Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Das Klima in der Krise – oder wir werden von Idioten regiert

 

An der sogenannten „Klimakrise“ zeigt es sich. Man muß nur Zeitung lesen oder sich den ORF ansehen. Lauter Trotteln. Keiner versteht nur das geringste von Technik, von der Physik und vom „Klima“ schon gar nichts. Dazu kommt, daß die meisten Leute Klima mit Wetter verwechseln. Was CO2 ist, weiß keiner, was das bewirkt, versteht man nicht und daß CO2 keineswegs ein Treibhausgas ist, weil es so etwas gar nicht gibt, das haben die Leute, denen wir notgedrungen zuhören, nicht verstanden und werden es auch nie verstehen, weil sie viel zu dumm und ungebildet dafür sind. Aber es wird vorgeplappert und nachgeplappert auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Militär

Darf man in Mali rauchen?

Darf man in Mali rauchen?

 

Eine Frage an den Herrn Verteidigungsminister Klug, der auch immer seltsamer wird. Nachdem dieser Herr das Bundesheer weiter ruiniert, aushungert, die Ausrüstung verscheppert und nichts nachgeschafft hat und sein Ministerium (gemeint die Rechtsabteilung) nach dem Stil einer loose cannon herumfuhrwerken läßt, ist ihm etwas eingefallen – Rauchverbot für die Soldaten.

Bravo, der Herr Minister! In der Maria-Theresien-Kaserne wird mit großem Tamtam eine Schwuchtelhochzeit gefeiert, aber rauchen darf man nicht mehr dort.

Ob man in Mali rauchen wird dürfen, ist noch nicht heraußen. Sterben vielleicht, aber rauchen nicht. Gesundheit!

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 14. April 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+13 #4 Gustav 2015-03-04 18:06
Was genau macht so ein Verteidigungsminister den ganzen Tag? Geht er mit dem Schlauch und Kanister am LKW Rastplatz Diesel abzapfen, damit die Panzer wieder rollen?
+18 #3 Soslan Khan Aliatasi 2015-03-04 17:06
zitiere Jokl:
Der Minister (Un)Klug wird von anderen Politiker als der "Totengräber des Bundesheeres" bezeichnet.


Erst wenn das Bundesheer endgültig zugrunde gerichtet ist, wird dieser unkluge Minister zufrieden sein. Wir Patrioten werden dann eben eine Volksmiliz aufstellen (müssen). Österreich und sein Volk darf nicht schutzlos gelassen werden!

VIRIBUS UNITIS!
+22 #2 Loki 2015-03-04 16:02
Der Minister (Un)Klug wird von anderen Politiker als der "Totengräber des Bundesheeres" bezeichnet. Das schwachsinnige Rauchverbot in den Kasernen passt ins Bild.

Natürlich darf man in Mali rauchen. Kein weicheiiger Kontrollor wird sich mit seinem gegenderten Phantasien dorthin verirren. Viel zu feige.
+34 #1 Ent 2015-03-04 15:37
Ich habe es so satt mich von irgendwelchen Wichtigtuern bevormunden zu lassen.
Die Reduktion meiner Lebenserwartung durch immer mehr Arbeit für immer weniger Geld um irgendwelche dahergelaufenen Schmarotzer erhalten zu können ist sicher ein Vielfaches wie durch das Rauchen!
Das Rauchen ist seit Jahrhunderten ein Teil vieler Kulturen. Die Schwachsinnigen von heute gibt es erst ein paar Jahre.
Wann wird die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel verboten? Dort kann man sich z.B. mit Grippe anstecken....
Der größte Spaß unserer Politiker ist es sich in unser Leben einzumischen und den Standpunkt von fragwürdigen Kleinstgruppen zu vertreten. Für alles andere reicht´s ja nicht!

Aber der Herr Außenminister hat völlig recht ich bin der Trottel. Denn ich lasse mich vom Staat ausbeuten und der hochqualifizierte Zuwanderer aus Afrika lebt im Luxus den er nie kannte, und unsere Studenten haben jede Menge Zeit zu demonstrieren statt mal einen Euro zu verdienen.....

Schon lustig, dass jene, die aus dem Topf herausnehmen entscheiden wie viel die Arbeitenden hinein zahlen müssen!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.