Migrantisches

Asyl in Not – Österreich in Not

Asyl in Not – Österreich in Not

 

Das Boot ist voll – oder auch nicht. Unser Asylkoordinator, der es ja wissen muß, sagt: „Nein“.

Herein mit allen, die ihr noch draußen seid – herein, herein. Und wenn es auch noch so überschwappt in diesem Boot, das noch lange nicht voll sein soll, aber bereits untergeht – unsere Politiker wissen das nicht oder sie wollen das nicht wissen. In Wahrheit wollen sie ja nur, daß wir, die Wähler, die das alles zu bezahlen haben und wir, die wir das alles aushalten müssen, möglichst lange von der furchtbaren Wahrheit ferngehalten werden. Damit das Volk, dieses brave, fleißige, ungeheuer langmütige und geduldige Volk, diese Bande der Unfähigen und Rechtsbrecher nicht zum Teufel jagt.

Darum ging es bei einer Diskussionsveranstaltung des Cajetan-Felder-Instituts am 21.9.

Am Podium Frau Dr. Kneissl eine wirkliche Expertin, Dr. Sandrisser vom BMI, Johann Tschürz, Landeshauptmannstellvertreter des Burgenlands und schließlich der altbekannte Streiter Dr. Unterberger. Geleitet wurde das souverän von KR Prinz.

Wer das nicht gesehen hat, hat wirklich etwas versäumt. Dr. Kneissl, kundig und besorgt, Tschürz brachte Informationen aus erster Hand, oder sollte man besser sagen: von der Front und Dr. Unterberger wie immer gescheit, eloquent und präzise. Dr. Sandrisser auf völlig verlorenen Posten hatte die katastrophale Innenpolitik zu verteidigen. Ein undankbarer Job, er hat mir richtig leid getan.

Wer nach Haus ging, war nicht froh. Der unglaubliche Dilettantismus der deutschen und der österreichischen Politik ist jedermann bewußt geworden, die Bedrohung unserer Sicherheit und unseres Sozialsystems hat jeder mitbekommen.

Unser Land ist kaputt. Verwüstet, rechtlos, verzockt, verraten. Rettung ist nicht in Sicht.

Vielleicht sollte man doch zur Abwechslung wieder einmal zur Wahl hingehen.