Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Das fügsame Lamm ist die liebste Beute des Wolfes

 

Ein russisches Sprichwort – ich habe das vom Solschenizyn, der hat das im Archipel GULAG gebracht. Russische Sprichwörter sind meistens gut und sie sind meistens kurz. Daher kann man sie sich gut merken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 92 Gäste und ein Mitglied online

Kultur

Warten auf Rot oder Grün

Warten auf Rot oder Grün

 

Das kann man jetzt in Wien. Schwuchtelisch. Die Fußgängerampeln sind nämlich gleichgeschlechtlich geworden. Zwei Manderln oder zwei Weiberln, dazwischen Herzerln. Allerliebst.

Noch kann man gehen oder stehen, vögeln muß man noch nicht vor der Ampel, wird vielleicht auch nicht genug Zeit sein zwischen den Phasen.

Die Welt ist verrückt, Wien ist besonders verrückt und die Politiker bei uns sind auch besonders verrückt. Wir sind von Idioten, Schwachsinnigen, Bosnigln und Grenzdebilen umzingelt. Die regieren uns, nehmen uns das Geld weg und verprassen es ungeniert.

Der Ampelwahnsinn hat – so hört man – über 60.000 € gekostet, was das idiotische Gutachten dazu gekostet hat, sagt man uns wohlweislich nicht.

Jeder Politiker, der das zu verantworten hat, gehört entweder eingesperrt oder in eine gut geschlossene Anstalt. Jeder. Das sind die Roten und ganz besonders die Grünen, die sich immer mehr einer grenzenlosen Debilität annähern, ohne daß jemand dagegen etwas unternimmt. Ist aber wahrscheinlich völlig sinnlos.

Ich war gerade beim Schottenring und bin absichtlich bei „Rot“ drübergegangen. Hätte mich jemand aufgehalten, hätte ich gesagt, daß mich die Ampeln nichts angehen. Ich bin nämlich streng hetero.

Kommentare   

+6 #14 Martin Q. 2015-05-21 07:18
Wobei das Schlimme daran ist daß man als normaler Mensch ausgegrenzt wird. Heutzutage muß man dieses ganze herumschwuchteln nicht nur tolerieren, nein - man hat es gefälligst auch noch gut zu finden. Und wer das nicht tut ist ein Nazi oder sonst irgendwas.

Daß sich Wien in den Augen der Normaldenkenden weltweit schon längst blamiert/disqualifiziert hat liegt ja auf der Hand und kann ich als einzelner auch leider nicht ändern. Daß ich es aber super finden soll wenn sich zwei Vaselinbrüder neben mir abschmusen kann und werde ich nicht akzeptieren. Und wenn ich denen ihre Stöckelschuhe um die Ohren hauen muß um das abzustellen...

Sogar der Alf Poier der ja als Künstler normal eh alles sagen darf wurde letztes Jahr von seinem Manager gefeuert weil er über das Conchita die Wahrheit gesagt hat:
"Wenn jemand nicht weiß, ob er ein Manderl oder ein Weiberl ist, dann gehört er eher zum Psychotherapeuten als zum Song Contest. Mit dieser verschwulten Zumpferl-Romantik kann ich nichts anfangen. " http://www.nachrichten.at/nachrichten/ticker/Poier-ueber-Conchita-Wurst-Verschwulte-Zumpferl-Romantik;art449,1378330

Man kann über den Poier denken was man will, aber wo er recht hat hat er recht.

An dieser Stelle möchte ich mich noch beim ORF bedanken daß mich diese Laune der Natur täglich auf Werbeplakaten und anderen Medien visuell belästigen darf.
+11 #13 wolfgang stix 2015-05-20 14:25
ich hab schon auf diesen beitrag gewartet. was diese vertrottelten roten und besonders grüne uns in wien antun, ist kaum mehr zu ertragen. der wahnsinn ist aber der, dass scheinbar die ganze menschheit schon so manipuliert ist. wien ist in der welt nur mehr als stadt des life balls, der loveparade, des schwuchtel song contest und jetzt neuerdings auch der schwuchtel verkehrsampeln begehrt. wie sonst interessiert sich new york für diese ampeln. ich weiß wen ich wählen werde, aber ich fürchte die manipulierte masse sind die mehrheit. wer sein wissen nur vom orf und den schwulen gender mainstream zeitungen erhält, ist für immer verloren.
+11 #12 Gustav 2015-05-20 09:06
Zitat:
§ 31. Einrichtungen zur Regelung und Sicherung des Verkehrs.

