Aktuelles

Miliz im Einsatz

Was die Somalier nicht geschafft haben, soll jetzt die Miliz reparieren: Packerlschupfen für den Weltfrieden. Wir machen uns lächerlich, was heißt: die Frau Minister macht sich lächerlich, aber lächerlicher geht es ohnehin nicht mehr. Sie hätte beim Bauernbund bleiben sollen. Vielleicht hätte sie dort ein Bauer gefunden, der gerade eine Frau sucht. Mein Beiileid.

Neuester Beitrag

Der Stufenbau und die Vernunft

 

Was der angehende Jurist als erstes lernt – oder lernen sollte – ist der Stufenbau der österreichischen Rechtsordnung. Allerdings: die lernen heute wie es aussieht, nicht einmal mehr Latein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 93 Gäste und ein Mitglied online

Medien

Wie man den Dr. Proebstl umgebracht hat

Wie man den Dr. Proebstl umgebracht hat

 

War gar nicht so leicht. Immerhin hat der Doktor mit der Latex-Glatze 88 Folgen seiner satirischen Betrachtungen glanzvoll über die Bühne gebracht. Die Medien haben ihn totgeschwiegen so gut es ging, aber immer ging es nicht, weil er einfach zu gut gewesen ist. Intelligente Leute haben ihn geschätzt und keine seiner Sendungen versäumt.

Meine Glatze ist echt!

Meine Glatze ist echt!

 

Die vom Dr. Proebstl war es nicht. Das war aber kein Geheimnis, der aufmerksame Zuseher erkannte ja gleich, daß die Glatze aufgeklebt war und anderes auch noch. Die langen Haare darunter haben auch manchmal herausgeschaut.

Medioten mit der Lizenz zum Schreiben

Medioten mit der Lizenz zum Schreiben

 

Den Ausdruck „Medioten“ habe ich gerade erfunden. Er ist zusammengezogen aus: „Medien“ und „Idioten“, also etwas, was dem erstaunten Leser immer öfter unterkommt.

Die Zeiten, in der manche Journalisten gebildeter waren als ihre Leser, die sind längst vorbei. Gebildet sind heutzutage fast keine Journalisten mehr. Früher waren sie oft Studienabbrecher, deshalb aber nicht schlecht. Um gut zu schreiben, muß man ja kein Akademiker sein. Heute aber sind die meisten „Journalisten“, soferne sie überhaupt noch welche sind und nicht nur Agenturmeldungen und Presseaussendungen kopieren, in der Regel Schulabbrecher. Bald sind wir bei den Kindergartenabbrechern angelangt.

Österreich in Not

Österreich in Not

 

Es geht um unser Land und dieses Land ist in Not. Verantwortungslose Politiker haben dieses schöne Land, unser Land dahin gebracht, wo es heute ist. Verschuldet, ausgepowert, mit Kriminalität überschwemmt, von unverschämten Eroberern überflutet.

Wie verjagt man Räuber?

Wie verjagt man Räuber?

 

Am besten mit Schüssen, das hat ein Taxler in Bad Ischl gemacht, er hat überlebt und ist unverletzt geblieben. Das ist nicht immer selbstverständlich, ermordete Taxler gibt es leider mehr als genug. Für manche Räuber eine leichte Beute, wie auch Tankwarte, Trafikanten und Pensionisten. Das Risiko für die Verbrecher wird immer geringer, dafür sorgt schon unser Innenministerium, das diesen Leuten den Waffenpaß beinhart verweigert. Unsere Politik als Freund und Helfer der Verbrecher – so ist das.

Thomas Vasek versucht sich als Erzieher – Handys ja, Waffen nein

Thomas Vasek versucht sich als Erzieher – Handys ja, Waffen nein

 

Thomas Vasek ist vom Profil und meint, daß Handys an Schulen doch nicht verboten werden sollten. Manche Lehrer wollen das ja verbieten, schränken aber damit, wie uns der Profiler belehrt, die Freiheit der Schüler ein.