Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Noch ein Nachtrag zum Hangar

Noch ein Nachtrag zum Hangar

 

Erstaunlich war, mit welcher Überzeugung unsere Gegner – besser Mitdiskutanten – behauptet haben, die Jugendkriminalität würde nicht steigen, sondern eher zurückgehen. Das sei statistisch erwiesen.

Na freilich. Wir alle kennen diese Statistiken, mit denen uns vorgegaukelt wird, Österreich sei ein sicheres Land.

Einen Deck!

Alles Schwindel und Lüge, amtlich konstruiert und abgesegnet. Das wird kunstreich gemacht und beginnt schon dort, wo die Polizei Anzeigen nicht mehr aufnimmt und die Opfer einfach fortschickt. „Sand‘s versichert?“ die Standardfrage, wenn man sich zu einer Anzeige entschließt. Wenn ja, wird die Anzeige aufgenommen, wenn nein, wird davon abgeraten. Wartezeit, Schreiberei, Aussichtslosigkeit. Jeder von uns, der schon einmal Opfer war, kennt das zur Genüge.

Und fortgesetzt wird das bei der sich immer ändernden Zählweise in der Statistik, was den Zweck verfolgt, daß die Straftaten von Jahr zu Jahr nicht mehr wirklich verglichen werden können.

Nur ein Beispiel: 5 Wohnungen in einem Haus aufgebrochen – statistisch eine Straftat. Dieser Täter gefaßt – fünf aufgeklärte Fälle.

So geht’s und bei anderen Straftaten ist es nicht anders.

Und so werden wir belogen. Was mich nur gewundert hat, war, daß die sogenannten „Experten“ das auch noch steif und fest behauptet haben. Aber wer nobel in Döbling oder Liesing wohnen kann, glaubt das auch vielleicht sogar.

 

PS: der Link zur Sendung „Talk im Hangar“:
http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-7110

PPS: Petition Rettung des Waffenpasses für Jäger:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00057/index.shtml

Kommentare   

+9 #10 Werner Zimmermann 2015-11-08 16:57
Belügen und betrügen...
Berauben und abzocken...

Kein Wunder - wird es uns doch auch in der Politik so vorgelebt.

* Welcher Bahnhof wurde dem Volksverräter Michail Chodorkowski in EUropa gewährt...

* Drogen- und Zigarettenschmuggel sowie deren Handel, sowie Prostitution werden dem BIP zugerechnet

...und, das wusste ich bis dato auch nicht

* auf "erwirtschaftete" Gelder aus Straftaten muss man Einkommenssteuer zahlen

Seit wann wird das mit der Einkommenssteuer so gehandhabt - weiß da jemand mehr...??
+13 #9 Tecumseh 2015-11-08 11:06
Ist ja interessant!
Mein Bericht über tatsächlich geschehene Einbrüche bekommt eine Negativbewertung!
Daraus kann ich nur den Schluß ziehen, daß diese/dieses Individuum Kriminalität befürwortet!!!
Zeigt wiedereinmal die Geisteshaltung dieser Grünlackierten/Gutmenschen!
+14 #8 Gerhard M. 2015-11-08 10:12
Wenn Linke das Maul aufmachen, kommt zwangsläufig eine Lüge heraus.
+23 #7 Resistance 2015-11-08 06:37
Natürlich geht die Jugendkriminalität zurück.
Natürlich werden immer mehr Straftaten aufgeklärt.
Natürlich sind die meisten kriminellen Jugendlichen in Wirklichkeit arme traumatisierte Opfer.
Natürlich ist die Rückfallquote nahezu bei Null, wenn man nur genügend Verständnis und vor allem Geld für die Betreuung aufbringt.

Diese Behauptungen dienen den Damen und Herren "Experten" lediglich der Begründung ihres Daseins.

Diese "Experten" sind vor allem Experten darin, dem Staat die Kohle für die abenteuerlichsten Konzepte aus dem Steuertopf zu saugen.

Es ist ein Selbstbedienungsladen für jene Herrschaften, die sich bei den verantwortlichen Politikern und Beamten gut verkaufen. Denn die sind mit dieser Thematik meist überfordert.
Es sind Klinkenputzer in den Kanzleien des Justizministeriums, die für ihre oft haarsträubenden Experimente Millionenbeträge kassieren.