(1) Einrichtungen zur Regelung und Sicherung des Verkehrs (insbesondere Verkehrsampeln, Signalscheiben, Straßenverkehrszeichen, Verkehrsleiteinrichtungen, Sockel für Verkehrsposten, Verkehrstürme, Schutzinseln, Sperrketten, Geländer, Begrenzungspfeiler, Randsteine, radableitende Randbegrenzungen, Straßenbeleuchtungseinrichtungen, Schneegatter, Verkehrsspiegel und das allenfalls mit solchen Einrichtungen verbundene Rückstrahlmaterial) dürfen nicht beschädigt oder unbefugt angebracht, entfernt, verdeckt oder in ihrer Lage oder Bedeutung verändert werden.

(2) Es ist verboten, an den in Abs. 1 bezeichneten Einrichtungen Beschriftungen, bildliche Darstellungen, Anschläge, geschäftliche Anpreisungen oder dgl. anzubringen. Dies gilt jedoch nicht für das Anbringen von Tabellen für Preise von Taxi- und Ausflugsfahrten unter den in § 96 Abs. 4 genannten Straßenverkehrszeichen sowie für die Nutzung der Rückseite der in Abs. 1 bezeichneten Einrichtungen gemäß § 82 Abs. 3 lit. f.
Das ist eindeutig politische Werbung und Vermarktung von Ideologie über Genderpropaganda.
+12 #11 Loki 2015-05-20 08:10
Die Verweigerungshaltung des Gen. Sek. ist der Schlüssel.

Einfach den Schwachsinn nicht mitmachen. So hat Ghandi die Engländer vertrieben und so hat ein kärntner Rechtsanwalt die zweisprachigen Schilder bewirkt.

Einfach bei ROT drübergehen. Ausrede: Die Ampeln sind nicht gültig!

So einfach ist das!

(Ziviler Ungehorsam ist ein Mönschenrecht!)
Abgesehen davon ist auch Graz eine Mönschenrechtsstadt! :lol:

Oui, je suis un cochon! Un bâtard grand, fort et méchant. Un Kampfsau bon!


VIRIBUS UNITIS !
+21 #10 Philipp Ott 2015-05-19 18:19
Richtig müßte das lauten:

zitiere Poscheraser:
Grüne...


Grüne Sichtweise:
Alles was wir (GrüneINNEN) wollen ist G U T, alles was wir nicht wollen ist voll NAZI!
+19 #9 Poscheraser 2015-05-19 17:14
Eugen Gerber. Soslan Khan Aliatasi;

Grüne Sichtweise:
Alles was wir (GrüneINNEN) wollen ist ein Menschenrecht, alles was wir nicht wollen ist voll NAZI!
+27 #8 Walter Murschitsch 2015-05-19 13:55
Diese Dekadenz war schon Roms Untergang !

VIRIBUS UNITIS !
+22 #7 Soslan Khan Aliatasi 2015-05-19 13:29
zitiere Eugen Gerber:

Nebenbei erfährt man da auch, dass Wien "die Menschenrechtsstadt" ist …


Deshalb gibt es in Wien ja auch ein Denkmal für den Massenmörder Guevara und die Gedenktafel für Stalin. Hat der Massenmörder Mandela wenigstens auch schon ein Denkmal? Und beide Bush, Blair und natürlich der »Heiland« Obimbo?
+23 #6 Soslan Khan Aliatasi 2015-05-19 13:21
Zitat:
Wir sind von Idioten, Schwachsinnigen, Bosnigln und Grenzdebilen umzingelt.
Schon mal nachgedacht, daß Coudenhove-Kalergi mit seinem total bösartigen Plan ein Österreicher war? Hitler ja bekanntlich auch, Stalin und Lenin haben in Wien gewohnt (es gibt noch immer diese unsägliche Gedenktafel im 12. Bezirk). Also ist »Bosnigln« vielleicht doch ein arger Euphemismus. Und die jetzigen Oimeln und Vorkämpfer der Trottelei…schweigen wir darüber und verjagen wir sie. Bei der nächsten und übernächsten Wahl.
+23 #5 Muster Maxmann 2015-05-19 13:19
Fall jemand Lust auf einen Quicky vor einer Ampel hat, dann sei ihm die Ampelanlage der Kreuzung Obere Augartenstraße/Rembrandtstraße ans Herz gelegt. Dort zeigt die Fußgängerampel zwar keine Schwuchteln, dafür aber - auch in der Nacht um drei bei Null-Verkehr - beruhigende 3 Minuten und 40 Sekunden lang Rot für in die Rembrandtstraße links Abbiegende. So gesehen das pure Vergnügen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.