Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Das fügsame Lamm ist die liebste Beute des Wolfes

 

Ein russisches Sprichwort – ich habe das vom Solschenizyn, der hat das im Archipel GULAG gebracht. Russische Sprichwörter sind meistens gut und sie sind meistens kurz. Daher kann man sie sich gut merken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 158 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Nachlese im Hangar

Nachlese im Hangar

 

Ich muß mich zuerst einmal entschuldigen: Talk im „Turm“ war das nicht, da habe ich mich geirrt. Immer wenn es schnell gehen muß, kann so etwas passieren. Also: das war natürlich ein Talk im Hangar, der großzügigen und interessanten Anlage des Dietrich Mateschitz – alle Achtung!

Dort haben wir diskutiert, getalkt (eigentlich ein blöder Ausdruck, hat sich aber inzwischen eingebürgert). Und es war nicht schlecht, muß man sagen. Ein wohltuender Unterschied zu den Geschwätzsendungen, die uns der Staatsrundfunk präsentiert.

Auch wichtig: wie ich gehört habe, will Dietrich Mateschitz keine aktiven Politiker in diesen Sendungen. Dafür gebührt ihm Anerkennung, denn die ständigen Selbstdarstellungen herumstammelnder, überforderter Politiker haben wir alle schön langsam satt. Schluß damit! Bravo!

Es ging um die Jugendkriminalität und ob das Einsperren etwas bringt. Zwei Lager gab es: die der Praktiker, hervorragend repräsentiert durch den Anwalt und Strafverteidiger Mayer und mich – obwohl schon in Pension – ich zähle mich auch noch ein wenig dazu.

Die anderen, Andreas Zembaty, von der wirklich bemühten Organisation „Neustart“, der Jugendpsychiater Patrik Frottier und die erfahrene Jugend-Richterin Beate Matschnig.

Mein Eindruck: die drei letztgenannten machen ihre Sache sicher gut in der Praxis, sind ehrlich bemüht, das konnte man sagen. Allerdings – daß die Kriminalität der jungen Menschen nicht sinkt sondern ständig und wirklich dramatisch steigt, ist das Ergebnis dieses Umganges mit diesen Leuten, der nicht wirklich erfolgreich zu sein scheint.

Und das wahre Problem – der Islam und seine ideologischen Produkte der Gewalt werden unter den Teppich gekehrt, nicht zur Kenntnis genommen und sogar verharmlost. Das war nicht nur in dieser Diskussion so, sondern zieht sich durch alle Publikationen und bewirkt eine Sprachregelung, die sich nicht mehr wirklich von den Zuständen unterscheidet, die wir als längst beseitigt angesehen haben.

Kurz ist es Rudi Mayer gelungen, das anzusprechen und das Verhältnis zwischen jungen Muslimen und jungen Österreichern auf den Punkt zu bringen: „Die halten alle für Schwuchteln“. Und er hatte recht damit. Das Resultat einer völlig lebensfremden und schief gelaufenen Erziehung, die wahrscheinlich nicht mehr rückgängig zu machen sein wird.

Ein großes Lob gebührt dem Moderator Brandstätter, der ausgewogen, fair und überlegen diese Diskussion geleitet hat. Ob sich Frau Thurnher das einmal anschaut? Ich bezweifle das.

 

P.S.: Ich habe viele Zuschriften bekommen, die auch mich gelobt haben. Ich danke allen für diese Anerkennung und dafür, daß sie sich diese späte Sendung angeschaut haben! Hat sich doch ausgezahlt. Und bitte auch einen Brief an Servus-TV schreiben, daß die Sendung gut war. Vielleicht kommt dann auch einmal was über das Waffenrecht.

 

Petition Rettung des Waffenpasses für Jäger:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00057/index.shtml

Kommentare   

+2 #8 Reinhard M. Damisch 2015-11-02 11:52
Sehr gutes Gespräch im "Turm" im Hangar7 ... :-) Ich kann aus allen Meinungen einiges Unterschreiben! Echte Integration braucht beide Seiten! Gewalt kann man mit Gegengewalt nicht ändern!
Eltern müssen verstehen (egal aus welchem Kulturkreis), dass Jugendliche meistens sich Ihren Kulturkreis als Vorbild wählen! Also behandelt eure Frauen und euer Gegenüber entsprechend, dann werden das eure Kinder auch machen! Prävention und Abschreckung ist leider notwendig... wir sind offensichtlich noch keine echten Homo sapiens sapiens... :-)! Einsperren ist keine "Allweltslösung"! Gutmachung von "jugendlichen Blödheiten" ist jedoch gut und sinnvoll! Echte Wahnsinnige denen Integration und Hilfe nichts hilft... müssen aber trotzdem zum Schutz der Anderen weggesperrt werden... geht leider nicht anders... Danke an alle Beteiligten für diese Diskussion! Sich ein Bild gemachen, über diese Böse Jugend, hat sich ja vor ca. 4000 Jahren in Ägypten auch schon ein Schriftsteller... der sagte damals, das die Politik Korrupt ist, die Jugend verkommen und demnächst die Welt untergehen wird... na bei allen hat er auch wieder nicht recht :-) Gebt also die Hoffnung nicht auf und vertraut unserer Jugend (die die es sich verdient hat...) Sie sind ja ein Abbild unser.... :-) :D
+1 #7 Andi Höppichler 2015-11-02 09:09
Bravo! Das ist ordentliches Lob für den besten TV-Sender Österreichs. Das ist eine ganz feine Art von Ihnen.
+11 #6 Martin Q. 2015-10-31 21:25
zu Jokl:
Der allgemeinen Verständlichkeit halber wiederhole ich, was ich damals auch in dieser Diskussion schrieb:
Ich gestand dieser Berufsgruppe schon ihre Existenzberechtigung zu und da ich eigentlich keiner bin der alle in einen Topf wirft hoffe ich nach wie vor daß ich eines besseren belehrt werde. Es wurden mir damals auch Positiv-Beispiele geschildert, nur wie gesagt: Ein Auftritt wie dieser ist eher kontraproduktiv.
Wenn sie selbst als einer der direkteren Bezug hat als ich, einräumen müssen daß die "Schwammerlquote" bei 90% liegt fürchte ich daß ich auf einen Vogeldoktor ohne hauseigenen Piepmatz länger warten muß.

