Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Das Klima in der Krise – oder wir werden von Idioten regiert

 

An der sogenannten „Klimakrise“ zeigt es sich. Man muß nur Zeitung lesen oder sich den ORF ansehen. Lauter Trotteln. Keiner versteht nur das geringste von Technik, von der Physik und vom „Klima“ schon gar nichts. Dazu kommt, daß die meisten Leute Klima mit Wetter verwechseln. Was CO2 ist, weiß keiner, was das bewirkt, versteht man nicht und daß CO2 keineswegs ein Treibhausgas ist, weil es so etwas gar nicht gibt, das haben die Leute, denen wir notgedrungen zuhören, nicht verstanden und werden es auch nie verstehen, weil sie viel zu dumm und ungebildet dafür sind. Aber es wird vorgeplappert und nachgeplappert auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 64 Gäste und ein Mitglied online

Kriminalität

Wenn nur ein einziges . . .

Wenn nur ein einziges . . .

 

fortzusetzen: . . . Menschenleben gerettet werden kann . . . Dann, ja dann darf man alles machen, jeden gesetzlichen Blödsinn beschließen, alle Menschenrechte und Freiheitsrechte abschaffen, bespitzeln, kontrollieren und überwachen.

Es war hier schon einmal die Rede davon und dieses Argument wird immer dann gebracht, wenn es um Bluttaten mit Schußwaffen geht. Weil dann – so die Meinung der Politiker und auch die Meinung der Journalisten, die Tatmittel verboten werden können und müssen. Damit eben zumindest ein Menschenleben gerettet werden kann. Denn wer keine Pistole hat, kann auch niemanden erschießen, so die naive Überlegung dieser Dummköpfe.

Natürlich wird so kein einziges Menschenleben gerettet. Das funktioniert nicht.

Was könnte man da nicht alles verbieten? Autos zum Beispiel, die fordern ja den größten Blutzoll in unserer Gesellschaft, da muß ja gar kein Dschihadist hinter dem Steuer sitzen.

Nachdenken, meine Herrschaften. Endlich nachdenken, ihr beschränkten Politiker. So kann man kein Menschenleben retten, kein einziges; das geht einfach nicht. Wenn schon der Mord verboten ist, nützt es nichts, auch das Mordwerkzeug zu verbieten. Der Mord ist nicht das Resultat des Werkzeugs, er ist das Resultat des Entschlusses zum Mord und das Ergebnis der Tat.

 

P.S.: Erst kürzlich sind wieder einmal junge Menschen gestorben, die – wenn man so will – dem Unter-17-Führerschein zum Opfer gefallen sind. Was tun? Diesen Führerschein einfach abschaffen oder doch lieber besser ausbilden, strenger prüfen und diese jungen Menschen begleiten auf ihrem Weg in die Freiheit mit dem Auto? Nachdenken wäre gut. Aber nicht nachher – vorher.

Kommentare   

+3 #15 Tecumseh 2015-07-15 18:38
zitiere Jan:

...sind wir jetzt Böse, oder einfach nur Realisten ? :-*


Realisten und böse, böse, böse! :lol:
+3 #14 JanCux 2015-07-15 18:28
zitiere Tecumseh:
zitiere Jan:
Aus meiner Zeit als aktiver Taucher habe ich noch ein paar Gürtel abzugeben... 8)


Und ich 2 Preßluftflaschen mit einem 2-stufigen Scubapro Regler! Ist ein Qualitätsprodukt!
Ui, der Regler funktioniert leider nicht mehr! Schaaaaaade!!! :-*


Lieber Tecumseh,
ich gehe jetzt in den Keller und werde laut brüllend lachen!!!

Einfach genial *daumenhoch*

P.S.:
...sind wir jetzt Böse, oder einfach nur Realisten ? :-*
+3 #13 Tecumseh 2015-07-15 15:44
zitiere Jan:
Aus meiner Zeit als aktiver Taucher habe ich noch ein paar Gürtel abzugeben... 8)


Und ich 2 Preßluftflaschen mit einem 2-stufigen Scubapro Regler! Ist ein Qualitätsprodukt!
Ui, der Regler funktioniert leider nicht mehr! Schaaaaaade!!! :-*
+1 #12 JanCux 2015-07-15 15:30
zitiere Georg Zakrajsek:
Die meisten Neger können nicht schwimmen und die Araber schon gar nicht. Daher kriegen sie ja manchmal Schwimmkurse (ganz lieb unsere Wilkommenstrotteln).


Für den Schwimmunterricht würde ich auch gerne etwas beisteuern. Aus meiner Zeit als aktiver Taucher habe ich noch ein paar Gürtel abzugeben... 8)
+12 #11 Georg Zakrajsek 2015-07-15 09:50
Die meisten Neger können nicht schwimmen und die Araber schon gar nicht. Daher kriegen sie ja manchmal Schwimmkurse (ganz lieb unsere Wilkommenstrotteln).
+20 #10 Poscheraser 2015-07-14 16:05
Wenn nur ein einziges .... unserer "wertvollen Bereicherer" gerettet...
Wie Roland Wasmayr schon die Badeunfälle erwähnte..... da hab ich in der Zeitung vor allem von verunfallten Fachkräften gelesen.....
Nun das kann ja nicht sein..... Da muss man ja was tun .... da ist es ja um jeden einzelnen schade....

DAHER fordere ich: ALLE Zugewanderten asylfordernden Fachkräfte aus Öerreich zu entfernen, dann kann auch keiner dieser Menschen mehr in einem österreichischen Gewässer ertrinken!!!

Weil - um im Sinne von den Gutmenschiss zu sprechen: um autochonte Österreicher ist es nicht schade.... sind ja eh alles Nasis....
+21 #9 Roland Wasmayr 2015-07-14 15:06
...und nicht zu vergessen die Badeunfälle der letzten Wochen!
Am Besten sollte man sämtliche Gewässer trockenlegen oder zuschütten bzw. Badeverbote aussprechen.
+24 #8 Gustav 2015-07-14 12:54
Die legalen Waffenbesitzer sind dankbare Opfer. Da kann man schnell und unkompliziert verbieten und ein neues Gesetz beschließen. Das schaut in den Medien immer gut aus.
+21 #7 Tecumseh 2015-07-14 12:21
zitiere Soslan Khan Aliatasi:

http://www.pi-news.net/2015/07/dienstanweisung-polizei-soll-gescannte-fingerabdruecke-von-illegalen-loeschen/


Und da soll jemand noch sagen, daß da nicht gezielt vorgegangen wird!
Daß da nicht gewisse Pläne (Hooton u.A.) durchgesetzt werden!
Da müßten ja bereits Blinde die Augen öffnen!!!
+24 #6 Resistance 2015-07-14 12:03
Geschichte wiederholt sich, das ist offenbar ein Naturgesetz.
Zeitgeschichtlich Interessierten ist der Begriff "metternichsches System" ab 1815 sicher ein Begriff.
Totale Überwachung, Einschränkung der Meinungsfreiheit und der Versammlungsfreiheit usw.
Daraus resultierte zwischen 1815 und 1848 das Biedermeier, in dem sich die Bürger aus Angst vor Verfolgung und Denunziantentum immer mehr ins Private zurückzogen.
Bis es letztendlich 1848 zur Märzrevolution kam und sich das Bürgertum erhob.
Die Parallelen sind in der heutigen Zeit erschreckend. Es gibt bereits massive Einschränkungen der persönlichen Freiheit, welche in den nächsten Jahren noch viel weiter gehen werden. Das Resultat wird das Selbe sein, die Frage ist, ob es wieder 33 Jahre braucht, bis das Volk genug hat.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.