Kriminalität

Ein Hoch unseren tapferen Verbrechensbekämpfern!

Ein Hoch unseren tapferen Verbrechensbekämpfern!

 

Man stelle sich vor: Da wurde eine furchtbare Gefahr von unserer Gesellschaft abgewendet. Dank unserer unerschrockenen Fahnder und Ermittler.

Nein, keine Dschihadisten, keine Terroristen, keine ISIS-Kämpfer, keine schneidigen Geländewagenfahrer, keine Sprenggläubigen mit dem explosiven Gürtel, keine mohammedanischen Kopfabschneider und Messerstecher wurden gefaßt. Nein. Wie wir alle wissen, sind die ja überhaupt keine Gefahr, höchstens Leute, die ihren Koran mißverstanden haben. Das bekämpft man mit Diskussionen, Aufklärung, Unterricht, freundlichen Imamen, Sitzkreisen, Sozialarbeiterinnen und anderen Nichtsnutzen. Die Polizei wäre da fehl am Platz, das würde die armen Irregeleiteten nur verschrecken oder gar traumatisieren.

Nein, das alles war es nicht. Sondern:

Jetzt halten wir uns an: Man hat bei einem Landwirt ein Waffenlager entdeckt. Wie man hört, sind so viele Waffen gefunden wurden, daß sogar Polizeischüler ausrücken mußten, um die Dinge zu bergen. Gerade fertig mit dem menschenfreundlichen Aufstellen von Negerzelten, mußten sie das Schreckliche angreifen, für das Foto drapieren. Ob danach eine psychologische Betreuung notwendig gewesen ist, weiß ich nicht.

Ein Waffenverbot hatte der Mann ohnehin schon und irgend ein wohlmeinender „Freund“ oder Neidhammel hat ihn angezeigt, worauf die Kavallerie ausgerückt ist.

Ja, so ist das mit der Sicherheit in unserem Land. Das sind also die wahren Gefahren und die wirklichen Probleme hier bei uns – ein Landwirt mit einem Waffenverbot und ein paar alten rostigen Gewehren.

Glückliches Österreich!

 

P.S.:

In Deutschland haben sich die Behörden ebenfalls sehr lächerlich gemacht und die Bundeswehr war auch dabei. Die haben einen alten Panzer (einen Panther, also ein Museumsstück) und eine Kanone in einem Keller gefunden und mit großem Trara und intensiver Anteilnahme der Zeitungen abtransportiert.  Die Dinger waren übrigens ordnungsgemäß demilitarisiert. Egal. Was tut man nicht alles, wenn man sonst nichts zusammenbringt?