Bis dahin lasse ich es mir nicht nehmen ein wenig zu lästern.

Ich erkenne aber an und gebe ihnen zu 100% Recht daß die Publikumswirkung in diesem Beruf eine deutlich höhere ist als bei anderen Berufen (z.B. ich als Techniker habe weniger menschlichen Kontakt, da kriegt man nicht so schnell mit wie groß meine Meise ist...)
+15 #5 Loki 2015-10-31 16:06
Zu Martin Q.:
Ich selber habe beruflich mehr oder weniger viel mit diesen Leuten zu tun. Meine eigene Tochter studiert Psychologie. Auf meinen Rat hin.

Ok, meine Meinung zu diesen beiden Berufsgruppen(Psychiater und Psychologen):

90% von denen machen ihren Job, weil sie selber massive Probleme haben. Das Ergebnis ist mehr oder weniger großer Mist.
10% machen ihren Job, weil sie wirklich Ahnung davon haben und sie machen den Job verdammt gut! Diese Menschen sind dann auch im Privatleben erfolgreich und du kannst mit ihnen ganz normal reden.

Bei allen anderen Berufen gilt wohl auch irgendein Verhältnis (50:50 für KFZler? 60:40 für Notare???), nur für die Publikumswirkung ist es in den oben genannten Berufsgruppen besonders krass und offensichtlich.
+18 #4 Martin Q. 2015-10-31 14:01
zitiere Rainer:
Der Jugendpsychiater Patrik Frottier kam mir etwas abgehoben vor...


Wenn Sie mit "abgehoben" "nicht von dieser Welt" meinen, gebe ich Ihnen Recht.
Dieser Frottee sollte sich weiterhin darauf beschränken Handücher und Socken zu produzieren und bloß nichts dabei reden.

Jetzt ernsthaft:
Unabhängig von dem WAS er gesagt hat, hat es mir meine Nackenhaare - schon auf Grund dessen WIE er es gesagt hat - aufgestellt.

Normalerweise rede ich nicht so über Leute die nicht meiner Meinung sind - aber: Wenn der zu Wort kam hatte ich einfach nur ein nahezu unbändiges Verlangen ihm mit irgendetwas den Mund zu stopfen. Wurscht womit, Hauptsache es herrscht dann Ruhe.

Daß der Inhalt selbst auch nur konfuses Klugscheißen war sei nur am Rande erwähnt.

Irgendwann haben wir uns hier über Psychiater und Psychologen unterhalten. Hierbei sagte ich daß ich aus persönlicher Erfahung dieser Berufsgruppe nicht viel abgewinnen kann - was viele von euch anders sehen. Aber ich mache mir halt gern selbst ein Bild und dieses ist, was diese Berufsgruppe betrifft, nun mal nicht das Beste. Was soll ich sagen? Der Auftritt dieses (Frot)tierchens war nicht unbedingt förderlich meine Meinung zu ändern.
+15 #3 Gustav 2015-10-31 12:38
Leider wird das Video auf der Servus TV Website noch immer nicht geladen.

http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-7110
+19 #2 Tecumseh 2015-10-31 11:12
zitiere Rainer:
Der Jugendpsychiater Patrik Frottier kam mir etwas abgehoben vor, ...


Nicht nur der, sondern auch die Frau Rat! Deren überhebliches Grinsen, jedesmal wenn die andere Seite eine gegenteilige Meinung hatte, war auch bezeichnend!
+20 #1 Rainer 2015-10-31 11:02
Der Jugendpsychiater Patrik Frottier kam mir etwas abgehoben vor, sprach immer wieder von wissenschaftlichen Untersuchungen und unumstößlichen Fakten und Daten.
Jeder Interessierte weiß, daß nichts so kurzlebig ist wie "unumstößliche/eindeutige Fakten" in den Bereichen der Plauderwissenschaften. Also sollte man diese Aussagen sehr mit Vorsicht genießen und den Praktikern zuhören.

Grüße
Rainer

Um zu kommentieren, bitte anmelden.