Aktuelles

Das Scharia-Ministerium

Armin Wolf hat sich redlich bemüht, bei der Zadic ist er aber gescheitert. Das hilflose Gestammel der Ministerin konnte nicht einmal er überspielen. Aber: Den Pilnacek sind wir losgeworden, das hat die Zadic geschafft. Ich mag den zwar auch nicht, aber wie das geschehen ist, war einfach ganz schlechter Stil. Typisch Scharia.

Ich hoffe, daß inzwischen schon die Häuseln nicht mehr nach Mekka zeigen. Sollte ich je wieder in das Justizministerium kommen, nehme ich sicher einen Kompaß mit. Ich haben einen, wo Mekka drauf ist.

Neuester Beitrag

Besonders gerne bringe ich immer wieder einen Beitrag meines lieben Freundes und Mitstreiters Andreas Tögel. Fachkundig, gescheit und wichtig.

Hier ein Beitrag vom 21. Mai 2020, erschienen bei ef und ortner online

 

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online

Kultur

Wo zahlen Künstler Steuern?

Wo zahlen Künstler Steuern?

 

Niemand zahlt gerne Steuern, warum sollte es bei den Künstlern anders sein? Nur – der gewöhnliche Österreicher zahlt ja auch keine Steuern, zumindest merkt er es gar nicht, denn das Geld wird ihm schon vorher weggenommen, abgezogen, er sieht es gar nicht. Denn der Staat mißtraut seinen Bürgern, er meint, wenn die Leute das ganze Geld, was sie erarbeitet haben, direkt in die Hand bekämen, würden sie es gar nicht so gerne mehr hergeben, vielleicht sogar hinterziehen. Daher nimmt er ihnen das schon vorher weg. Außerdem rechnet der so erzogene Österreicher ohnehin nur in „netto“, was er dem Arbeitgeber wirklich kostet, weiß er nicht und es interessiert ihn auch nicht. Zum Glück für unsere Politik. Sonst gäbe es ja schon längst einen Volksaufstand.