskussionsargument: Ich habe nämlich den Psychotest sogar zweimal gemacht. Meine Gegner haben aber keinen. Sie sind daher waffenlos – in jeder Hinsicht. Und ahnungslose Trottel sind sie jedenfalls.

 

P.S.: Keiner diese Waffengegner (gemeint Gegner des legalen Waffenbesitzes) hat sich je getraut, mit mir zu diskutieren. Sie verstecken sich feige, nutzen ihre Macht in den Medien um zu diskriminieren, zu verleumden und zu fälschen. Argumente haben sie keine und einen Psychotest auch nicht.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 14. April 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+14 #7 Martin Q. 2015-04-04 06:37
Ich kann natürlich nicht über alle Psychologen urteilen, aber jener den ich damals beim Waffenpsychotest hatte bestätigte meine Meinung über diesen Berufsstand vollends. Diese ist nämlich daß es nur einen Grund gibt wieso jemand Psychologe wird: Nämlich damit er seinen eigenen Vogel heilen kann...
Jener "Vogeldoktor" bei dem ich war war schon ein ganz besonderes Exemplar. Man sieht selten Personen die offensichtlich psychisch total fertig sind und in ihrer eigenen Welt leben frei herumlaufen. Ich selbst bin natürlich kein ausgebildeter Psychologe und darf mir kein Urteil über den Geisteszustand anderer erlauben, jedoch erkenne ich einen Volldillo wenn ich einen sehe...
Mein erster Gedanke über diesen Menschen ist gleichzeitig ein gutes Schlußwort für meinen Kommentar: "Das hat der Staat wieder hervorragend eingefädelt. Solche Menschen dürfen darüber urteilen ob ich eine Waffe bekomme oder nicht. Eine äußerst gefährliche Entwicklung."
+15 #6 Tecumseh 2015-04-03 18:55
zitiere Adolf Zeliska:

Man sollte die Psychologen auch testen,
damit es in Zukunft nicht mehr zu solchen Fehldiagnosen kpmmen kann.


Oder sie als Mitschuldige belangen!

Frohe Ostern an alle, die unseres Sinnes sind!
+16 #5 Gustav 2015-04-03 18:29
Selbstverständlich ist das einzige Ziel dahinter weniger Waffendokumente ausstellen zu müssen. Mit dem Psychotest werden ganz sicher keine Verbrechen verhindert. Nur Menschen die das Gegenteilige behaupten, die benötigen mit Sicherheit einen Psychotest, um sie entweder als Lügner zu entlarven oder ihre Störung zu identifizieren. Wahrscheinlich aber sind es gestörte Lügner.
+12 #4 Georg Zakrajsek 2015-04-03 16:42
Das war der Tiroler Fall. Richtig!
+21 #3 Adolf Zeliska 2015-04-03 14:40
Ein Psychologe hat einmal einen geistig
abnormen Rechtsbrecher - seiner Meinung
nach erfolgreicher Therapie - wieder in
die Freiheit entlassen und es kam erneut
zu einer tödlichen Straftat.
Man sollte die Psychologen auch testen,
damit es in Zukunft nicht mehr zu solchen Fehldiagnosen kpmmen kann.
+26 #2 Muster Maxmann 2015-04-03 13:43
Dieser tragische Fall der Frau und den Kindern, war das dieses Massaker in Tirol, wo der Mann die Frau und alle drei oder vier Kinder abgestochen hat? Dem verantwortlichen Bürokraten in seinem Elfenbeinturm, fernab der gesellschaftlichen Realitäten, ist die Pest zu wünschen. Der, leider nur moralisch schuldig, hat ja keine Ahnung von der Angst der körperlich unterlegenen Frau vor einem durchgeknallten Messerstecher.
+32 #1 killercat 2015-04-03 13:18
Der Psychotest gehört in erster Linie den meisten Medienleuten vorgeschrieben. Denn die haben Macht über die gefährlichste aller Waffen: die öffentliche Meinung (längst nicht mehr nur die "veröffentlichte").

Frohe Ostern allen Freunden!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.