Migrantisches

Weidmannsheil auf arabisch

Weidmannsheil auf arabisch

 

Arabisch kann ich nicht, ich bin auch nicht sicher, ob das Wort „Weidmannsheil“ überhaupt ins Arabische übersetzt werden kann. Aber brauchen könnten wir es schon.

Es hat sich nämlich begeben, daß im Bezirk Urfahr-Umgebung diverse Hochstände von asylfordernden Migranten besetzt wurden, die dort einigermaßen gehaust haben sollen. Die Jäger haben die Herrschaften zwar aufgefordert, die Hochstände zu verlassen, aber anscheinend darauf verzichtet, Verständigungsmittel einzusetzen, die auch von orientalischen Mitmenschen ohneweiters verstanden werden. Daher sind die dort sitzengeblieben und wollten nicht herunterkommen.

Kannst halt nichts machen. Die jagdlichen Funktionäre haben auch keinen guten Rat geben können, denn ein guter Rat wäre hier sicher ein schlechter Rat gewesen und es genügt ja, wenn die Hochstandbesetzung in der Zeitung steht und nicht die Hochstandräumung.

Denn merke: Gewalt dürfen immer nur die anderen anwenden, weil die verstehen es ja nicht anders und die muß man daher auch verstehen. Einen Jäger versteht man aber in unserer Gesellschaft schon gar nicht, nicht einmal dann, wenn er seinen Hochstand wieder selber benützen möchte.

Inschallah!

 

Petition Rettung des Waffenpasses für Jäger:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00057/index.shtml