Herauskommen tut freilich nicht viel. Ausser das jene Experten recht gut davon leben - auf unsere Kosten natürlich.
+20 #6 Walter Murschitsch 2015-11-07 22:43
UND ICH WERDE NICHT MÜDE UND GEBE KEINE RUHE !

Buslenker packen aus: "Asyl- Fahrten zu gefährlich"

http://www.krone.at/Oesterreich/Buslenker_packen_aus_Asyl-Fahrten_zu_gefaehrlich-Uebermuedet._bedroht-Story-480933

Ja, ja das schöne liebe Hannerl !

MfG
+18 #5 Walter Murschitsch 2015-11-07 22:31
[quote name="Dawydow"]Ich wohne in dem steirischen Dorf, das gleich nach Graz (300.000 EW) die meisten »Asylanten« auf das Auge gedrückt bekommen hat. Ein schwarzer Gemeinderat hat die Polizei über den grünen Klee gelobt (er ist Polizist mit etwa 120kg) und wie unglaublich sicher man hier sei. Sogar die roten Gemeinderäte lachten darüber (wir blauen waren eher ergrimmt).


O sancta simplicitas! - Oh, heilige Einfalt !

Als Grazer leide ich mit Ihnen !

VIRIBUS UNITIS !
+23 #4 Dawydow 2015-11-07 20:42
Ich wohne in dem steirischen Dorf, das gleich nach Graz (300.000 EW) die meisten »Asylanten« auf das Auge gedrückt bekommen hat. Ein schwarzer Gemeinderat hat die Polizei über den grünen Klee gelobt (er ist Polizist mit etwa 120kg) und wie unglaublich sicher man hier sei. Sogar die roten Gemeinderäte lachten darüber (wir blauen waren eher ergrimmt). Näheres will ich darüber nicht schreiben, da in unserem Dorf Jeder Jeden kennt…
Sicher ist nur, daß die Frauen (und so manche »Männer«) Angst haben – auch am lichten Tag. Wir wenigen Wehrhaften werden wohl früher oder später als Vigilanten unsere Runden gehen müssen.
Interessantes Detail am Rande: Die Wehrhaften sind fast alle 45+ Jahre alt…ich selber über 60…

Wir werden uns im Ernstfall wehren! Für unser Österreich!
Glück auf!


VIRIBUS UNITIS
+20 #3 Flashpoint 2015-11-07 19:29
Wie heißt es doch so schön:Ich glaube keiner Statistik,die ich nicht selbst gefälscht habe!
Die selbst ernannten sog.Experten sind von ihren gefälschten Zahlen tat.überzeugt und meinen auch ,alle währen so blöde,dass sie diesen Dreck für bahre Münze nehmen.
Die "rot-grüne"Mischpoke sind der letzte Dreck!!!!
+20 #2 Tecumseh 2015-11-07 19:27
Zitat:
"Aber wer nobel in Döbling..."
Auch in Döbling ist man davon nicht mehr gefeit! Bei Bekannten von mir wurde bereits 4x eingebrochen! Und das vis a vis vom Polizeikommissariat! 2x davon im Geschäft und 1x davon in Rififi-Manier! Aber umgekehrt! Von unten, durch die Kellerdecke!

Aber ich weiß natürlich, wie Du es gemeint hast!

Ach ja, wir sind natürlich eines der sichersten Länder der Welt und die Kriminalität geht natürlich zurück! Natürlich, wenn man die oben angeführte 5. Grundrechnungsart anwendet!!!
+21 #1 Walter Murschitsch 2015-11-07 18:53
Bei uns herrschen ja schon Zustände, wie 1945 während der Russeninvasion.

Es vergeht kein Tag ohne Raubüberfälle, Einbrüche, Vergewaltigungen auf offener Straße, Messerstecherei, uswusf. Was heute an einem einzigen Tag an Bösem geschieht, davon haben wir vor 20 Jahren in einem ganzen Jahr nicht gehört.

Und so nebenbei erklären sie uns auch noch den Totalen Frieden, soll heißen:

Wer sich gegen einen Bösen wehrt, wird unverzüglich von einem Gutti-Gutti-Richter eingesperrt.

Nun ja, EU!


http://www.krone.at/Oesterreich/Buslenker_packen_aus_Asyl-Fahrten_zu_gefaehrlich-Uebermuedet._bedroht-Story-480933

Um zu kommentieren, bitte anmelden.