Kriminalität

Ein junger Offizier vom Regimente vier . . .

Ein junger Offizier vom Regimente vier . . .

 

Wer bei den Pfadfindern war oder beim Militär, wird das Lied kennen. Darin zieht das Regiment vom Ungarland herauf und kehrt bei einer Frau Wirtin ein, wo ein schwarzbraunes Mädel einschenkt. Und dieses schwarzbraune Mädel beklagt sich beim Hauptmann:

„ein junger Offizier vom Regimente vier hat mir die Ehr‘ genommen!“

Lassen wir weitersingen:

„Der Hauptmann war ein gar strenger, strenger Mann

„Er ließ die Trommel rühren,

„Soldaten aufmarschieren

„Den Leutnant ließ er hängen!“

Das ist natürlich altmodisch, heute behandelt man solche Vorfälle ganz anders:

Refero relata:

Passiert ist das in Wien in einem Erstaufnahmelager. Eine zugewanderte Vergewaltigungsfachkraft tut, was sie gelernt hat, vergewaltigt eine Rotkreuzhelferin. Es wird ein Schweigegebot verhängt, nichts darf berichtet werden, weder von der Polizei noch vom Roten Kreuz. Der Täter wird gleich von der Polizei freigelassen. Erklärung, er besitze bereits eine Fahrkarte nach Deutschland und den nächsten Tag ist er weg – auf zu neuen Taten bei Mama Merkel.

Das Opfer wird psychologisch betreut, immerhin.

Ein strenger Hauptmann wird nicht tätig und das ist sehr, sehr schade.

 

PS: der Link zur Sendung „Talk im Hangar“:
http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-7110

PPS: Petition Rettung des Waffenpasses für Jäger:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00057/index.shtml